02.11.09 18:58 Uhr
 704
 

Fußball/Dänemark: Torhüter wegen schwulenfeindlicher Sprüche fristlos gekündigt

Wegen der Veröffentlichung von schwulenfeindlichen Sprüchen in einem Buch, hat ein polnischer Profi-Torhüter beim dänischen Erstligisten Midtjylland die fristlose Kündigung erhalten.

Der Pole äußerte sich gegenüber Homosexuellen mit den Worten: "Ich hasse Schwule, Homosexuelle sind zum Kotzen".

Der Keeper, der wegen schwerer Misshandlung seiner Ehefrau zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt wurde, spielte während der Bewährungszeit mit einer elektronischen Fußschelle.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kündigung, Torhüter, Spruch, Frist
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2009 19:22 Uhr von Dr.G0nz0
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
hehe: schwule hassen und frau verhauen ... ein echter kerl. ;)
Kommentar ansehen
02.11.2009 21:45 Uhr von Murinho85
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
hat seine frau geschlagen, weil sie schwul ist... :-o

würde passen
Kommentar ansehen
03.11.2009 16:05 Uhr von Hrvat1977
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ach ist man: heute schon ein schlimmer Mensch wenn man Schwule nicht mag?Tolle Welt.:-(
Kommentar ansehen
03.11.2009 21:01 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hrvat1977: Nein, wenn jemand Menschen aufgrund von Hautfarbe, Geschlecht, Staatsbürgerschaft, Augenfarbe oder sexueller Orientierung hasst und "zum kotzen" findet dann ist er zu bemitleiden.

Schlimm ist es erst wenn er über seinen Hass ein Buch schreiben muss.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?