02.11.09 16:52 Uhr
 1.062
 

Gronau: Kinobesucher nahm mit Handy den Michael Jackson-Film "This is it" auf

In einem Lichtspielhaus in Gronau wurde am vergangenen Samstagabend ein Kinobesucher von einer Zeugin beim illegalen Aufnehmen des Michael Jackson-Streifens "This is it" gesehen.

Dazu benutzte der 40 Jahre alte Täter sein Video-Handy. Hinzu gerufene Polizeibeamte stellten daraufhin das Handy des Mannes sicher.

Die Beamten leiteten zusätzlich ein Strafverfahren gegen den in Ochtrup wohnhaften Täter ein.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kino, Handy, Michael Jackson, Raubkopie, Gronau, This is it
Quelle: www.polizei-nrw.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2009 16:56 Uhr von hasi3009
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich ist: dieser Schwerverbrecher verhaftet. Milliarden Umsätze mit einem Schlag gerettet!
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:00 Uhr von shorty_deluxe
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wirtschaftlicher Schaden? Glaubst du echt, dass der wirtschaftliche Schaden so groß sein wird? Ich denke nicht, Wer den Film wirklich sehen möchte, schaut sich den im Kino an und nicht in schlechter Handyvideoqualität. Ich denke nicht, dass der Mann das Video ins Internet stellen wollte. Vielleicht hat er das nur getan , um vor seinen Freunden damit zu prahlen. Naja, erlaubt ist es nicht und das wusste auch er wohl. Ein Strafverfahren ist darum wohl gerechtfertigt. Ich glaube auch nicht, dass sein Handy den ganzen Film hätte aufnehmen können... Also immer den Ball flach halten..

[ nachträglich editiert von shorty_deluxe ]
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:10 Uhr von kingoftf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ICh: habe mal hier auf Teneriffa spasseshalber ein paar Sekunden von einem Film mit einem Digitalfotoapparat aufgenommen, das kann man wirklich knicken, fast kein Ton und ein sauschlechtes Bild.
Und mit einem Handy sicherlich nochmal um einiges schlechter,
Aber sicherlich bekommt er wegen gewerbsmäßigem Handel mit Filmkopien 8594 Jahre Knast und muss 3349452957298472 Euro Schadensersatz zahlen.

Das übliche Strafmaß halt.

Ersatzweise muss er La Toya Jackson einen Zungenkuss geben.

Ach ne, dass verstößt ja gegen die Genfer Konventionen....

P.S

Es gibt bei den üblichen Verdächtigen schon recht passable Telesync von dem Film.....
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:15 Uhr von emjaybmg
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Durch das blosse Aufnehmen eines Filmes mittels Kamera (welche Kamera auch immer) entsteht ein wirtschaftlicher Schaden von genau 0,00€. Der Kinobesitzer wird von seinem Hausrecht Gebrauch machen, viel mehr wird nicht passieren. Die Absicht, den Film ins Internet stellen zu wollen muss dem Mann erstmal nachgewiesen werden.
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:19 Uhr von golddagobert
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ kingoftf: gibt auch schon eine R5/AC3 line dubbed ....;-)
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:42 Uhr von viper5
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor: deine News in allen Ehren, aber dein " oberlehrerhaftes" Verhalten sind mir unangenehm. Bist du etwa ein Freund von Stasi-Land oder Polizeistaat?
Jeder von uns hat seine Leichen im Keller, die Frage ist: Was sind deine?
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:57 Uhr von Gothicfreak
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@viper5: Lies doch mal seine ganzen Exhibitionisten-News und mach dir danach dein Bild über "seine Leichen im Keller."

;-)
Kommentar ansehen
02.11.2009 17:59 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@golddagobert: LOL , aber selbst der Platz auf der HD wäre Verschwendung, sowas guck ich mir nicht an.
Ich war nie ein Fan von Jacko und daran hat auch der Tod von diesem Freak nichts geändert.
Kommentar ansehen
02.11.2009 18:19 Uhr von CroNeo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, der Kommentar von Aguirre steht da nur weil er dafür zusätzliche Punkte bekommt.
Kommentar ansehen
02.11.2009 19:14 Uhr von Knuffle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lol Aguirre ist durch die Kommentare gegangen und hat allen negativen ein Minus gegeben...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?