02.11.09 11:35 Uhr
 285
 

Wild gewordener Zuchtbulle musste getötet werden

In Witten-Annen mussten am vergangenen Sonntagnachmittag Polizeibeamte nach einer Weide ausrücken. Grund des Polizei-Einsatzes war ein Zuchtbulle. Das Tier war auf seinen 45 Jahre alten Besitzer sowie dessen 32 Jahre alten Gefährten losgegangen.

Beiden Personen gelang es jedoch, sich hinter einem in der Nähe befindlichen kleinen Baumstamm vor dem Zuchtbullen in Schutz zu bringen. Die beiden Männer sahen den Zuchtbullen daraufhin beim Herausreißen von 15 Weidezaun-Pfosten.

Da die mögliche Gefahr bestanden hatte, dass der Zuchtbulle Pkws und Passanten auf der Fahrbahn attackieren könnte, benachrichtigten die Männer umgehend einen Jagdausübungsberechtigten. Dieser wurde daraufhin mit einem Traktor auf das Weidegebiet gebracht. Dort hat er den Bullen daraufhin erschossen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Einsatz, Wild, Bulle, Weide
Quelle: www.polizei-nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?