01.11.09 12:05 Uhr
 255
 

Kündigungsschutzklage auch bei Insolvenz möglich

Beschäftige von Firmen, die in die Insolvenz gehen, sollten dennoch eine Kündigungsschutzklage erheben.

Das ist für den Fall der Übernahme durch einen neuen Eigentümer sinnvoll. Der Arbeitsplatz bleibt dadurch erhalten oder eine Abfindung kann erreicht werden.

Der Neueigentümer übernimmt mit der Firma auch die Rechte und Pflichten gegenüber den Arbeitnehmern. Das würde dann auch für die anhängigen Kündigungsschutzklagen gegenüber dem alten Eigentümer gelten.


WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Insolvenz, Arbeitsplatz, Eigentümer, Kündigungsschutz
Quelle: wiso.zdf.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2009 12:01 Uhr von Thommyfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder ein Stück schlauer. Dachte gar nicht, dass sowas überhaupt geht. Aber wenn ich als zukünftiger Eigentümer davon weiß was auf mich zu kommt, will ich dann die Firma noch? Eher nicht....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?