01.11.09 09:51 Uhr
 1.995
 

Vatikan: Gibt es bald verheiratete Priester in der katholischen Kirche?

Das Amtsblatt des Vatikans meldet, dass die katholische Kirche prinzipiell dazu bereit sei, Priester, die aus der anglikanischen Kirche zum Katholizismus übertreten wollen, aufzunehmen. Unter ihnen könnten auch Geistliche sein, die schon verheiratet sind.

Der Präfekt der Glaubenskongregation des Vatikans, Kardinal William Leveda, erklärt dazu jedoch, dass nicht alle automatisch katholische Priester würden.

Mit einer Aufnahme seien auch Bedingungen verbunden. So müssten die Interessierten Ehen unter Homosexuellen und Frauen als Priesterinnen ablehnen. Der Vatikan behält es sich vor, bei einem Antrag verheirateter anglikanischer geistlicher von Fall zu Fall zu entscheiden.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Ehe, Priester, Pfarrer, Katholisch, Glauben
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2009 10:03 Uhr von miramanee
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Glaubenskrise? Es ist klar, dass die Kirchen auf die Glaubenskrise reagieren und sich findige Tricks einfallen lassen müssen um bis zum nächsten katastrophalen Zusammenbruch durchzuhalten, der die Menschen wieder in die Kirchen treibt.

Allerdings kann so ein fauler Kompromiss die verbliebenen Gläubigen hellhörig werden lassen. Denn wenn man diese Regeln aufweichen kann, ist womöglich der ganze Rest zu überarbeiten und am Ende unnütz. Man sollte die Intelligenz der Einfältigen nicht gänzlich unterschätzen.
Kommentar ansehen
01.11.2009 10:10 Uhr von XvT0x
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@miramanee: "findige tricks"???
sie sollten einfach mal einen schritt entgegenkommen, wenn sie wieder mehr zulauf wollen! oder aber akzeptieren dass das "konzept" veraltet ist, bzw. in der heutigen welt nicht mehr tragbar ist.
Kommentar ansehen
01.11.2009 11:09 Uhr von sgt.frank_drebin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dieser Vorgang: ist theoretisch schon länger möglich. Verheiratete evangelische Priester dürfen unter sehr sehr strengen Auflagen zur anderen Seite wechseln.

Naja, die Ansichten der Katholiken halte ich eh für teilweise arg überholungsbedürftig...

[ nachträglich editiert von sgt.frank_drebin ]
Kommentar ansehen
01.11.2009 11:38 Uhr von FaithHammer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich gut auch wenns mir wayne ist Alltag im Vatikan: Wenn etwas nicht passt werden Grundsätze geändert oder dem Volk gesagt was erlaubt ist und was nicht. Der Vatikan nimmt sich das Recht "göttliche" entscheidungen zu treffen und stellt sich über die normalen Menschen.
Homosexuelle Priester sind eine Sünde... bis der Vatikan das irgendwann ändert.
Eine wirklich alberne göttliche Gehirnwäsche der Gläubigen.
Kommentar ansehen
01.11.2009 11:59 Uhr von Killerspiel-Spieler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interne Quellen: Ich sitz hier direkt an der Quelle und kann euch nur sagen, dass die evangelische Kirche in BW hohe und stetig steigende Eintrittszahlen hat. Besonders aus der katholischen Kirche treten immer mehr Menschen aus und wechseln ins evangelische Ufer.
Die Freikirchen in Deutschland haben genauso enormen Zuwachs.

Deutschland bleibt Christlich.
540 Mio. Menschen weltweit feiern Gottesdienst, wie es Martin Luther vorgemacht hat.
Kommentar ansehen
01.11.2009 16:46 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
witzig Die schwindenden Mitgliederzahlen machen den Katholiken-Cheffes Angst. ALso passen sie ihre Religion den Wünschen der Leute an, da sie sie ihnen ja leider nicht mehr mit Gewalt aufzwingen können, wie im guten alten Mittelalter.
Kommentar ansehen
01.11.2009 17:40 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gab es doch schon: in Ausnahmefällen, dass ein verheirateter evangelischer Pfarrer samt Frau zum katholischen Glauben konvertiert ist.
und nach Teilstudium weiter als katholischer Geistlicher tätig ist.
Kommentar ansehen
01.11.2009 17:40 Uhr von Cynthi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist das problem? man kann doch gott lieben und dienen und auch eine eigene familie haben. das eine schließt doch das andere nicht aus. auch wer regelmäßig sex hat und nicht wie ein mönch im zölibat lebt, kann ein guter gottesdiener sein. und ein ausgeglichener noch dazu. :-)
Kommentar ansehen
02.11.2009 09:03 Uhr von system_opfer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
JAJA: die Kirche ...

macht was ihr gefällt SCHON IMMER ;-)

der papst kauft ne viagra fabrik (google)
kirchliche institutionen werden hier mit 15 Mrd. jedes jahr unterstützt (google)

obwohl die kirche ein gesamtvermögen in deutschland von 981 Mrd. aufweist (google)

das ist einfach die grösste sekte der welt und damit möchte ich nicht das christentum schlecht reden sondern diejenigen die sich das zunutze gemacht haben....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?