31.10.09 09:35 Uhr
 1.020
 

Hillary Clinton ruft Pakistan dazu auf ,Terroristen zu fassen und umzubringen

Zum Ende ihres Besuchs in Pakistan ließ die US-Außenministerin Hillary Clinton keinen Zweifel daran, wie sie sich eine gemeinsame Bekämpfung des Al-Kaida-Netzwerkes vorstellt. Laut Clinton hält sich dessen Führungsspitze in Pakistan versteckt.

Clinton unterstrich das Interesse der USA, dass, um die "Sache zu erledigen", in Pakistan gefangene Terroristen auch getötet werden müssten.

Die USA hat sich in Pakistan mit 7,5 Milliarden Dollar zur wirtschaftlichen Entwicklung engagiert. Paktistan aber glaubt, dies würden ihre Unabhängigkeit in Gefahr bringen.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Pakistan, Terrorismus, Hillary Clinton, Aufruf
Quelle: www.nachrichten.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat bei Grammys: Hillary Clinton liest aus Enthüllungsbuch über Donald Trump
"Geruch des Versagens": Hillary Clinton sollte in US-Wahlkampf ersetzt werden
USA: "Meistgehasster Mann" muss ins Gefängnis - Hillary Clinton Haar ausreißen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2009 10:15 Uhr von usambara
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Gefangene töten ohne Anklage, ohne Gerichtsverfahren- egal ob schuld oder unschuldig- das ist Staatsterrorismus.
Kommentar ansehen
31.10.2009 10:21 Uhr von RickJames
 
+17 | -8
 
ANZEIGEN
Ahja: Und ich fordere die Amerikaner dazu auf die Kriegstreiber denen wir den Irakkrieg zu verdanken haben zu fassen und umzubringen.
Kommentar ansehen
31.10.2009 11:44 Uhr von thugballer
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
usambara voice36: ich hoffe dass wenn der islamismus europa beherscht
diese spinner die sich für die rechte der terroristen einsetzen zuerst sterben
Kommentar ansehen
31.10.2009 12:39 Uhr von Kampfpudel
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@thugballer: Ich hoffe, daß auch Du irgendwann von Deiner Islamophobie geheilt wirst.


Zum Thema:

Allein daran sieht man, daß sich an der Politik der VSA kaum etwas geändert hat. Guantanamo existiert weiterhin, der Afghanistan-Krieg wird weitergeführt und VS-amerikanische Regierungsvertreter rufen weiterhin zu Mord auf.

Hauptsache, Deutschland entrüstet sich, wenn Islamische Geistliche zum Mord an einem Rußland-Deutschen aufrufen. Was ich im Übrigen ebenfalls verachte und verurteile.
Mord ist genau das Gegenteil von Rechtstaatlichkeit.

Shame on you, Mrs. Clinton!


[ nachträglich editiert von Kampfpudel ]
Kommentar ansehen
31.10.2009 13:16 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Also, jetzt schon grosse Sprünge von Obama zu erwarten ist wohl eher naives Wunschdenken. Man kann das Epi-Zentrum globaler Probleme nicht "mal eben" umbauen.
Kommentar ansehen
31.10.2009 13:51 Uhr von Bleifuss88
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Wo ist denn das Problem dabei? Obama hat immer angekündigt die Bemühunjgen in Afghanistan zu verstärken. Und im Gegensatz zum Irak ist das sogar rechtmäßig. Bei Guantanamo ist noch die Schwierigkeit: Wohin mit denen? Aber wegen Wirtschaftskrise hat Obama erstmal ganz andere Sorgen.

Und Pakistan...naja, was soll man dazu sagen? Das Land ist kurz davor zusammenzubrechen, die regierung hat Atomwaffen, aber kein Geld, um Kinder zu bilden und schickt sie so in die Hände der Islamisten. Scheinbar ist das aber durchaus gewollt; die Regierung in Islamabad scheint bereits von Islamisten durchsetzt. Bleibt nur zu hoffen, dass, wenn das Land kippt, die Atomwaffen nicht in die falschen Hände geraten.
Kommentar ansehen
31.10.2009 15:13 Uhr von thugballer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
joa: ne ich bin nicht islamophob
islamophob = angst vom islam
ich habe angst vom islamISMUS

und ihr alle neoliberalen wie steffi etc.
euer problem ist dass ihr autoritäten verachtet
selbstauferlegte autoritäten
is soweit in ordnung

DOCH ihr MÜSST den usa das recht geben die terroristen zu vernichten, denn wenn die terroristenvernichter weg sind, bleiben nur noch die terroristen und wir, die normalen leute

und was meint ihr wer dann am längeren hebel sitzt
Kommentar ansehen
31.10.2009 15:39 Uhr von d0ink
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
thugballer: Typisches Beispiel, wie wirksam die westliche Medienpropaganda ist. Schrecklich!
Kommentar ansehen
01.11.2009 12:11 Uhr von gerndrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Friede - Freude - Eierkuchen: Nur ein toter Terrorist ist ein guter Terrorist.
Fragt doch mal die Angehörigen der tausenden von Opfern.
Erst wenn es wieder richtig bummst (als nicht nur dieses kleinliche Kopf abschneiden, Frauen und Kinder steinigen oder Homos aufhängen), wird Euch geholfen...
(Völlig abgesehen davon , dass ja viele freiwillig aus dem Leben scheiden, vielleicht sollte man mal einen Event draus machen, in einem Stadion, wo sie sich dann gegenseitig in die Luft sprengen dürfen?)
Kommentar ansehen
01.11.2009 22:49 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gerndrin: Nein, so einfach ist das nicht. Für die meisten SN-User wäre ein neuer Anschlag in der westlichen Welt der nächste Schritt zur Errichtung eines totalitären Systems im Rahmen des Aufbaus einer Weltregierung wegen NWO und so. ;-)
Kommentar ansehen
01.11.2009 22:56 Uhr von gerndrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: Natürlich hast Du recht. Aber wie ändern? Die sind ja so von ihrem Auftrag durchdrungen, dass ihnen selbst das eigene Leben nichts wert ist...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat bei Grammys: Hillary Clinton liest aus Enthüllungsbuch über Donald Trump
"Geruch des Versagens": Hillary Clinton sollte in US-Wahlkampf ersetzt werden
USA: "Meistgehasster Mann" muss ins Gefängnis - Hillary Clinton Haar ausreißen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?