30.10.09 09:22 Uhr
 16.655
 

Die Deutsche Post boykottiert Versand von Quelle-Waren

Derzeit stapeln sich tausende Quelle-Pakete in den Lagern der Post. Diese weigert sich nämlich, die Ware an die Kunden auszuliefern.

Der Grund: Quelle hat offene Rechnungen mit der Post noch nicht beglichen.

Ab Montag will Quelle eigentlich den Totalausverkauf starten. 18 Millionen Produkte müssen dafür verschickt werden.


WebReporter: latraviata
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Quelle, Rechnung, Lieferung, Versand
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2009 09:27 Uhr von Trisa
 
+37 | -5
 
ANZEIGEN
Ist doch: verständlich, oder?
Soll Quelle halt nen Lagerverkauf starten.
Kommentar ansehen
30.10.2009 09:36 Uhr von rubberduck09
 
+45 | -6
 
ANZEIGEN
Was in den Lagern bei der Post ist sollte auch raus, sonst geht der Schuß zu schnell nach hinten los - für die Post.

Die können sich von mir aus weigern, neues anzunehmen, aber das, was schon unterwegs ist, ist in gewisser Hinsicht auch Unterschlagung und nicht wirklich prickelnd für die Kunden, die dann auch noch einen Hass auf die Post/DHL entwickeln.
Kommentar ansehen
30.10.2009 09:46 Uhr von Bluti666
 
+20 | -12
 
ANZEIGEN
Kann ich die Post völlig verstehen...
Kommentar ansehen
30.10.2009 09:52 Uhr von system_opfer
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die Post: ABER das kommt mir ein bischen rechtswidrig vor. Ich meine Der Versand "Briefmarken, Paketaufkleber" sind doch bezahlt es gibt doch dann keine Veranlassung es nicht zu verschicken es sei denn die rechnen hinterher ab dann könnte ichs verstehen...




ja man Lagerverkauf das wärs ....ich hoffe es springt für jeen was bei rum aber ich glaub nicht das es solche Schnäppchen geben wird
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:02 Uhr von Trisa
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
@system: Bei sowas kommt die Rechnung später monatlich.
Kein Geld - keine Leistung!
Aber ich stimme der Gummiente zu,
was bei der Post schon ist, muss raus.
Nur nichts neues mehr annehmen.
Wenn Quelle insolvent ist, sieht die Post keinen cent mehr.
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:11 Uhr von cyrus2k1
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:11 Uhr von YetiF
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@ system_opfer: Wie? Du glaubst echt, da sitzt einer bei Quelle rum, der den ganzen Tag Briefmarken ableckt und auf die Pakete klebt??? - Ist das geil! *hahaha*

Natürlich verschicken die auf Rechnung. - Und natürlich wird die Post dieses Verfahren nicht beibehalten. Jedes Unternehmen in Insolvenz kriegt Leistungen von anderen Unternehmen nur noch gegen Bar- oder Vorauskasse.
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:17 Uhr von cyrus2k1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@YetiF: Er hat doch geschrieben: "es sei denn die rechnen hinterher ab dann könnte ichs verstehen..." Mensch!
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:25 Uhr von larsvogel84
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Quelle im Pech! Quelle bleibt auch nichts erspart. Aber im Zweifel ist die Post im Recht, denn nur aus Nächstenliebe sollte sie auch keine Waren ausliefern. Da hat sich Quelle ganz schön verrechnet.
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:46 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Es wird so kommen dass der Kunde das Porto doppelt bezahlen wird müssen, um an seine Ware zu kommen !!!

Auch wenn das für viele hier (auch für mich) erstmal nach "ungerecht" klingt - Es ist ganz normal in der Logistik oder Transportwesen und sogar rechtlich abgesichert. (komme gerade nicht auf den Rechtstext aber es gibt dafür eine eigene Regelung)

z.B. darf eine Spedition schon abgewickelte und bezahlte Waren an einen Empfänger zurückhalten, falls eine andere Lieferung vom selben Absender nicht bezahlt ist

Dagegen kann der Empfänger nichts machen - ausser Druck auf seinen Verkäufer ausüben !

ist leider so und DHL macht sich damit auch nicht strafbar, sondern es ist sogar ein "Recht"

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
30.10.2009 10:55 Uhr von Trisa
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Götterspotter: wie kommst Du darauf?
Die Quelle (haha, was ein Wortspiel) würde mich wirklich interessieren.
Der Kunde sendet mit der Bestellung ein Angebot ab,
mit der Abgabe an die Post hat Quelle das Angebot - zu genau den Kosten - angenommen.
Nachträgliche Gebühren würden ein erneutes Angebot darstellen, was der Kunde nicht annehmen muss.
Denn im Versandhandel werden die Waren ja erst später gezahlt.
Kommentar ansehen
30.10.2009 11:10 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Trisa: lass mich nicht lügen ! Ich habe das vor Jahren mal so gelernt

Müsste aber in den AGB der DHL oder den allgemeinen deutschen Speditionsbedingungen zu finden sein - habe leider nicht die Zeit dir eine Quelle zu suchen !

hier vieleicht ---> http://www.dhl.de ??

Es ging mir auch darum, dass wenn der Empfänger seine Waren unbedingt und dringend braucht - wird er sie bei DHL "auslösen" müssen ....... die Forderung von Quelle bleibt allerdings bestehen !
Kommentar ansehen
30.10.2009 12:21 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Du meinst das Frachtführerpfandrecht und das Zurückbehaltungsrecht. Im HGB und BGB zu finden.

Die Post kann sachen zurückbehalten um ein Zahlen einer Rechnung zu erzwingen oder eben die Waren versteigern/verkaufen.

Die Post muss angst um Einnahmen haben wenn sie zu so einem Schritt greift.
Kommentar ansehen
30.10.2009 12:22 Uhr von system_opfer
 
+0 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.10.2009 13:11 Uhr von Ov3ron
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Trisa: theoretisch hat götterspötter schon recht. der post ist es scheißegal wer ihr das geld für das paket gibt.
es wird sehr häufig missverstanden wie das postwesen arbeitet. die post hat nur eine verpflichtung gegenüber ihrem auftraggeber. der auftraggeber ist aber NICHT derjenige, der das paket bestellt, sondern der, der es abschickt, also quelle. wenn quelle nicht bezahlt, dann muss die post auch nichts ausliefern.
wenn du bei der dhl nachfragst und die ein paket für dich haben, dann _könnte_ es durchaus sein, dass die dir das liefern, allerdings gegen ein entsprechendes entgelt (vermutlich 12 euro, weil es ein unfrei versendetes paket ist).
Kommentar ansehen
30.10.2009 13:29 Uhr von Keltruzad1956
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
system_opfer: Dummschwätzer!

Selber bei Quellen koofen wollen und dann doch nicht, weil da ja nur Arbeitslose, Dicke und Geringverdiener kaufen...natürlich!

Ich fremdschäme mich für den Blödsinn den du ablässt!

Die Post ist im Recht, wer insolvent ist, dem werden keine Leistungen mehr zugebilligt, außer er bezahlt sie sofort.
Das macht nicht nur die Post so, dass macht jeder so. Denn wenn ein Unternehmen insolvent ist, ist es egal wie hoch die Summe letztendlich wird. Wenn man weiterrein buttern (in Form von Leistung) dann wird man nur zu einem weiteren Gläubiger auf der Liste.
Kommentar ansehen
30.10.2009 13:31 Uhr von hertle
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die News: hat sich erledigt. DHL liefert wieder aus für Quelle.
Kommentar ansehen
30.10.2009 14:12 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@globi123: Danke für den "QUELLEnNachweis" ...
Kommentar ansehen
30.10.2009 15:03 Uhr von ohne_alles
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Deswegen hat man die Post privatisiert. Ist doch voll lustig, wenn die Leute ihre Ware nicht bekommen.
Kommentar ansehen
30.10.2009 16:37 Uhr von JanWu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur DHL: wird da momentan die Mitarbeit verweigern....da gibt es sicher noch einige andere Gläubiger ;-)
Kommentar ansehen
30.10.2009 16:40 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Trisa: Wenn Quelle die Post nicht bezahlt, dann hat Quelle den Vertrag nicht erfüllt. Kannst die ja verklagen, musst du dich aber beeilen, den Quelle gibt es bald nicht mehr.
Kommentar ansehen
30.10.2009 17:06 Uhr von peper01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arme Wirtschaft: Jahrzehnte lang war die Quelle als Unternehmen, insbesondere bei der Post sehr beliebt. Jetzt wo das Unternehmen in schwierigkeiten steckt drehen alle den Rücken zu. Wie sollen denn die Rechnungen bezahlt werden wenn die Waren net beim Kunden ankommen.

Teilweise sind die Versandhändler aber selbst schuld an der Lage. 1 Jahr Zahlpause .. wie auch immer. Diese Kredite ohne absicherung erhöhen zwar erst mal die Verkaufszahlen aber wer kann schon sicher sein das er sein Geld nach einem Jahr dann wirklich sieht- außerdem kann diese Vorgehensweise sehr schnell die Liquididät lahmlegen. (enorme Kapitalbindung) Im endeffekt ist es das selbe wie mit der Wirtschaftskrise. Wenn einer den Hals net voll genug bekommen kann..... Trotzdem verstehe ich nicht das man als Geschäftspartner nicht auch in schlechten Zeiten zusammenarbeitet.
Kommentar ansehen
30.10.2009 17:25 Uhr von TheDispatcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ganz was Anderes: Hat eigentlich - unabhängig, ob DHL nun befördert oder nicht - jemand daran gedacht, dass Quelle AUSSCHLIESZLICH mit der Post bzw. DHL befördert.
(Also Pakete ist klar: DHL, und die Briefe, seien es Werbung oder Mahnungen, mit der Post).

Das heißt Quelle kommt nicht ohne die Post/DHL aus, dafür hat die Post/DHL in Quelle den GRÖSZTEN (!!!) Kunden Deutschlands.

Also eine Art Symbiose, der eine nicht ohne den anderen.

Wenn Quelle dann im nächsten Jahr nicht mehr ist, wird´s auch für die Post/DHL mau aussehen.
(Quelle beliefert Post/DHL mit rd. 30% ihres Auftragsvolumens ...)
Kommentar ansehen
30.10.2009 17:46 Uhr von TheDispatcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch ein Tipp an die Zocker: Die Arcandor-Aktie ist ja nun ohnehin nix mehr wert, noch 21 Ct oder so .. (in Jahre 2003 oder 2004 waren es noch 25 Euros)

Aber:
Wer noch "Aktien-Gelb" im Keller lagert oder in seinem Depot bunkert:
Schnell raus damit und PUSH-OPTIONEN auf die Aktie Gelb kaufen, möglichst Strike = 31.03.2010 oder 30.06.2010
Kommentar ansehen
30.10.2009 23:14 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Post kann das ganz egal sein ...! wenn Quelle pleite ist, kaufen die Leute ja trotzdem weiterhin die gleiche Menge von Waren ein - die setzen sich ja nicht heulend in die Ecke.
Dann kommt die gleiche Menge von Paketen und Waren eben von den vielen, vielen anderen Shops die es im Internet gibt. Im Prinzip sollten jetzt die anderen Shops eine erhöhte Anfrage spüren.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?