29.10.09 20:16 Uhr
 16.691
 

Stolperfalle mit der Windows 7 Upgradeversion

Aufpassen heißt es jetzt für alle, die ihr vorhandenes Microsoft-Betriebsprogramm zu Windows 7 upgraden wollen.

Technisch wäre es möglich mit der Upgradeversion des Betriebssystems auch eine Neuinstallation durchzuführen, d. h. ohne das vorher zum Beispiel Vista installiert ist.

Laut Microsoft verstoße man dadurch jedoch gegen den Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) und mache sich strafbar.


WebReporter: andreaskrieck
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, 7, Software, Lizenz, Windows 7, Upgrade, Vollversion
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Microsoft veröffentlicht Windows 7 SP1 Convenience Rollup

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2009 20:00 Uhr von andreaskrieck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessantes Sache wie ich finde. Unverständlich allerdings, das Microsoft keine "Sperre" eingebaut hat, in der vor der Installation geprüft wird ob überhaupt ein MS-Betriebssystem vorhanden ist.
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:21 Uhr von Notafraid
 
+27 | -79
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:22 Uhr von tobe2006
 
+13 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:25 Uhr von andreaskrieck
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
@tobe2006: Eine Upgradeversion benötigt immer ein schon registriertes Betreibssystem, z.B. Vista. Ohne solch ein vorinstalliertes system ist die Upgradeversion sinnlos, weil nicht installierbar. Wie es scheint kannst du mit der Windows 7 Upgradeversion auch auf eine frisch formatierte Festplatte installieren, was allerdings nicht im Sinne des Erfinders ist und Bill Gates wohl rasend machen wird, weil dann keiner mehr die teuren Vollversionen kauft sondern nur die günstigeren (und trotzdem noch teuer genug) Upgradeversionen.

[ nachträglich editiert von andreaskrieck ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:27 Uhr von Andreas-Kiel
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
@Notafraid : Um Vista habe ich auch erfolgreich: einen großen Bogen gemacht, aber Win7 scheint mir gar nicht so schlecht zu sein. Das Problem ist nunmal, daß MS einen Pseudo Monopolismus hat (Alternativen sind rar und sehr mühsam zu bedienen) und gefühlte 90% aller Software zumindest auch auf MS Plattformen läuft.

Ich bin allerdings jemand, der nicht jeden Schritt mitmacht und auch nicht gleich die 1. bugverseuchte Version installiert.

Ich denke Mal, WFW311, Win98 SE, XP SP2 waren am Ende gar nicht so übel und Win7 kommt da wohl auch hin.

Vista wird garantiert wie ME in der Versenkung verschwinden.
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:37 Uhr von RawJah
 
+22 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:42 Uhr von WTMReaper
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
hab 7: bin von xp auf win 7 umgestiegen und bereue es nicht!
zugegeben man muss schon die professional version kaufen damit man die "meisten" programme von xp usw zum laufen kriegt. aber der kompatibilitätsmodus ist definitiv besser als bei xp! konnte sogar alte spiel von win 95/98, die noch auf einem uralten grafik geschrieben wurde, starten

[ nachträglich editiert von WTMReaper ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:46 Uhr von tobe2006
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
asoo: jetz versteh ich das..is ja gut zu wissen :)
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:47 Uhr von gmaster
 
+2 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:51 Uhr von John2k
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bei mir kam sogar die Aufforderung dass ich meine Upgradeversion(Professional) doch bitte als Neuinstallation durchführen sollte.
Zumal die EULA eh keine rechtskräftigkeit hat. Verträgen, denen man nach dem Kauf eines Produktes(wenn sie vor dem Kauf nicht einsehbar sind) zustimmen muss sind meines Wissens nach ungültig.
Ich muss allerdings ganz ehrlich sagen, dass ich die Zeit mit Vista nicht bereut habe. Es wurde schlechter gemacht als es war. Einen Grund bei Vista zu bleiben gibt es aber nicht. Genauso bei Xp, ME oder Win98
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:54 Uhr von Slaydom
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@gmaster: nicht wirklich. Win Xp service pack 2 ist immer noch das stabilste Microsoft Betriebsystem...
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:11 Uhr von kingoftf
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@gmaster: ne, Win2000 ist und bleibt das stabilste BS von MS.
Das lief bei uns im Büro jahrelang total stressfrei und läuft sicherlich auch noch in xxxx Betrieben.

Ich habe sogar versucht, für mein Netbook eine Slipstream-CD mit 2000 zu erstellen, ging leider nicht.
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:15 Uhr von bOOsta
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Thx: für den Tipp, dann brauch ich mir nicht die Vollversion kaufen, die ist bestimmt teurer oder? ;)
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:19 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
das ging vorher auch schon: wenn man zB eine Upgradeversion von WindowsXP hatte konnte man die auch auf einem leeren System installieren. Man wurde jediglich beim Setup gebeten eine CD einer "richtigen" Version (ab Win NT) einzulegen, diese CD wurde dann kurz geladen um zu prüfen und dann startete die installation. Ich denke das wird hier wahrscheinlich genau so sein....
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:25 Uhr von Merldeon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht immer: muss beim Upgrade vorher schon eine Vorabversion installiert seinm .In der Regel wird auch oft lbei Installationen verlangt das man die CD der Vorgänger Version vorzeigen muss und
anschliessend dann weiterinstaliert. So wird Zeit eingespart
erst die vorgängerversion zu installieren..Im aktuellen Fall reicht es eine orginal Vista CD zu haben
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:40 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die können sich ihre EULA sonstwohin stecken, genau so wie Apple und Blizzard.
Kommentar ansehen
29.10.2009 23:14 Uhr von BigNose82
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also Moment mal: Ich habe mir Vista Ultimate mit Upgrade gekauft (Vista im September erhalten), am 22.10. kam die Mail, dass Win7 nun verschickt wurde. Ich habe vorher mit einer Hotline von MS telefoniert, wo mir bestätigt wurde, dass ich Win7 völlig eigenständig aufsetzen kann, ohne erst Vista installieren zu müssen (dann hätte ich mir das u.g. gar nicht erst gekauft...). Und nun lese ich so eine News.... Was is denn nu Phase?!?! Bitte keine Behauptungen und sowas
Kommentar ansehen
29.10.2009 23:20 Uhr von BigNose82
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Halma: Bezüglich des Architekturumstieges sieht es ja so aus, dass man Vista mit Upgrade z.B. in deutsch, ultimate und 64bit bestellt und dann das Win7 auch deutsch, ultimate und 64bit ist. Man kann dann nicht mehr zwischen 32 und 64 und den Sprachen wählen... das Hat mir der Typ dan der Hotline gesagt

Also plump gesagt, habe ich einen Schlüssel um mir irgendein Programm zu installieren, nur nicht beide gleichzeitig?!

[ nachträglich editiert von BigNose82 ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 23:27 Uhr von aballi1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle lesen hilft Die Windows 7 Upgrade Version darf selbstverständlich als frisches System installiert werden ohne vorher Vista oder XP installiert zu haben. Technisch ist dies auch möglich (einfach mal bei Google suchen)

Was man laut EULA nicht darf ist folgendes:
Windows 7 Upgrade installieren ohne eine vorhandene Vista oder XP Lizenz zu haben.
Kommentar ansehen
29.10.2009 23:35 Uhr von BigNose82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aballi: Ok, mein Puls ist dann jetzt wieder auf Sinkflug
Kommentar ansehen
30.10.2009 00:16 Uhr von ernibert
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
never change a running system ^^: ich bleibe bei xp....immernoch:-)
Kommentar ansehen
30.10.2009 00:47 Uhr von Mario1985
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Naja: Lieber Bill Gates das Geld geben als den Ölscheichs, denn Bill Gates hat bisher geschätzt 7,5Mrd $ für Wohltätige Zwecke ausgegeben....... Er ist ein Superreicher der trotzdem auf den Boden der Tatsachen geblieben ist(wie man auch die Erziehung seiner Kinder sieht), da er weiß wie er angefangen hat(klein wenig geld etc) und hat dann so ein Imperium aufgebaut.........
Kommentar ansehen
30.10.2009 00:57 Uhr von miramanee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Soso: Einen vergleichsweisen Unsinn hat Microsoft auch behaupten wollen, nachdem jemand entdeckte, dass man mit einfachen Handgriffen und ohne Patches die Windows XP Home zur Professional machen konnte. Wie jedoch bekannt ist, wurde ein Rechtsverstoß nicht gerichtlich bestätigt.
Kommentar ansehen
30.10.2009 07:23 Uhr von maretz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: Wie neu das man mit ner update-Version auch ne neuinstallation machen kann... Ganz davon abgesehen ist die News schlicht falsch.

Es ist NICHT verboten eine Neuinstallation mit der Update-Version von Win7 durchzuführen. Wichtig ist das man die "alte" Windows-Version trotzdem nicht verkaufen darf - da man die ebenfalls noch braucht. Daher gibt es auch keine Prüfung ob da nen MS-System bereits vorhanden ist -> wenn ich den Rechner frisch installiere dann geht das auch... Je nach System wird dann nur noch zusätzlich die alte Serial-No. gefordert...
Kommentar ansehen
30.10.2009 09:27 Uhr von Faxendicke
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hyper: hyper hyper hyper.
Wem bringt sowas? Lass dein XP laufen. Aber es kann auch sein das die das XP mit irgendeinem update kaputtmachen damit du w7 kaufst????

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Microsoft veröffentlicht Windows 7 SP1 Convenience Rollup


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?