29.10.09 13:28 Uhr
 289
 

Arbeitslosenzahl im Oktober überraschend stark gesunken

Die Herbsterholung auf dem deutschen Arbeitsmarkt fiel stärker aus, als Experten prognostizierten. Im Vergleich zum September waren im Oktober 118.000 Menschen weniger ohne Job. Insgesamt sind damit 3,229 Millionen Menschen arbeitslos.

Ausgedrückt in der Arbeitslosenquote bedeutet dies ein Schrumpfen um 0,3 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent. "Die Wirtschaftskrise zeigt sich auch im Oktober auf dem Arbeitsmarkt. Allerdings hat sich die Entwicklung in den letzten Monaten etwas beruhigt", so BA-Chef Frank-Jürgen Weise.

Einen Dämpfer beinhalten die veröffentlichten Zahlen aber dennoch. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Arbeitslosenzahl um 232.000. Auch die erhaltenen Anträge auf Kurzarbeit sind im Sinken begriffen. Allerdings gab Weise zu bedenken, dass diese Entwicklung der Ausgestaltung der Kurzarbeit geschuldet sei.


WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Oktober, Arbeitsmarkt, Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit, Arbeitslosenzahl
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2009 13:36 Uhr von miramanee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Werden aus der Statistik eigentlich noch immer die 1-Euro-Job´er und die Arbeitssuchenden in Lehrgängen heraus gerechnet?

Die Notwendigkeit ist die Mutter aller Erfindungen. Vielleicht wäre eine Lösung einfacher, wenn man nicht ständig sich und alle anderen belügt.
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:46 Uhr von painandwrong
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Für wie dämlich: halten die uns eigentlich?
Momentan fallen nicht einmal die gefakten Zahlen bzgl. Maßnahme-Jobber oder Arbeitssuchenden ins Gewicht.
Auch die neuen Regeln die Vater Staat jeden Monat anschleppt um das System Hartz IV immer noch schwieriger und undurchschaubarer zu machen statt die Ansprechpartner das tun zu lassen was sie wollen, den Menschen helfen.
Wer wirklich daran glaubt dass die Zahlen zurückgingen, der glaubt sicherlich auch an Märchen und an den Weihnachtsmann.
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:55 Uhr von system_opfer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ICH SAG NUR EINS ZUR NEWS: http://schadenlos.de/
Kommentar ansehen
29.10.2009 14:02 Uhr von Marvin_Berlin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer weiß, wieviele Arbeitslose diesen Herbst wieder vor der Statistik in mehr oder minder sinnvollen Maßnahmen ´versteckt´ wurden.
Kommentar ansehen
29.10.2009 14:17 Uhr von Franky998
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zwar etwas älter aber da kann man sehen wie die statistik beeinflusst wird, sprich wer als arbeitsloser zählt und wer nicht...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
29.10.2009 14:52 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Firmen haben die desolate Lage doch durch Kurzarbeit abgefangen.
Aber so langsam geht denen die Luft raus, so dass in Kürze mit einem massiven Anstieg der AL zu rechnen ist.

Siehe den Autozulieferer Mahle, bei dem sind 90% der Belegschaft in Kurzarbeit und nun werden schon die ersten 800 entlassen.
Und so kommt das auch in anderen Branchen.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?