29.10.09 11:40 Uhr
 375
 

Ferienhaus: Schadensersatz, weil Schlafzimmertür fehlte

Eine Tür hält unerwünschte Personen fern und schützt u. a. vor neugierigen Blicken. So sind sich alle Leute einig: Das Schlafzimmer braucht eine Tür.

Vier Urlauber forderten von dem Vermieter eines Ferienhauses Schadensersatz, weil deren Schlafzimmer nur durch Tücher von den anderen Räumen abgetrennt wurden. Folglich zogen die Personen in ein Hotel, wo sie allerdings nur wenige Tage bleiben durften.

Als Entschädigung für die drei entgangenen Urlaubstage billigte das Gericht den Urlaubern 300 Euro.


WebReporter: shorrty
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gericht, Urteil, Reise, Urlaub, Hotel, Entschädigung
Quelle: news.immobilo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2009 11:16 Uhr von shorrty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm, man sollte sich halt schon im Vornherein überlegen mit welchem Pärchen man die Fewo teilt. Vielleicht gibt es da ja doch ein paar Geheimnisse, die nicht ans Tageslicht kommen sollten. ;)
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:42 Uhr von wuschi1983
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenigstens: war ein Tuch an der Tür.
Nicht auszudenken welche Folgen das hätte haben können.

Wenn es zieht hat man Ruck Zuck mal nen STEIFEN....


...Nacken :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?