29.10.09 11:25 Uhr
 5.640
 

Angestellte im Jobcenter haben täglich Angst vor enttäuschten Arbeitslosen

Im Havelland haben bei der Arbeitsagentur jetzt schon mehrere Arbeitslose Hausverbot erhalten, nachdem sie teilweise gewalttätig wurden.

In einem Fall wurde nach einer Gewaltandrohung sogar wirklich eine Schreckschusspistole im Hause des aggressiven Mannes aufgefunden. In einem anderen Fall wurde ein Wachmann verletzt.

Ein Verantwortlicher des Jobcenters rechnet die genannten Fälle zwar zu den "Extremfällen", doch ist immer ein Wachmann anwesend und es wurde bereits ein Alarmsystem installiert.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angst, Angestellte, Jobcenter, Arbeitsagentur, Havelland
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2009 11:35 Uhr von partyboy771
 
+13 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:39 Uhr von Raptor667
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
auf der einen seite versteh ich die Arbeitslosen. Ich bin Krankheitsbedingt selber Hartz Fear empfänger und man wird echt behandelt wie der letzte dreck. Schikanen wo man nur hinguckt...Termine werden willkürlich abgesagt (man ist schon unterwegs und es klingelt das Handy das der Termin nicht stattfindet)
Auf der anderen Seite...die wirklich Netten Mitarbeiter (ja auch solche gibt es) haben auch nur ihre gesetze und vorschriften an denen sie sich halten müssen...der größte Teil der Hartz Fear empfänger ist meines erachtens auch friedlich...allerdings gibts dann die die wirklich keinen Bock auf arbeit haben und dann rumstänkern weil sie sanktionen bekommen haben.
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:40 Uhr von borgworld2
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
Schreckschusspistole.
Na das ist aber gefährlich....

Die sollen sich anstrengen und nen Job suchen und nicht rumpöbeln!
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:50 Uhr von summerheart
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll mir die News sagen? Entäuscht weil sie keinen Job bekommen oder kein Geld? Schlechte Raumdeko oder zuwenig Sachbearbeiter?

In jedem Bürgeramt ist da mehr los. Wenn da mal kein Familienpass rausgerückt wird, gibs gleich in die Kinnlade.
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:02 Uhr von John2k
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
lange brauchen sie das jedenfalls nicht mehr zu haben. Werden ja eh bald alle geschlossen.
Ich hab bisher allerdings relativ gute Erfahrungen gehabt. Man muss nur freundlich bleiben. Man muss wissen, dass man nicht viel zu erwarten braucht von den Leuten da, da ihre Mittel nur begrenzt sind. ich glaube viele gehen da einfach immer mit viel zu froßen Erwartungen heran.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:05 Uhr von xenonatal
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@borgworld2: Eine Freundin hat fast ihr Augenlicht durch eine Schreckschusspistole verloren.
Und an der Schläfe aufgesetzt kann es auch schnell mal tötlich enden.
Also ist kein Spielzeug so ein Ding!
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:06 Uhr von Jaecko
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Interesse ist bei denen vom AA eh nicht wirklich da.
Da füllt man ewig Fragebogen aus, was man kann, wo man sich auskennt.... Dann kommen Jobvorschläge, wo nicht mal ein einziger Punkt übereinstimmt und Dinge verlangt werden, die man noch nie gehört hat...
Dass man da irgendwann die Schnauze voll hat, tja, kann passieren.
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:12 Uhr von system_opfer
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
ich war einmal da: nicht um was zu beantragen sondern mit nem freund


die behandeln die leute da wie shice , schaafe da fällt einem gar nichts mehr zu ein ....


Deutsche Bürokratie wie sie leibt und lebt die werden da als Nummern wie Schaafe hin und hergeschoben bestellt und abbestellt das ist schon heftig. Gerade bei wie von partyboy beschrieben "Leuten mit Migrationshintergrund" die offziziell akzeptiert und trotzdem von jedermann gehasst werden (Danke an die Medien an der Stelle)


naja egal noch ein par jahre dann haben wir ne fette revolution wie alle 50 - 60 jahre ...wird auch mal wieder zeit dieses land geht vor die hunde ;-))
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:16 Uhr von Pechvogel-Deluxe
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann es sehr gut verstehen!!! Mir gehts ja ähnlich. Ich bin auch schon drauf und dran denen mal richtig auf die Füße zu treten. Ich bekomme ergänzend hartz4, weils beim Job net reicht. Und muss jeden monat meine lohnabrechnung da einreichen. Und dann sind die noch nicht mal in der lage die innerhalb von 6 wochen zu bearbeiten. Letzten haben die es 3 monate nicht für nötig gehalten. Dann wird man da immer nur vertröstet. Und dann lebt mal mit 550 € für alles (miete, strom, gas...) Da bekommt man irgendwann Wut !!!

[ nachträglich editiert von Pechvogel-Deluxe ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:23 Uhr von John2k
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Pechvogel-Deluxe: Die Angestellten können da nicht viel für. In Ämtern ist es gang und gebe, dass Vorgesetzte total dicht mit Arbeit sind und somit alles handlungsunfähig wird. Aber da brauchst du nicht auf die Leute zu schimpfen, sondern auf die so tollen und unnützen Unternehmensberater. Die haben ihre Finger überall mit im Spiel.
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:31 Uhr von WindStill
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@ Jaecko: JobCenter ist nicht Arbeitsamt..

Das es immernoch Menschen gibt die des nicht unterscheiden können.. oO

[ nachträglich editiert von WindStill ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:55 Uhr von Azrael_666
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Anfang: Dürfte erst der Anfang sein.. klar, dass sich der Zorn von Leuten, die permanent nur verarscht werden, irgendwo entladen wird.
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:06 Uhr von BoltThrower321
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und? Zitat: "In einem Fall wurde nach einer Gewaltandrohung sogar wirklich eine Schreckschusspistole im Hause des aggressiven Mannes aufgefunden."

Heisst also, dass die Person diese Waffe NICHT bei sich hatte....sowas ist Hetzjournalismuss.

Anderseits...ich goenne den Jobcentern nichts. War auch mal dort.
Die Leute behandeln einen wie den letzten Dreck und holen sich einen runter wenn ´se einen in ein GANZIL stecken koennen.

Viele arbeiten Hand in Hand mit der kriminellen Erwerbslosenindustrie...heisst systematische Ausbeutung und Unterdrueckung von Menschen.
Datenschutz wird nicht eingehalten, sobald man sich dort gemeldet hat, wissen die meisten Schurken AG´s was man wie und wo getan hat.
Mit aller Macht wird versucht einem unserioese Stellen anzudrehen.
Alles selbst erlebt.
Schlimmste bis jetzt, ich sollte eine Stelle annehmen, bei der weder das JC noch der AG mir sagen konnte, was ich da eigentlich machen soll! Sage ich nein, so gebe es kein Geld mehr...uebrigens, das Geld vom AG waere weniger als Hartz4 gewesen.

Es geht bei solchen Sachen um die persoenlich Existenz...kein Wunder das die Leute ausrasten....
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:09 Uhr von summerheart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch ganz intressant: dieser Artikel

http://schadenlos.de/...
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:40 Uhr von Petaa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
alter Spruch: Wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es auch wieder heraus.

Oder anders ausgedrückt: Wird der Betroffene nicht wie ein Mensch behandelt, dann sollen die nicht erwarten, dass er sich wie ein Mensch benimmt!
Kommentar ansehen
29.10.2009 14:21 Uhr von system_opfer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ENTTÄUSCHTE ARBEITSLOSE ????? was sind die denn alle so enttäuscht sind se doch selber schuld das sie:

-ihre arbeit verloren haben
-nichts neues finden was zu ihnen passt
-jeder vergessen hat das Beruf von dem Wort Berufung -kommt
-unqualifizierte nicht psychologisch geschulte
-sachbearbeiter haben
-aus armen verhältnissen stammen
-in der schule schon vorselektiert worden sind

ach was wollen die überhaupt ? dieses faule pack? ich seh doch immer im tv wie faul die sind die sollen nehmen was sie kreigen können ..mir hat auch niemand was geschenkt

ironie/off
Kommentar ansehen
29.10.2009 14:30 Uhr von mysteryM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
haben täglich Angst vor enttäuschten Arbeitslosen. HA HA ,
guter Witz.
Kommentar ansehen
29.10.2009 15:38 Uhr von JustRegistered
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift irreführend: ich dachte es kommt so etwas, wie die Jobcenterangestellten haben Mitleid und Mitgefühl mit den Arbeitslosen, weshalb sie dann Angst davor haben, die "Kunden" zu enttäuschen.

Aber nach dem Inhalt der "News" zu urteilen haben sie nur erbämrliche Angst um ihr Wohl, wenn sie wiedermal jemanden eiskalt nach § sowieso abservieren! Also nicht vergessen liebe Verwalt´ler. Man sieht sich immer 2mal im Leben und dann nützt einem auch kein Sozialgesetzbuch mehr. Dann geht es darum, ob man menschlich entschieden hat oder wie ein Roboter;)
Kommentar ansehen
29.10.2009 15:54 Uhr von Pitbullowner545
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich: arbeite ja auf solch einem amt, einige Kollegen haben tätsächlich mittlerweile Reizgas aufm schreibtisch, einen sicherheitsdienst haben wir auch ab 2.11

und die kollegen die ständig probleme mit "gewalttätigen" arbeitslosen haben sind schlichte arschlöcher, die mag von uns im amt auch keiner, das sind meist welche die nur jahresverträge haben und einen auf dicken otto machen wollen
Kommentar ansehen
29.10.2009 15:58 Uhr von beXzecher
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wie sehr ich shice hasse es heisst SCHEISSE !!! verdammt nochmal...
Kommentar ansehen
29.10.2009 16:51 Uhr von Notafraid
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
zu recht haben die Angst denn das,was sie dort tun,versetzt andere ja auch in Angst...IN EXISTENZANGST!!!
Wie man in den Wald ruft,so schallt es zurück!
Wer mit dem Schicksal der Menschen umgeht , wie mit Dreck hat meiner Meinung nach auch ein Paar auf´s dumme,arrogante M**** verdient.
Kommentar ansehen
29.10.2009 19:48 Uhr von horus1024
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Gewalt sät Wer einen anderen Menschen das Leben veraut, weil er meint er sei der bessere Mensch...
Meistens haben die Arbeisamstschimmel genügend Spielräume und könnten einen das Leben erleichtern, aber das wollen und sollen sie nicht.
Alle Angestellten der Arbeitsämter (JA ARBEITSÄMTER weil Mist immer Mist bleib egal wie man ihn nennt) sollten sich vorher überlegen wem sie als nächstes im Namen der Regierung das Leben versauen, und sollten sich gut überlegen ob die Regierung auch noch da ist wenn, diejenigen die das nicht gut finden sich an den Erfüllungsgehilfen vergehen. Es ist vielen Mitarbeitern nicht bewußt das sie den Menschen seelische Gewalt antun und wer Gewalt sät...
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:16 Uhr von DerRazor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja warum sind die denn wohl enttäuscht? Weil man als Arbeitsloser total unkompetent beraten wird oder die Leute einfach überfordert sind und die neusten Urteile bzw. Neuerungen nicht kennen.
Kommentar ansehen
29.10.2009 21:58 Uhr von SpEeDy235
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist: schon immer aufgefallen das die mindestens einen Wachmann haben. Vielleicht läuft ja doch mal einer mit ner Knarre rein und läuft Amok.
Klingt komisch, ist aber leider so. So wie man dort behandelt wird. Man wird von einem zum anderen geschickt und keiner kennt sich wirklich aus.
Man wird vertröstet, immer wieder und wenn man Widerspruch einlegt, wird vielleicht ein wenig besser. Aber auch nicht viel, denn die Mitarbeiter sind meiner Meinung nach alle und ich sage ALLE unfähig!

Es gibt sicher auch einige gute Mitarbeiter, aber das ist leider nicht die Regel.

[ nachträglich editiert von SpEeDy235 ]
Kommentar ansehen
30.10.2009 08:34 Uhr von Cyberstream
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Horus1024 ArbeitsAMT trifft es aber auch nicht: Genaugenommen sind die Jobcenter nicht einmal ein AMT.

Das ganze Konstrukt, erdacht von einem Verurteilten Straftäter der Gelder Veruntreut hat.

".....dem früheren VW-Betriebsratschef Klaus Volkert zehn Jahre lang insgesamt fast zwei Millionen Euro Sonderbonuszahlungen zugeschanzt haben. Zudem hat die Geliebte von Klaus Volkers zwischen den Jahren 2000 und 2004 insgesamt 400.000 Euro erhalten haben. Weitere 200.000 Euro sind für Bordell- Besuche, teure Einkäufe und Hotelbesuche veruntreut worden sein."



Ein bisschen off Topic:

Beim kleinen Mann wird geschaut wie man noch 100 Euro einsparen kann.
Bei den hohen Herren interessieren Millionen nicht die Bohne.


Schau dir mal folgenden Ausschnitt aus einer Pressekonferenz mit Angela Merkel an, die von einem Reporter gefragt wird, wie man Schäuble, der eine Spende von 100000 von einem Waffenschieber erhalten und verschleiert hat, zum Finanzminister machen kann....

http://www.youtube.com/...


Irgendwann krachts in diesem Land....

[ nachträglich editiert von Cyberstream ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?