29.10.09 11:08 Uhr
 731
 

England: Kirchliches Magazin kritisiert Halloween

Das kirchliche Magazin der Gemeine Leicester (England) "The Belvoir Angel" kritisierte kürzlich Halloween. In einem Artikel zog das Magazin über Halloween her, indem es das Fest mit dem Teufel verglich.

Auch die katholische Kirche kritisierte schon öfters Halloween. So nannte ein Bischof Halloween das "höchste Fest der Satanisten in aller Welt".

Andere Theologen hingegen meinen, dass das Fest lediglich zum Vergnügen gefeiert wird.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Magazin, Halloween, Teufel, Satan
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2009 11:22 Uhr von Loom24
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Süßes oder Satan!
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:28 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Sowas von dumm! Halloween gründet sich auf dem alten keltischen Fest Samhain und hat rein gar nichts mit dem Teufel und Satanisten zu tun.
Nach dem alten Glauben ist Samhain/Halloween der Tag des Jahres, an dem die Barriere zwischen dem Diesseits und dem Jenseits an dünnsten ist.
Es wurden Feuer entzündet und man feierte zusammen mit den Verstorbenen. Leuchtende Fratzen wurden aufgestellt um böse Geister zu hindern ins Dieseits zukommen.

Wenn so einen gequirlten Mist wieder lese, das die Katholische Kirche bzw. ein Bischof wieder gern alles verteufelt, nur weil sie einen massiven Rückgang ihrer Mitglieder verzeichnen, könnte ich kotzen.

Die Kirche lebt offenbar noch im Mittelalter!

[ nachträglich editiert von Canoa-Quebrada ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:30 Uhr von Raptor667
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
jedes Jahr das gleiche kaum steht Helloween vor der Tür fängt die Katholische Kirche an rumzupupsen... All Hellows Eve....Helloween ist und bleibt ein Heidnisches Fest welches schon die Germanen gefeiert haben. Und da man es nicht in die Geschichte von Jupp an der Latte implementieren kann ist man halt dagegen...
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:31 Uhr von CroNeo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Canoa: Deine Infos über Halloween stimmen zwar, aber wie viele die dieses Fest feiern wissen das auch? Die kennen nur die Kürbisse, die Totenköpfe und die Monsterkostüme.
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:35 Uhr von GypsyWolve
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist alles nur geklaut: Halloween ein Re Import aus USA, im Grunde ist das Fest sehr alt am VORabend von Allerheiligen. Wie sovieles einst von der Kirche "adoptiert"

Was auch wenige wissen: auch Ostern wird heidnisch bestimmt..........

Immerhin alles Keltische Heidnische wird immer noch verdammt und der Teufel kommt immer Nachts..........

Und doch haben die Feste egal wie benannt den gleichen Inhalt, sonderbarer Teufel..................
Kommentar ansehen
29.10.2009 11:43 Uhr von Katzee
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Erinnert sich: noch jemand an die Proteste der katholischen Kirche, als die Harry-Potter-Serie startete? Damals hieß es auch, "Harry Potter" sei Satans Zeug. Allmählich gehen mir die greisen machtgeilen Herren im Vatikan mächtig auf die Nerven. Würde Jesus heute noch leben, sie würden ihn glatt als Ketzer verteufeln, da er ihren "Lehren" widerspräche.
Kommentar ansehen
29.10.2009 12:43 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Katholische Kirche = weltfremd: Ich persönlich empfinde es langsam wirklich als peinlich, dass dieser Haufen weltfremder Senioren im Vatikan meinen Glauben vertreten soll!

Haben die eigentlich nichts Besseres zu tun den ganzen Tag als sich über so einen Bullshit Gedanken zu machen? ... mal abgesehen von dem ganzen anderen Bullshit den sie sonst noch so verzapfen?
Kommentar ansehen
29.10.2009 13:03 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Kritk an der katholischen Kirche: 1. "Brennt ihr Ketzer" :-)
2. die kath. Kriche kritisiert Halloween, aber im kornkreten Fall geht es doch um die anglikanische Kirche, oder verstehe ich die Nachricht falsch?

Die wenigsten Leute kennen wohl den heidnischen Urprung vieler Feste und Bräuche. Diese wurden eben geschickt von der katholischen Kirche in ihre Lehre miteingebaut. So konnte man die Leute eben leichter erreichen. Frisch chritianisierte Völker konnten Traditionen behalten, aber feierten die Feste eben jetzt für Jesus nicht mehr für Odin z.B.

Für die Kinder heute ist Halloween doch nichts anderes als ein zweiter Karneval. Außerdem fördert das die Wirtschaft, wo ist das Problem?

Warum sollten Satanisten gerade an Halloween feiern? Hm, ist Satanismus eigentlich eine anerkannte Religion? Ich meine, wenn man genug Anhänger findet, müssten die sich doch sogar als Kirche registrieren lassen können.
Hehe, stelle ich mir geil vor auf dem Amt: "Name: Müller, Religionszugehörigkeit: Satanismus"

Außerdem, für mich als Katholik, erscheint es sinnlos, Satanismus so anzuprangern. Gut, es ist prinzipiel "böse", weil die eben nicht Gott anbeten. Aber, auch Katholiken beten zum Teil zu Heiligen, weil noch viel sinnloser ist,denn das waren schließlich Menschen, während Satan zumindest mal ein Engel war.

Aber ich kenne mich zu wenig mit Satanismus aus, da ich noch nie einen Satanisten getroffen hab. Die "Satanisten" die ich mal im Fernsehen gesehen habe, wirkten eher, wie Psychopathen oder Leute, die einfach Aufmerksamkeit wollen und deshalb etwas provozierendes machen. Da hätten sie auch Punks werden können.

Die Kirche "vertäufelt" Satanisten. Etwas ganz neues.

[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
29.10.2009 16:10 Uhr von Lui23
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Betzimmer: Also ich weiß, das z.B. im englischen Militär es eigene Beträume für Satanisten gibt (weil es dort ja auch Räume für Moslems etc. gibt).
Ist das jetzt fortschrittlich oder ganz anders zu verstehen?!?!?
Und in Amerika gibt es doch die berühmt/berüchtigte Church of Satan.
Kommentar ansehen
29.10.2009 16:17 Uhr von beXzecher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2009 19:32 Uhr von Polyhymnia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe Halloween auch kritisch: Ich sehe Halloween auch kritisch, wenn auch aus komplett anderen Gründen als die genannten Theologen.

Die Wurzeln von Halloween sind vielleicht religiöser Natur, aber das Fest ist genauso wie Weihnachten nur ein kapitalistischer Schatten seiner Selbst. Es geht nur um gesteigerten Schokoladen- und Kostümabsatz, ansonsten würde es blitzschnell in Bedeutungslosigkeit versinken (wie zB. Fronleichnam.).

Abgesehen davon, dass dieses Fest keinen weiteren Inhalt hat, wird es auch auf dämliche Art gefeiert. Kinder laufen herum und erpressen Erwachsene unter Androhung von Gewalt (an ihrem Eigentum) nach Süßigkeiten. Natürlich wird das sehr kindlich umgesetzt, das ist jedoch der extrahierte Grundgedanke. Während man bei Weihnachten immerhin seinen Liebsten ein Geschenk macht, geht man bei Halloween auf Streifzug um allein sich selbst zu bereichern.

Die Ausführung dieser Grundgedanken ist natürlich sehr verniedlicht, aber warum sollte ich so ein total künstliches kulturfremdes Fest gutheißen wenn sogar der moderne (nicht alte, religiöse) Grundgedanke dahinter Mist ist?
Kommentar ansehen
29.10.2009 20:40 Uhr von Nervender_Teenager
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Ich kritisiere Halloween auch, unter anderem aus ähnlichen gründen wie Polyhymnia, aber meine Hauptbeschwerde ist, dass Halloween zunehmend St. Martin verdrängt, da sich die meißten Kinder wohl lieber einen Fummel aus dem Supermarkt anziehen und damit Süßigkeiten kassieren, anstatt eine Laterne zu bauen und zu singen.

Ansonsten macht mir Halloween im Kreis meiner Freunde Spaß, das hat dann aber dann auch nichts mit Trick or Treat zu tun.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?