28.10.09 16:10 Uhr
 1.447
 

Lettland: Mobilfunkbetreiber soll wegen des "Meteoritenkraters" bezahlen

Die lettische Telefongesellschaft, die im Norden des Landes einen vermeintlichen Meteoriteneinschlag als PR-Aktion inszeniert hatte (SN berichtete), wird für die Folgekosten des "Scherzes" aufkommen müssen.

Das Mobilfunkunternehmen hatte von dem vorgetäuschten Einschlag Bilder und Videos verbreitet, um das Land aus den negativen Schlagzeilen zu bringen. Die Nachricht vom Einschlag eines Meteoriten hatte bewirkt, dass unter anderem die Universität Riga das Vorkommnis bestätigte.

Jetzt werten die lettischen Behörden die Täuschung für sie als demütigend und wollen, dass das Telefonunternehmen für entstandene Kosten, wie zum Beispiel den Feuerwehreinsatz, aufkommt.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mobilfunk, Zahlung, Betreiber, Meteorit, Lettland, Krater
Quelle: www2.shn.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug
USA: Vierzehn Würmer aus dem Auge einer Frau entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2009 17:05 Uhr von partyboy771
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
wer oder was ist lettland?
Kommentar ansehen
28.10.2009 17:41 Uhr von Seyhanovic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat eigentlich dieser Mobilfunkanbieter damit zutun.. Sind sie eine Zeitung oder was?
Kommentar ansehen
28.10.2009 17:49 Uhr von TheDuffman85
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@partyboy771: Ist das dein Ernst? Lettland ist Mitglied der EU und liegt nordöstlich von Polen.
Kommentar ansehen
28.10.2009 19:52 Uhr von pigfukker
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@theduffman: und was macht das lettland in der eu ?
Kommentar ansehen
29.10.2009 00:50 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@pigfukker: Beiträge bezahlen, wie die anderen Mitgliedstaaten auch.

Lettland ist ein aufstrebendes Land.
Die Gegend dürfte Dir auch noch bekannt vorkommen, wenn Du mal alte Karten aus den vierziger Jahren vorkramst.
Damals zumindest war man ganz heiss darauf, es Deutschland einzuverleiben.
Und heute willst Du es nicht mal mehr in der EU?
Kommentar ansehen
29.10.2009 01:49 Uhr von StYxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Uni Riga: "Die Nachricht vom Einschlag eines Meteoriten hatte bewirkt, dass unter anderem die Universität Riga das Vorkommnis bestätigte."

Hä? Die bestätigen das aufgrund einer Nachrichtenmeldung? Also irgendwas an der Aussage kann nicht ganz stimmen. Wenn doch, ist das natürlich sehr peinlich :D Und schlechte Verlierer sind sie wohl auch noch^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?