28.10.09 12:51 Uhr
 222
 

BlackBerry-Armbanduhr kommt bereits Anfang 2010

Die kanadische Firma "Allerta" hat für den Februar 2010 das Releasedatum für die "inPulse Smartwatch" bekanntgegeben. Der Clou bei diesem Gadget ist, dass es sich um eine BlackBerry-Armbanduhr handelt.

Allerdings soll das Gadget nicht das normale BlackBerry ersetzen, sondern lediglich "ergänzend" genutzt werden. Der Träger der Uhr wird per leichtem Vibrationsalarm auf eingehende Nachrichten hingewiesen, welche er per Knopfdruck direkt auf dem Display lesen kann.

Die Uhr ist mit einem 1,3 Zoll großen OLED-Display ausgestattet und verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle. Das Gerät erscheint zunächst nur auf dem US-amerikanischen Markt und soll zum Start knappe 150 US-Dollar kosten. Ob das Gadget auch in Europa erhältlich sein wird, ist bislang nicht bekannt.


WebReporter: Trendpiraten
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Uhr, Anfang, BlackBerry, Gadget, Armband, Smartwatch
Quelle: trendpiraten.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2009 12:45 Uhr von Trendpiraten
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also nicht wundern, wenn in Meetings fortan immer öfters auf die Uhr geguckt wird. Nicht immer steckt Langeweile, Terminstress oder Hunger dahinter ;-)
Kommentar ansehen
28.10.2009 15:19 Uhr von Vice_dear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich auf der Liste ganz ganz: oben bei den Dingen die die Welt nicht braucht!

Was für ein totaller Crap..zZZZ

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?