28.10.09 08:53 Uhr
 2.700
 

Kalifornien: Mörder möchte in die Todeszelle

Ein 46-jähriger Mann, der zu 45 Jahren Haft verurteilt wurde und im Gefängnis von Orange County sitzt, möchte lieber zum Tod verurteilt werden und somit in die Todeszelle verlegt werden.

Um sein Ziel zu erreichen gestand er zwei weitere Morde. Grund dafür ist, dass die Haftbedingungen in der Todeszelle besser sein sollen.

Bis die Berufungsfristen abgelaufen sind, ist der Mann knapp 70 Jahre alt. In diesem hohen Alten möchte er sowieso nicht mehr leben.


WebReporter: promises
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Haft, Mord, Gefängnis, Mörder, Todesstrafe, Kalifornien, Todeszelle
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2009 09:39 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Also tut man im damit einen Gefallen: und genau deswegen bin ich contra Todesstrafe.
Der Typ soll mal schön im Gefängnis verrecken!
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:42 Uhr von McDarkness
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Genau! Der soll mal schön im "normalen" Knast bleiben. Die Todeszelle ist um einiges teuerer als der "normale" Knast.
Da könnte ja jeder kommen und sich in den Todestragt verlegen lassen nur weil die Haftbedingungen dort ein wenig besser sind als im "normalen" Knast.
Kommentar ansehen
28.10.2009 12:32 Uhr von DrOtt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jawolla und einen Butler möchte der Herr nicht?
Oder wöchentliche Frauenbesuche?
Vielleicht auch mal nen Urlaub zwischendurch???

Ich glaub bei dem hackts!
Kommentar ansehen
28.10.2009 12:45 Uhr von Merldeon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
noch besser ist: in den todestrakt verlegen aber dort bis zum ende lassen
so kommt jeden tag der psychologiesche part dazu sich fragen zu müssen wann es den nun aufs Stühlchen geht .
Kommentar ansehen
28.10.2009 14:01 Uhr von Nickman_83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja eigentlich hat er mit der strafe nur das recht auf bewegungsfreiheit verloren. wenn man es mal ganz genau nimmt.
aber ich kann schon verstehen, warum man solchen bitten mit argwohn entgegen tritt.
nur: kostet eine person 45 jahre zu inhaftieren nicht mehr, als ihn nach (sagen wir mal) 6 Monaten hinzurichten?
ich meine ok, wir reden hier über ein menschen leben und nicht über stumpfe mathematik. ist ja richtig.
aber ehrlich gesagt, kann ich seine gedanken schon verstehen. er will nicht mehr und die hinterbliebenen seiner opfer (noch 2 weitere morde) würden sich wohl auch genugtuung versprechen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?