28.10.09 08:05 Uhr
 3.080
 

Texas: Mörder mittels Giftspritze hingerichtet

Im Jahr 2000 soll Reginald Blanton bei einem Wohnungseinbruch einen Menschen erschossen haben. Aufgrund einer Videoaufzeichnung befand ihn das Gericht von Texas für schuldig.

Der Angeklagte hatte nicht gestanden, sondern meint, er wäre unschuldig. Das Gericht verurteilte ihn zu der Todesstrafe.

Knapp zwei Stunden vor der Hinrichtung des 28-Jährigen wurde der Berufungsantrag abgelehnt und er wurde mit der Giftspritze getötet.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Mörder, Texas, Hinrichtung, Gift, Verurteilung, Spritze, Giftspritze
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2009 08:23 Uhr von ingo1610
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Da wird einer getötet, weil er vielleicht jemandem ähnlich sieht der einen Mord begangen hat. Die Strafe ist zu hart.

Aber die Strafe wäre in meinen Augen ok für diese hirnlosen Mörder welche an Bahnhöfen bei uns unschuldige Rentner aus Spaß umbringen. Bei denen müsste man aber sicher gehen das sie noch viel davon mitbekommen.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:45 Uhr von CrazyTitan
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
wer tot ist: kann nicht mehr leiden. ich denke der tod ist für leute die wirklich dreck am stecken haben eine erlösung. egal ob schuldig oder unschuldig, der staat der ihn umbringt ist nicht viel besser.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:49 Uhr von Morie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Genaugenommen ist es fraglich ob ein Mensch das Recht hat das Leben eines anderen Menschen zu beenden..allerdings schreckt die Angst vor den Tod wiederum eine Menge Menschen ab schwieriges Thema^^
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:54 Uhr von El_Scheffe
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"allerdings schreckt die Angst vor den Tod wiederum eine Menge Menschen ab"

die länder mit den härtesten strafen haben die brutalsten verbrechen.. die todesstrafe schreckt eher nicht so viele ab, denke ich.

[ nachträglich editiert von El_Scheffe ]
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:57 Uhr von XvT0x
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
todesstrafe: ist NIEMALS eine lösung. sie ist nur billiger für den staat und brot fürs volk. niemand hat das recht andren menschen das leben zu nehmen.

auge um auge und die ganze welt wird blind.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:59 Uhr von FranzBernhard
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn schon Todesstrafe, dann doch bitte auf einer: Art und Weise,

wie die Sterbehilfe in der Schweiz.

(ein kleinen Drink, und die schlafen ruhig ein....)
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:02 Uhr von La Forge
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Beitrag: Ich bin auch ein Gegner der Todesstrafe!
Es ist einfach unmenschlich und unzivilisiert! PUNKT!
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:14 Uhr von system_opfer
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: doch nicht 100% fest steht ob er jemanden umgebracht hat kann man ihn Punkt

1 Nicht Mörder nennen
2 müsste die News heissen "Verdächtiger einfach hingerichtet"

shice amis ...wie im wilden westen
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:31 Uhr von ted1405
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es denn unbedingt sein muss (was ich absolut nicht gut heiße!), dann sollte das Einverständnis des Verbrechers zwingende Voraussetzung sein.

Ansonsten niemals "mehr" als Lebenslänglich. Die Vergangenheit hat leider viel zu oft gezeigt, daß auch unschuldige im Gefängnis landen können.
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:43 Uhr von Sev
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Billiger für den Staat ist ein Irrglaube. Die erhöhten Anforderungen an die Ermittlungen sorgen für lange Haftzeiten vor der eigentlichen Hinrichtung. Sie kosten oft mehr als eine lebenslange Haft.
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:43 Uhr von ingo1610
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aber: wahrscheinlich haben sie wie im Fernsehen bei CSI das Video angeschaut, aus den Daten dann ein 3D-Bild gebaut und zusätzlich noch mittels DNA-Analyse ihn überführt.

Es sei denn es war ein Schwarzer, dann kann er es ja nur gewesen sein und man spart sich den ganzen Aufwand.
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:01 Uhr von Ottokar VI
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe: @ ingo1610 : Das wäre Rache und Rache ist ein niedriger Beweggrund und stellt damit seinerseits ein Mordmerkmal dar. Man kann jetzt lange diskutieren, ob der Staat sich solcher Instrumente bedienen darf. Meine Ansicht ist ganz klar NEIN.

@ system_opfer: Mutmaßlich gilt nur vor einer Verurteilung. Mit dem Urteil steht die Schuld bis zum Widerruf des Urteils fest. Er ist solange auch ein Mörder.
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:13 Uhr von wordbux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Todesstrafe oder nicht: Wenn man für jeden Verurteilten eine News schreiben würde, könnte man eine neue Sparte "Todesurteile" aufmachen.
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:21 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@system-opfer: ein gericht hat ihn verurteilt, somit ist für den staat die schuld erwiesen und er "ist" offiziell der/ein Mörder.

ob das jetzt natürlich auch den wahren begebenheiten entspricht ist leider eine ganz andere geschichte...
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:23 Uhr von hansano
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Todesstrafe: Ist nicht billiger...

Da es wirklich etwas endgültiges ist, müssen die Ermittler doppelt und dreifach gründlich recherchieren. Nachdem der Kandidat tot ist, kann man ihn nicht wieder erwecken. Also muss man absolut sicher sein...

Und wie der Kandidat da jetzt knappe 10 Jahre in der Zelle saß, kann man ihn auch einfach nur LEbenslang einsperren und nach guter Führung halt nach 10 Jahren wieder rauslassen.

Sie schreckt nicht ab...

in den USA gibt es nach wie die meisten Morde pro Nase.


Und die Todesstrafe ist hinterwäldlerisch. Schlimmstes Mittelalter. und solch ein Land hat A-Bomben und spielt sich als Retter der Erde auf...
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:50 Uhr von Aether
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wen interessiert denn billiger oder nicht? Man sollte sich an die jeweiligen Gesetze halten.

Da werden nun mal Mörder hingerichtet.
Kommentar ansehen
28.10.2009 11:09 Uhr von w0rkaholic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass die Todesstrafe alles andere als: abschreckend wirkt.

Im Gegenteil, wenn man ein Verbrechen begeht, auf das die Todesstrafe steht, ist man viel eher geneigt, zum Beispiel alle möglichen Zeugen auch noch zu töten, damit man eben nicht erwischt wird. Hier denke ich, wäre die Hemmschwelle höher jemanden zu töten, wenn man eben nicht sein eigenes Leben in Gefahr sieht.
Kommentar ansehen
28.10.2009 11:45 Uhr von napster1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sev. Dito. Die hinrichtung ist teuerer als die haftstrafe. Denn es wird nicht einfach so jem. hingerichtet. es werden nochmal alle beweise geprüft etc, was mit einem enormen aufwand verbunden ist...


Pro Contra Todesstrafe, da könnte man hier eine endlosdiskussion starten.
Kommentar ansehen
28.10.2009 11:50 Uhr von Slaydom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: jetzt sind wieder alle gegen die TS, aber bei diversen anderen Taten brüllen sie wieder am lautesten...


<<<gegen todesstrafe

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?