28.10.09 08:02 Uhr
 537
 

Halbe: Kein Nazi-Aufmarsch zur Kriegsgräberstätte

Die Neonazis dürfen sich wiederholt nicht am Ehrenmal auf dem Waldfriedhof in Halbe versammeln und den Toten gedenken.

Die Neonazis wollten der Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg unter dem Motto "Ruhm und Ehre dem deutschen Frontsoldaten und den europäischen Freiwilligen" gedenken.

Mit dem Verbot wird der größte Friedhof für Soldaten in ganz Deutschland somit nicht zu einem Konfrontationsgebiet mit den Gegendemonstranten werden.


WebReporter: havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krieg, Soldat, Nazi, Grab, Friedhof, Aufmarsch
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei
Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2009 08:23 Uhr von McDarkness
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Finde ich gut so!
Ein Friedhof für SOldaten sollte nicht zur Propaganda von rechten missbraucht werden.

Jeder der wirklich dahin gehen möchte um den toten zu gedenken kann das auch so machen und zwar ohne eine extra Demo.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:25 Uhr von BennOhnesorg
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
bah: in deutschland wird jeder der seinen soldaten und den gegnerischen soldaten gedenken will eh von der linken brut als nazi bezeichnet.

soviel zur versammlungsfreiheit.

wenn das linke pack mal friedlich gegendemonstrieren würde wäre alles halb so schlimm-
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:42 Uhr von misantroph
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
das: gibts doch nicht, dass wirklich bei jeder news über rechte sofort auf den linken rumgehackt wird. "Rechte verprügeln Obdachlosen" - "Aber die Linken zünden Autos an...". "Waffenarsenal bei Rechten gefunden" - "Die Linken sind auch nicht besser". "Rechte Schmierereien an Wohnhäusern angebracht" - "Das waren bestimmt Linke, die es nur den Rechten in die Schuhe schieben wollen."
ja, ist schon klar, jungs, eure rechten sind wirklich die liebsten menschen überhaupt hier in deutschland, während die linken als das personifizierte böse angesehen werden sollten. und das müsst ihr unbedingt rausschreien, selbst, wenn es bei einer news um alles außer die linken geht.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:46 Uhr von Antispasti
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Die wahre Gefahr kommt von Links: Das dürfen wir nicht vergessen.
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:48 Uhr von Mario1985
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
ich würde: im augenblick dazu neigen dass die Gewalt nicht unbedingt von den Linken ausgeht, sondern sagen dass die Rechten eine höhere Gewaltbereitschaft zeigen. Versammlungsfreiheit wird dadurch auch nicht eingeschränkt, man braucht keine Demo um den Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges zu gedenken...... Und dann auch noch das Motto der Demo"Ruhm und Ehre dem deutschen Frontsoldaten und den europäischen Freiwilligen" Das ist schon leicht Verfassungswidrig veranlagt wenn man zwischen den Zeilen liest, aber ich denke auch weiterhin dass die rechte Szene in einen ungebildeten für sich bestimmen kann(denn der braucht dann nicht mal zu denken, dass übernehmen ihre "Führer") während eine höher gebildeter i.d.R. sachen hinterfragt, "was kommt dadurch auf mich zu" "ist das wirklich ok was die für gedankengut verbreiten" Naja ausnahme bilden hier die Geldgierigen Banker............. Die nicht einmal aus Fehlern lernen würden, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren....
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:51 Uhr von 127.0.0.1
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@Spasti: Guten Morgen!

!Die wahre Gewalt kommt von Rechts...!

Spasti, der Name ist Programm

@misantroph: wart nur..gleich kommt die ganze aufrechte SN Mannschaft zusammen...und erzählt uns wieder wie toll die rechten sind..und dass die linken die grosse gefahr sind. anscheinend ein effekt der schlechten bildung dieser genannten "user"...
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:53 Uhr von Antispasti
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Linksextreme: Linksextreme versuchen sich gegenüber rechten Gruppierungen als moralisch überlegen und altruistisch hinzustellen, wobei jedoch verschleiert werden muß, daß ihre Methoden denen der Rechtsextremen meist sehr ähnlich sind. So wird etwa dem rechten Spektrum Intoleranz vorgeworfen, während viele Linke selber intolerant gegenüber rechten Einstellungen sind, die Parole „Nazis raus“ unterscheidet sich kaum von „Ausländer raus“, in beiden Fällen werden gewisse Teile der Gesellschaft als unerwünscht gesehen.


Aktivisten

In Berlin sind laut Landeskriminalamt 1.100 gewaltbereite Linksextremisten aktiv. Deutschlandweit werden 6.300 Personen diesem Spektrum zugeordnet (Stand Juni 2009).

[ nachträglich editiert von Antispasti ]
Kommentar ansehen
28.10.2009 08:55 Uhr von theG8
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
LOL @misantroph: Ja, da hast Du wohl recht. Und es sind halt immer die gleichen "Braunkäppchen" die hier wie die getroffenen Hunde jaulen und bellen. Für diese armen Würstchen ist es nämlich legitim, dass wenn die Gegenseite etwas verbotenes macht, sie dadurch das Recht bekommen, auch Scheiße zu bauen. Aber das liegt halt in der Natur der "einfach Gestrickten"... die gleichen Argumente wie am Kneipenstammtisch...
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:03 Uhr von Hodenbeutel
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
ich muss: misantroph recht geben, hier sollten einige mal aus ihrer phantasiewelt ausbrechen und einsehen das nicht nur linke gewalt und propaganda existiert, das ganze gibt es in mindestens dem selben maße auch aus dem rechten lager !
will sagen: ich kann weder (extrem) linke noch rechte ansichten nachvollziehen, da ich aber sehr demokratisch eingestellt bin, akzeptiere ich andere meinungen, was ich aber nicht akzeptieren kann sind die wirklich grenzwertigen argumente mit denen versucht wird alles auf jemand anderen zu schieben !

zum eigentlichen thema:
egal wer vor hat dort zu demonstrieren, friedhof bleibt friedhof und damit ein ort an dem ruhe und frieden herrschen sollte.
Kommentar ansehen
28.10.2009 09:10 Uhr von theG8
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@Antispasti: LOOOOL... Du hast aber noch nicht wirklich verstanden, dass die Rechten von ihrer Einstellung her grundsätzlich intollerant sein müssen, sonst hätten sie ja nichts gegen Ausländer, Andersdenkende, etc...
Und DAS ist meiner Meinung nach die einzige Legitimation für alle "nicht Rechten" (ob linksextreme oder überhaupt nicht politische Menschen) dieses Pack zu bekämpfen.
Ich persönlich bezeichne mich auch als extrem tollerant gegenüber Allen/m. Das Einzige, bei dem ich absolut intollerant bin ist nun mal die Intolleranz. (Klingt komisch, ist aber so!)
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:37 Uhr von Mjoelnirr
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Mario1985: "Versammlungsfreiheit wird dadurch auch nicht eingeschränkt, man braucht keine Demo um den Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges zu gedenken......"

Klar wird die Versammlungsfreiheit eingeschränkt, Versammlungsfreiheit ist nicht an Mottos oder Gruppierungen geknüpft, sondern soll jedem das Recht geben sich zu versammeln.
Und das die Demo wegen eventuellen Gegendemos von Linken nicht gestattet wird, zeigt mal wieder wer Verfassungsfeindlich und gegen die Demokratie (diese garantieren ja die Versammlungsfreiheit) agiert, das sind nun mal die Linken.
Kommentar ansehen
28.10.2009 11:42 Uhr von Son_of_onE
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist doch nunmal so, dass es ein Gedenken ist, warum muss es eine Gegendemonstration zu einer Gedenkfeier geben?! Die Antifas können glauben was sie wollen, aber Intelligenz setze ich schon voraus wenn man politisch eine Meinung vertreten will. Ich war mehrfach in Halbe, dort liegen auch Verwandte von mir, und ich lasse es mir nicht nehmen auch dieses Jahr wieder hinzufahren. Wieso? Ganz einfach, weil ich das Gedenken an gefallene Soldaten als Pflicht empfinde, nicht nur meinen Vorfahren und deren Kameraden zur Ehre, sondern auch als Soldat, der selbst weiß wie es im Kampfeinsatz ist.

Es ist genau das, was immer unter den Tisch fällt, wenn von einem "Aufmarsch in Halbe" die Rede ist, es kommen nicht nur Neonazis dahin, sondern eben auch diejenigen, die ihren Angehörigen und dem Soldaten als solches gedenken wollen.

Wird Zeit dass es ein Verbot für Gegendemos gibt, denn genau die sind es, die zur Eskalation führen.
Kommentar ansehen
28.10.2009 15:09 Uhr von esopherah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich mag keine nazis: aber ich bin großer demokratie fan und finde es immer bedenklicher wie dieses wertvolle gut von kaum mehr jemandem geachtet wird.
Jeder darf sich versammeln, ob mir dessen meinung nun gefällt oder nicht! Eine gegendemo darf es gerne am nächsten tag geben, aber NIEMALS zur selben zeit. Hier wird den ungeliebten meinungsverbreitern ein wichtiges recht genommen, dies schadet unserem land!
Kommentar ansehen
28.10.2009 22:56 Uhr von BennOhnesorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
esopherah: endlich mal jemand der es begriffen hat.

aber mach dir keine hoffnungen das in die antifadummschädel die einige hier haben, rein zu bekommen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?