27.10.09 17:48 Uhr
 819
 

Lithium-Ionen-Akkus für Verwendung in E-Autos noch zu schwer

Die in greifbare Nähe gerückte Vorstellung von effizienten Elektro-Autos ist hauptsächlich der Lithium-Ionen-Technologie zuzuschreiben.

Dennoch sind die Energie-Träger bei weitem noch nicht ausgereift und besonders in puncto Gewicht und Leistung weit von einem effizienten Stand entfernt. Ein normales Elektro-Auto benötigt einen ca. 150 Kg schweren Akku.

Erst in fünf bis zehn Jahren soll die Technologie soweit entwickelt sein, dass sie sich für den Einsatz in E-Autos wirklich lohnt. Ein weiteres Problem: Die Lebensdauer der Energiezellen ist noch nicht bekannt.


WebReporter: Seneka
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Elektroauto, Akku, Antrieb, Batterie, Lithium-Ion
Quelle: www.zehn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2009 17:42 Uhr von Seneka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir das Alles so anschaue, frage ich mich schon, wie lange es noch dauert bis Technologie und Infrastruktur soweit sind, dass ich mir mein E-Auto ruhigen Gewissens holen kann http://www.zehn.de/...
Kommentar ansehen
27.10.2009 18:50 Uhr von Rick-Dangerous
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn du: dein Geld ausschließlich mit deinem Webauftritt verdienst, wirst du dir nie eins holen können.
Kommentar ansehen
27.10.2009 19:18 Uhr von miffi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Komisch ich hab das was andres gehört:
http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
27.10.2009 19:28 Uhr von eisenkiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
elektroautos: gabs schon vor über 100 jahren (bewiesen ab 1881) und da fängt man heute erst an, sich passende batterien zu besorgen?.. erdöl wird wohl knapp?^^

btw.. 150kg sind ja nich die welt.. dann wirds ebend n laster..
Kommentar ansehen
27.10.2009 21:23 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte: die Autoindustrie, als es 1997 in den USA Pflicht wurde, Elektroautos in der Modellpalette anzubieten, die Entwicklung der Batterien vorangetrieben und sie mit Ende der Pflicht die Pläne nicht wieder in der Schublade verschwinden lassen, dann würden wir wahrscheinlich heute schon ausschliesslich mit E-Autos fahren.

Vor ein paar Wochen war doch ein Bericht im ZDF darüber, da wurden geniale Entwickler wie der vorgestellte Chinese einfach von der Autolobby kaltgestellt und nicht unterstützt.

Von VW gab es 1993 den City Stromer, der wurde auch nicht weiterentwickelt.
Kommentar ansehen
27.10.2009 22:30 Uhr von datenfehler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was für ein Schwachsinn...., "Lithium-Ionen-Akkus für Verwendung in E-Autos noch zu schwer"
"Ein normales Elektro-Auto benötigt einen ca. 150 Kg schweren Akku. "
Uhuuu... Wieviel wird so ein Benzintank wohl wiegen, wenn er voll ist... hm... Bestimmt keine 2kg... Da kann so ein 150kg-Akku nicht mithalten...
Wie ungebildet ist das Volk eigentlich?

Naja, wenn ich mir den Kommentar von BastB so anschaue...
Keine Ahnung haben, aber von Rentabilität sprechen wollen.
Den meisten gehts um billige PS! Für intelligentere Dinge sind viele nicht zu haben, weil der Horizont zu beschränkt ist.

@kingofftf
"Von VW gab es 1993 den City Stromer, der wurde auch nicht weiterentwickelt."
Weil das beschränkte Volk keine MARK mehr zahlen wollte für ein Auto, dass sie auch billiger haben konnten. Damals konnte man die Ausmaße des Klimawandels noch nicht so direkt erkennen. Da kann man es ansatzweise noch verstehen, wenn viele ungebildete Bürger keinen Wert darauf legten. Aber heute, wo schon jeder dümmste kapieren sollte, dass man einfach mehr Geld für ein Auto ausgeben MUSS, um die Umwelt zu schonen... ne, da kann man niemanden mehr loben, der ne 0815-Dreckschleuder kauft.
E-Autos werden billiger, je mehr die Leute sie kaufen. Keine Abnehmer, keine hohen Stückzahlen, keine niedrigen Preise. Viele Nullhirne wollen erst niedrige Preise und überlegen dann, ob sie was kaufen. So gehts hier nicht. Erst Nachfrage, dann viel Produktion, dann niedrige Preise...
Ich weiß, dass ist jetzt für viele zu hoch, aber einfacher kann man es nicht darstellen...
Kommentar ansehen
28.10.2009 10:14 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: warum musste jeden direkt als volldeppen hinstellen?

im prinzip stellst du dich selber als volldeppen hin weil du auf den anderen rumhackst weil sie anscheinend keine ahnung haben... und du meinst die weisheit mit den loeffeln gefressen zu haben?!

erweitere mal deinen horizont und denk mal nach wie gross die lithiumvorkommen auf der erde sind? und ich meine die abbaufreundlichen quellen...

vielleicht merkst du dann wie sinnlos die entwicklung in dieser richtung ist?!

falls es mir entgangen ist und neue grosse ertragreiche lithiumquellen gefunden wurden bin ich natuerlich vollkommen im unrecht.... aber meinem wissensstand zufolge sind die lithiumvorkommen auf der erde eben noch zu beschraenkt...
Kommentar ansehen
28.10.2009 15:51 Uhr von fanta.power
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: was soll man dazu sagen ...

..früher oder später haben sowieso alle leute so ein auto
dann ist alles wider viel günstiger...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?