27.10.09 17:45 Uhr
 298
 

Experten entschärfen 13 Fliegerbomben am ehemaligen US-Flugplatz Giebelstadt

In Giebelstadt (Würzburg) wurde am heutigen Dienstagnachmittag eine Blindgänger-Suchmaßnahme durchgeführt. Dabei fanden Kampfmittelräumer dreizehn Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg. Diese befanden sich auf einem Giebelstädter Feld. Im Augenblick werden die Fliegerbomben dort entschärft.

Die Bomben werden seit den Mittagsstunden, im nördlichen Bereich des einstigen US-amerikanischen Flugplatzes, durch die Sprengkommando-Experten entschärft. Aus diesem Grund sprach die Flugsicherung über den Bereich des Fundortes ein vorläufiges Flugverbot aus.

Die Ochsenfurter Polizeibeamten haben aus diesem Grund mit der Absperrung des dortigen Straßenverkehrs begonnen. Zusätzlich kam es zur Räumung einiger Teilbereiche der Bavaria-Werke. Wohnhäuser waren von den Räumungsmaßnahmen nicht betroffen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Experte, Würzburg, Flieger, Entschärfung, Sprengmittel
Quelle: www.polizei.bayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?