27.10.09 13:52 Uhr
 792
 

"Bild"-Zeitung soll Schadenersatz wegen Sarrazin-Interview zahlen

Thilo Sarrazins umstrittenes Interview sorgt noch einmal für Wirbel. Dieses Mal geht es um Urheberrechtsverletzungen durch die Springer-Medien "Bild" und "Bild-Online". Auch Schadensersatzforderungen stehen im Raum.

Die Zeitschrift "Lettre International", welche das Interview mit Sarrazin geführt hatte, hat Vorwürfe gegen Bild erhoben. Es soll gegen ein "explizites Verbot" verstoßen worden sein, indem unter anderem das gesamte Interview auf "Bild.de" veröffentlicht wurde.

Die Zeitschrift (Kaufpreis 17 Euro) fordert Schadensersatz wegen Einnahmeausfällen durch die Veröffentlichung in "Bild" und bei "Bild-Online". Besonders peinlich ist die Angelegenheit für den Springer-Verlag, welcher sich unter anderem für den "Schutz des geistigen Eigentums" einsetzt.


WebReporter: hertle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Verbot, Interview, Schadensersatz, Thilo Sarrazin, Urheberrecht
Quelle: www.news-adhoc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thilo Sarrazin bezeichnet AfD-Anhänger als "Pöbler"
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Thilo Sarrazin hält Donald Trump für einen Friedensstifter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2009 13:39 Uhr von hertle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Interview hat der Bild auf jeden Fall einiges an Auflage gebracht. Traurig, dass die Damen und Herren dort nicht mal selber ihre Interviews führen können.
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:56 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
"Besonders peinlich ist die Angelegenheit für den Springer-Verlag, welcher sich unter anderem für den "Schutz des geistigen Eigentums" einsetzt."

Das war wohl ein Eigentor!
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:19 Uhr von kannon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
D a s: hat "Bild" sich verdient !!
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:26 Uhr von Ersin_K
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kaum: gibt es eine wahre "Story" von Bild, gibt es gleich Ärger :D

[ nachträglich editiert von Ersin_K ]
Kommentar ansehen
27.10.2009 15:38 Uhr von absolut_namenlos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja komisch: Bild setzt sich für den Schutz von geistigem Eigentum ein?

Das ist ja so als ob sich ein arbeitsloser für den Kündigungsschutz einsetzt.
Kommentar ansehen
27.10.2009 16:16 Uhr von Matt-Auriga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@absolut_namenlos...eher wie ein Arbeitsloser der Hartz4 abschaffen will.
Kommentar ansehen
27.10.2009 19:04 Uhr von smile2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Interview: "Die Zeitschrift (Kaufpreis 17 Euro) fordert Schadensersatz wegen Einnahmeausfällen... "


Müssen wohl enorme Einnahmeausfälle sein, wenn die ihre Zeitschrift schon für 17 Eur verkaufen müssen um dies aufzufangen!
Kommentar ansehen
27.10.2009 19:20 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
überrascht: ich bin überrascht, dass die 60cent zeitung mal ein komplettes interview abdrucken.
wo doch sonst immer nur völlig aus dem kontext gerissene zitate gebracht werden, nach dem gusto der politischen korrektheit.

also irgendwas läuft derzeit völlig aus dem (system)ruder.

z. b.
kritische mainstreamnachrichten bezüglich der impfungen (wann gabs das mal?).

und bei plasberg und dem wdr wurden teilweise mal gegenargumente gegen die pharmas zugelassen...

und dann auch noch, was auch richtung srrazin geht, die nicht fehlinterpretierbaren übergriffe von bereicherern, an anzahl und häufigkeit einmalig in der brd.

was läuft da?
gehts jetzt bald tatsächlich los?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thilo Sarrazin bezeichnet AfD-Anhänger als "Pöbler"
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Thilo Sarrazin hält Donald Trump für einen Friedensstifter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?