27.10.09 12:40 Uhr
 4.449
 

Bundesministerium: Diabetikerprodukte sollen vom Markt genommen werden

Eigentlich sollen Diabetiker eine strenge Diät bezüglich Zucker und Broteinheiten befolgen. Die Lebensmittelindustrie stellt passend dazu diverse Produkte bereit. Allerdings wurde der niedrige Zuckeranteil meist durch einen höheren Fettanteil kompensiert.

Die daraus resultierende Gewichtszunahme wirkt sich negativ auf den Stoffwechsel des Diabetikers aus. Diese Produkte haben demzufolge eher eine schädigende Wirkung. Zudem ist nach neuesten Erkenntnissen eine strenge Diät gar nicht nötig.

Am besten ist immer noch eine ausgewogene, gesunde Kost, bei der auch Zucker in Maßen erlaubt ist. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz berät daher derzeit darüber, ob diese Spezialprodukte weiter auf dem Markt bleiben sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lamura
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Lebensmittel, Diät, Diabetes, Zucker, Bundesministerium, Broteinheit
Quelle: www.edizin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2009 12:15 Uhr von lamura
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Uups, wer hätte das gedacht....
Ist zwar schon ok, wenn man einen Fehler korrigiert, aber andererseits wären so wieder Arbeitsplätze in Gefahr...
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:45 Uhr von Inai-chan
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
das schlimme ist: dass leute diese diätprodukte kaufen ohne wirklich diabetis zu haben!
einfach nur weil sie sich sagne ´weniger zucker = macht schlank´
das aber gerade solche diabetisprodukte zu diabetis führen, wenn man eigentlich gesund ist, wollen viele gar nicht einsehen

ich finde es imemr interessant wenn die ganzen leute bei mri kaffe mit süßstoff bestellen und auf die frage ob sie denn diabetiker wären mit einem ´nein´ antworten
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:45 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie schon dabei sind, diese Diätkost vom Markt zu nehmen, sollten sie auch bitte gleich die schädlichen Light-Produkte mit vom Markt nehmen.
Die sind nämlich auch nicht gesund und machen meist dicker als normale Produkte.
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:21 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@inaichan: Lass sie doch, deren Problem bei Tee und Zucker geht eh nichts über braunen Kristallzucker ;)
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:27 Uhr von Schwertträger
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Wir müssen´s aber hinterher bezahlen: Mir wär´s lieber, ich müsste mit meinen Steuergeldern zwnagsweise durchgeführte Aufklärungskurse bezahlen, als die finanziellen Folgen von Fehlernährung, die durch Dummheit und Unwissenheit entstehen. Ersteres wäre nämlich billiger.
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:35 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall sollt eman solche Produkte nur mit: entsprechendem Nachweis vom Arzt kaufen können, also quasi einem Diabetiker Beratungsschein, in dem Steht, dass die ärztliche EInschätzung ergab, dass der Patient sowas braucht. Und so ein Schein sollte jährlich ablaufen.


Und die ganzen Lightprodukte sollten völlig aus dem Programm fliegen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:47 Uhr von quade34
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Schwertträger: Diesen Zuteilungswahn gab es schon in der DDR. Ist abgeschafft und das ist gut.
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:51 Uhr von system_opfer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
und Nährstoffe soll der Körper angeblich auch nicht brauchen. [Codex Alimentarius 2009]


Die pumpen in diese Diätsachen ASPARTAM hinein. Wer nicht weiss was das ist und es törichterweise immer noch für einen Zuckerersatz hält liegt falsch. Es ist nachgewiesenermaßen ein GIFT. Ein Gift das tödlicher wirkt als Arsen und viele andere Giftstoffe. Es schädigt die Nerven etc. das wäre der einzige Grund warum ICH von Diät-produkten abraten könnte.
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:49 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@system_opfer: Ja, du hast Recht!
Aspartam, Cyclamat, Flouride (Zahnpasta), Jod (Jodsalz), sind alles Stoffe, die uns suggeriert werden als gesund und gut für uns. Ist aber eine Lüge. Diese Stoffe sind hochgiftig und machen uns krank.

Der Codex Alimentarius ist auch das Allerletzte, denn er hat mit dem ursprünlichen Sinn, der einst damit verbunden war, nichts mehr zu tun.

Es möge sich bitte mal jeder über diesen Codex informieren.
Da zeichnet sich nämlich deutlich ab, was uns noch ins Haus steht!
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:52 Uhr von ingo1610
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie: sollten diese schädlichen Light-Produkte verbieten. Die schaden einem mehr als das sie helfen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 15:35 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Quade: Naja gut, wenn Du das bezahlen willst: Dann bitte.
Dann zahl die Folgen der Fehlernährung und den Missbrauch von Diabetikerprodukten.

Ich nehme an, Du würdest anders denken, wenn Du den Euro, der Dir da aus der Tasche gezogen wird, jedesmal merken würdest.

Du vergleichst da Äpfel mit Birnen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 15:43 Uhr von XGhostDogX
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Jaja, immer diese Schlaumeier: Zucker ist trotzdem schlimmer.

Das ist nämlich das wahre Gift. Macht uns nicht nur zu Diabetikern, sondern zerstört dazu die Zähne.

Ich esse keinen Zucker und liebe dafür Produkte für Diabetiker. Nach deren Verzehr fühle ich mich wenigstens nicht müde, fett und unbeweglich. Ich bin Sportler und werde darauf nicht verzichten.

Eine etwaige Warnung vor übermäßigen Fettanteilen in Diätprodukten wäre besser, als diee komplett vom Markt zu nehmen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 17:27 Uhr von r.robsen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Augenwischerei Der europäische Gesundheitswahn nimmt langsam echt groteske Züge an. Allerdings verstehe ich nicht, warum man sich über eine Gewichtszunahme aufgrund von einer erhöhten Fettaufnahme bei Diabetikern Sorgen macht, während man bei Nicht-Diabetikerlebensmitteln Gen-manipulierte Zutaten ohne Kennzeichnung, krebsverdächtige Geschmacksverstärker, Füll-, Farb und Aromastoffe zulässt. Oder warum stört sich das Bundesministerium für Ernährung und Gesundheit nicht am Konsum von Fast-Food?
Kommentar ansehen
27.10.2009 18:34 Uhr von heizer5666
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Widersprich nie einem Wissenschaftler, warte einen Moment und er macht es selbst.Heute so und Morgen so.was heute gut ist muss ist Morgen nicht zwangsläufig auch noch gut.Wartet mal was wir eines Tages über Microwellen und Handys erfahren.
Kommentar ansehen
27.10.2009 18:57 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
welch ein glück: für diabetiker, dass sie so tolle politiker haben, die nur ihr bestes wollen.

weshalb auch nach wievor die "stevia" als zuckerersatz in der eu nicht zugelassen ist.

wäre auch blöd, wenn keiner mehr karies oder diabetis bekommen würde...

ein kleiner fortschritt wäre es zumindest schon mal, mehr "xylit" in den supermärkten anzubieten.
Kommentar ansehen
27.10.2009 20:28 Uhr von mutschy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Diätische Lebensmittel: für die, die sie brauchen. Ich brauch sie jedenfalls nich. Jedes Mal, wenn ich irgendwas "zuckerfreies" zu mir nehme, krieg ich Flitzekacke vom Feinsten, so dass ich mich lieber mit "ungesunden, weil gezuckerten" Lebensmitteln über Wasser halte. Und es geht wunderbar mit Zucker, wie die Evolution nun schon seit Millionen Jahren vormacht...

Der ganze Diät- u Light-Wahn wird eh nur durch die Industrie am Leben erhalten, denn es is eindeutig billiger, n Kilo Süssstoff zu verarbeiten, als n Kilo Zucker, da man mitm Süssstoff "weiter kommt". Hab mal auf ner Verpackung gelesen, dass die enthaltenen paar Gramm (ich weiss es echt nich mehr, waren aber sehr wenige) von der Süsskraft her mehr als 5 kg (!!!) Zucker entsprächen. Das sagt ja wohl alles.

GeZUCKERte Grüsse

Mutschy
Kommentar ansehen
27.10.2009 22:21 Uhr von littlemouse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dämlich! Auch ein Diabetiker will mal naschen und zuckerfei schadet nicht meinen BZ werten so dramatisch wie Zucker haltige Produkte. Ich ess auch mal Zuckerhaltiges, aber die Insulinmengen die dazu gespsritzt werden müssen sind einfach zu hoch und haben nachteilge negativ wirkung und die BZ Werte fallen auch aus dem Rahmen, trotz Insulin Korrektur. Fettanteil muß man als Diabetiker in jeder anderen nahrung auch einberechnen, dann pack ich das auch noch bei Diät waren. Sie sollen lieber die Diätwaren günstiger machen, denn das alles doppelt so teuer ist, war schon immer ne ungerechtigkeit. Wer kein Diabetiker ist udn Diät waren kauft macht sich eh ein falsches Bild von der Wirkung der Produkte, weil die ciht zum abnehmen gedacht sind.
Kommentar ansehen
27.10.2009 22:42 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@littlemouse: Wenn Deine Werte explodieren, dann bist Du eben jemand, der einen Bezugsschein vom arzt bekäme. Überhaupt kein Problem.
Kommentar ansehen
27.10.2009 22:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XGhostDogX: Zucker is tmit Sicherheit kein Gift: Nur zuviel Zucker ist eben schädlich.

Ich muss Dir doch als Sportler nicht sagen, dass Du mit ein bisschen Zucker keinerlei Probleme hast, sofern Du Dich sonst gesund ernährst und ausreichend bewegst.


Für Warnungen sind die Leute zu wenig feinfühlig.
Kommentar ansehen
27.10.2009 23:39 Uhr von wildmieze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja für manche Diabetiker haben diese Produkte durchaus einen Sinn .. die Zuckerersatzstoffe (nicht unbedingt Süßstoffe..) lassen den Blutzuckerspiegel wesentlich langsamer ansteigen als "gewöhnlicher" Zucker .. ein Effekt, der sehr wichtig sein kann ..

Typ-I-Diabetiker sind je nach Stoffwechsellage nicht mehr unbedingt drauf angewiesen - die modernen Insulin-Analoga wirken nämlich meistens schnell genug, um mit gewissen Mengen "normalem" Zucker klarzukommen .. aber die Analoga werden ja zum Teil auch verteufelt *seufz*

Und was das Light-Produkte-Bashing angeht: die kann man nicht alle über einen Kamm scheren. Fettarme Produkte sind auch "light", und manchmal ist das auch gut so. Man sollte halt immer trotzdem die Inhaltsangaben lesen.
.. und ich für meinen Teil bin froh, Cola light trinken zu können .. "echte" Cola lässt mein Diabetes auch mit dem neuen Insulin nicht zu, für Saft gilt das gleiche -- und selbst wenn, müsste ich für jedes Glas die Spritze zücken. Oder eben nur Wasser trinken .. och nö.
Kurz gesagt: die "Erfindung" der Süßstoffe hat meine Lebensqualität wesentlich verbessert, von Klein auf. Und wenn ich jetzt an ner Aspartam-Vergiftung sterbe .. so be it.
Kommentar ansehen
28.10.2009 00:10 Uhr von FirstBorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
titel und news nicht gleich: Im Titel heisst es, das die Lebensmittel weg kommen sollen, in der News aber nur, das darüber beraten wird OB sie weg kommen sollen oder nicht.
Kommentar ansehen
28.10.2009 20:42 Uhr von Super-schlumpf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ all: So einen Mist wie hier hab ich schon lange nicht mehr gelesen!

Klar, ist weder Zucker noch Süßstoff gesund. Aber wer schreibt, das Flourid in Zahnpasta oder das lebensnotwendige Jod(Salz) schädlich sein soll, hat wirklich absolut null Ahnung! Natürlich darf man alles nur in gewissen maßen zu sich nehmen, aber das gilt ja mittlerweile fast für alle Lebensmittel.
Und das Nicht-Funktionieren der Bauchspeicheldrüse (Diabetes) wird nicht durch den Konsum von Zucker oder Süßstoffe ausgelöst. Bei manchen Menschen stellt sie nunmal ihren Dienst ein, zu behaupten, das das mit den Konsum von Zucker oder Süßstoffen zu tun hat, ist nachgewiesenerweise totaler QUATSCH !
Kommentar ansehen
07.01.2011 20:50 Uhr von Hessentag10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diabetikerprodukte sollen vom Markt genommen werde: Ich finde es richtig das die Diät Produkte vom Markt genommen werden.
Für Diabetiker sind diese Produkte nicht vor nutzen ganz imm gegenteil.
Der Verbraucher der keine Diabeties hat tut sich mit den Diät Produkten auch nichts gutes damit.
Für alle Menschen heist es man kann alles essen besonders Diabetiker man sollte es nur in masen essen.
Wenn man richtig überlegt was die Konzerne wie zb. Natreen um nur einen zu nennen von vielen,für ein Umsatz machen bei Diät Produkte die sowie so keine wirkung haben,ist es schon treist von den Unternehmen die Menschen auszubeuten die ohne hin schon krank sind.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?