27.10.09 12:21 Uhr
 2.655
 

Berliner Sony-Center soll verkauft werden

Die US-Bank "Morgan Stanley" sucht einen Käufer für das Sony-Center auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Die Bank hatte es für 600 Millionen Euro im vergangenen Jahr gekauft.

Der Grund für den Verkauf ist die Finanzkrise. Das Eigenkapital der Bank soll somit aufgestockt werden.

Das Maklerbüro "BNP Paribas Real Estate" hat nun die Aufgabe, einen Interessenten zu finden. Trotz der gesunkenen Immobilienpreise wird diese Suche sehr schwer werden.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Verkauf, Bank, Sony, Finanzkrise, Immobilie, Morgan Stanley
Quelle: news.immobilo.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2009 11:53 Uhr von jukado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mhhmm, ganz getreu dem Motto: Mein Haus, mein Boot, und mein neuste Investition, eins der Berliner Wahrzeichen- das Sony Center. Da erblasst doch jeder vor Neid. Fehlen nur noch die 600 Millionen Euro! ;)
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:11 Uhr von Unrockstar
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also: ich will ja jetzt nicht als dumm da stehen- aber ehrlich gesagt dachte ich immer das gehört Sony (nicht hauen).

Na jedenfalls merkt man, dass sich manche Firmen solche Statussymbole nicht mehr leisten können.

Ich guck mal schnell in der Kaffeekasse 600 Mille müssten da noch irgendwo sein ;-)
Kommentar ansehen
27.10.2009 13:58 Uhr von system_opfer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Unrockstar: Siehste mal das sogar Konzernruiesen wie Sony nur auf Pump leben. bis es letztendlich eh wieder auf den Bürger abgewälzt wird. Wir haben immer die A-karte


zur news: Muss Sony jetzt ausziehen nur weil das Gebäude einen neuen Vermieter braucht ? Was hat das mit Sony zu tun ? News müsste heissen: Sony gekündigt. Pächter konnte Miete nicht zahlen oder "hat sich verzockt" =)
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:02 Uhr von DrOtt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieder ein Zeugnis dafür , dass die Kriese erst anfängt...

Immer mehr große Firmen machen ihre Filialien dicht... bestellt wird nichts mehr... alle wollen verkaufen um auf ihrem Geld zu sitzen und schubsen so die Wirtschaft nach jedem aufstehversuch wieder um... und das führt zu immer größeren Kriesen...

Wenn Mc Donalds schon alle Filialen in einem Land schließen muss... hat das schon was zu bedeuten... wenn Gucci vom Kudamm weg muss, weil sie die Miete nicht zahlen können, dann hat das was zu bedeuten...

Das könnte jetzt ganz lange so weiter gehen (KaDeWe, Quelle, Opel, Hertie u.s.w... alle fallen!)
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:50 Uhr von G.Lotzenoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sony hat damit nichts zu tun: @system_opfer:

So wie ich das verstanden hab, braucht das Gebäude keinen neuen Mieter - d.h., Sony wird nicht gekündigt, der Eigentümer wäre schön blöd, wenn er einen solchen Mieter rauskegelt - sondern einen neuen Besitzer. Sony hatte den Komplex erst letztes Jahr an Morgan Stanley verkauft, die wiederum nun einen neuen Käufer suchen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 16:01 Uhr von El_Scheffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DrOtt: zumindest quelle hat sich selbst in die scheiße geritten, da haben die keine krise zu gebraucht..
Kommentar ansehen
27.10.2009 16:36 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ drott: dass die ganzen kaufhäuser, die von allem etwas (und dazu noch überteuert), ist doch nur logisch. die leute sind schließlich nicht dumm.


und bevor man sich hier als experte mit dem vollen durchblick darstellt, sollte man erstmal das wort richtig schreiben, über das man hier so schlau doziert. es heißt nämlich "Krise" und NICHT "Kriese".

den fehler begehen hier gefühlte 100 leute pro sek, und gerade, die, die GANZ GENAU wissen wie wo was noch passieren wird.
Kommentar ansehen
27.10.2009 19:21 Uhr von tommynator2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigenkapital aufbessern?? Ich frage mich, wie die ihr Eigenkapital aufbessern wollen, wenn die das Sony Center zum gleichen Preis loswerden wollen, wie sie die Immobilie gekauft haben...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?