27.10.09 11:23 Uhr
 1.332
 

Steigender Meeresspiegel: Bald Zwangsumsiedlungen in Australien?

Aufgrund des durch den Klimawandel hervorgerufenen steigenden Meeresspiegels werden in Australien viele Küstenstriche bald akut bedroht sein.

Dieses Problem betrifft ganze 80 Prozent der Einwohner des Kontinents.

Eine parlamentarische Kommission rät nun dringend Maßnahmen an, um die Bewohner Australiens vor den Auswirkungen zu schützen. Auch erzwungene Umsiedlungen sind Teil des Paketes.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Klimawandel, Küste, Überschwemmung, Meeresspiegel, Umsiedlung
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2009 11:28 Uhr von kRn.
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nehmt euch ein Beispiel an der Niederlande und Ihren Schwimmenden Einfamilienhäusern!!!
Kommentar ansehen
27.10.2009 11:34 Uhr von Katzee
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Seltsam: Bereits vor einige Wochen hat sich Nils-Axel Mörner, ein führender Ozeanograph, darüber geäußert, dass der Meeresspiegel sich in den letzten 50 Jahren nicht verändert hat. Entsprechend äusserte er sich auch zu der seltsamen Aktion auf den Malediven, wo eine Pseudo-Kabinettssitzung unter Wasser abgehalten wurde, um auf die Gefahr des "Absaufens" der Malediven aufmerksam zu machen. Nun also Australien auch ... Wenn sich der Meeresspiegel nicht hebt, wie bitte sollen diese Länder dann im Meer versinden?

http://www.telegraph.co.uk/...

http://network.nationalpost.com/...

[ nachträglich editiert von Katzee ]
Kommentar ansehen
27.10.2009 11:38 Uhr von fortimbras
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Warum steigt das Wasser überhaupt? Entweder die ganzen Daten zur größe von Weltmeeren und Polkappen sind falsch oder die Androhungen von steigenden Wasserständen zwischen 1 bis 2 Meter sind blödsinn.
Damit der Wasserpegel um einen Meter steigt wären rund 360 milliarden m³ Wasser nötig.
Das Wäre in etwa die 12 fache Menge des Eises der gesammten Arktis.
Kommentar ansehen
27.10.2009 11:42 Uhr von xj12
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mir: wurscht - kauf mir eh ne Segelyacht ;-)
Ok mal ernst - halte dass auch alles fuer Bloedsinn - Fortimbras hat dass ja sehr schoen und vorallem auch sehr einfach Verstaendlich ausgefuehrt.
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:19 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte man nicht erstmal abwarten, ob der Meeresspiegel ein paar Zentimeter steigt.
Falls das passiert, wäre es für die Zwangsumsiedelungen immer noch früh genug, denn die gehen ja recht schnell innerhalb Jahresfrist über die Bühne.

Und warum überhaupt umsiedeln, wenn jemand nicht weg möchte? So viel Freiheit hat man doch als Bürge noch, dass man selber entscheiden kann, ob man wartet, bis einem das Haus wegspült.

Blinder Aktionismus um politisches Kapital draus zu schlagen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:40 Uhr von El_Scheffe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
vor irgendwas: muss eben auch die australische regierung ihren bürgern angst machen.
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:44 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Eis schmilzt doch schon ne weile oder? Warum ht man bis jetzt noch keinen Anstieg beobachten können?

Komisch!? Vllt weil es keinen gibt!!!

In ein paar Jahren müssen sich die Politiker dafür rechtfertigen warum es nichts davon gibt wofür sie uns abzocken!
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:46 Uhr von xj12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: habs! Diese Meldungen werden nur gestreut damit sich der Gebrauchtbootmarkt sabilisiert und ich nie zu meiner Yacht komme - Schweinerei!
/ironie
Kommentar ansehen
27.10.2009 12:51 Uhr von phoqueman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wenn eis: dass, über bzw im wasser liegt schmilzt, dann steigt der wasserspiegel nicht.
die dichte ist von eis ist geringer als die von wasser.
Das Unterwasservolumen eines Eisbergs entspricht genau dem Volumen, dass der gesamte Eisberg (über+unter wasser) hätte wenn es flüssig wäre. das ist einfachste hydrostatik.

wenn aber festland eis schmilzt, dann steigt der pegel!
und da die pole von der seeseite her abschmelzen, trifft es erst dass wassergelagerte eis, dessen schmelzen sich nicht auf den meerespegel auswirkt.. das dicke ende kommt immer erst zum schluss....

[ nachträglich editiert von phoqueman ]
Kommentar ansehen
27.10.2009 15:54 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt: bin ich verwirrt wer hat den nun recht Fortimbras oder Klaus Wein - beides klingt richtig - hat einer von beiden ne Quelle - bitte nicht unbedingt Wikipedia - da stimmt auch nicht immer alles.
Kommentar ansehen
27.10.2009 18:47 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: >>Warum ht man bis jetzt noch keinen Anstieg beobachten können?<<

erstens, weil das eis am südpol nicht schmilzt, sondern eher zunimmt.

und zweitens, wie hier schon richtig argumentiert wurde, weil das auf dem wasser schwimmende eis am nordpol den wasserstand nicht beeinflusst.

und drittens frage ich mich:
>>Eine parlamentarische Kommission rät nun dringend Maßnahmen an, um die Bewohner Australiens vor den Auswirkungen zu schützen. Auch erzwungene Umsiedlungen sind Teil des Paketes.<<

wieder einmal mehr, welche gründe wirklich dahinter stecken könnten, dass man 80% der bevölkerung wegen eines nicht vorhandenen problems evakuieren sollte.

p. s.
es gibt immer zwei versionen, wovon nur eine veröffentlicht wird.
die wahrheit ist es meistens nicht.
Kommentar ansehen
28.10.2009 03:28 Uhr von darmspuehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh ja: die Ausis sitzen schon auf gepackten Koffern, erst neulich is mir einer begegnet der hat jesagt mir steht das Wasser bis zum Halse. Der hat es nicht mal mehr geschafft seine Kakteen in den Keller zu bringen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?