26.10.09 15:53 Uhr
 423
 

Sicherheitsdienst beschäftigt Islamisten auf Kölner Messe

Zwei vom Verfassungsschutz als Islamisten eingestufte Personen wurden von einer Sicherheitsfirma zum Dienst auf der Kölner "Anuga" eingestellt.

Aufgedeckt wurde die Anwesenheit der beiden Personen erst durch eine Warnung vor bevorstehenden Anschlägen auf die Lebensmittel-Messe.

Die Zeitarbeitsfirma hat die beiden Verdächtigen inzwischen entlassen.


WebReporter: AfmFriedel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Messe, Lebensmittel, Islamist
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2009 15:55 Uhr von kRn.
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
heftig.. und das von einer Sicherheitsfirma..
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:58 Uhr von McDarkness
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, woher soll die Zeitarbeitsfirma denn wissen, dass so Leute vom Verfassungsschutz als Islamisten eingestuft sind?
Denke mal nicht, dass die das an die große Glocke hängen wenn die jemanden verdächtigen.
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:58 Uhr von Noseman
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"Sicherheitsfirma": Heisst nichts anderes als "Söldnertruppe".

Von daher wundert mich das überhaupt nicht.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:04 Uhr von USB-Stick
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Warum werden: sie nur entlassen und nicht in Haft genommen bis sie abgeschoben werden? Werden sie überhaupt abgeschoben oder fange sie jetzt bei der nächsten Firma an?
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:12 Uhr von El_Scheffe
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
warum: sollte man sie einsperren? was haben sie denn getan?

und wer gibt mir hier ein minus?

[ nachträglich editiert von El_Scheffe ]
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:15 Uhr von PakToh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@USB-Stick: Nur weil der Verfassungsschutz irgendwas meint, ist das keine bestätigte Tatsache! - Die Verdächtigen werden dann nur vom Verfassungsschutz beobachtet und es wird versucht ihnen etwas nachzuweisen.

Nichts desto trotz hat eine Sicherheitsfirma sich bei den Sicherheitsbehörden nach ihren Angestellten zu erkundigen, warum es dann vorkommt, dass man in solchen Firmen angestellt wird, obwohl man entweder Straffällig geworden ist ider vom Verfassungsschutz ins Visier genommen wurde ist ein Rätsel... Oder aber einfach mit der Bezeichnung "Schaukelfirm..." ähhh "Zeitarbeitsfirma" erklärt...

Die Einzige Arbeit die da gemacht wird ist die Leute aszunehmen und mit den Arges sich dabei zu organisieren...
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:19 Uhr von Ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: Wenn du mit "Söldnertruppe" Leute meinst, die dorthin gehen, wo sie bezahlt werden, liegst du richtig.
Wenn du allerdings damit Leute meinst, die für Geld alles tun, dann liegst du falsch. Zumindest bei echten Security.
Ich bin seit 10 Jahren in dieser Branche tätig. Ich habe viele Security-Mitarbeiter getroffen. Gute, schlechte, sehr gute, sehr schlechte. Und auch absolut ungeeignete. Aber eine gesamte Branche einfach mal schlecht machen geht gar nicht.

@PakToh:
In einer polizeilichen Überprüfung steht nix vom Verfassungsschutz drin. Und gerade bei den Firmen auf der Messe wird diese Überprüfung gefordert und auch gemacht. Wie gesagt, ich arbeite selbst für eins der Unternehmen dort.
Ich kenne die Kölner Messe sehr gut. Habe selbst dort gearbeitet. Und wenn die Leute brauchen, dann erwarten die, dass da auch Leute antanzen. Selbst wenn sie erst ne halbe Stunde vor Arbeitsbeginn Bescheid sagen. Wie will man da, besonders bei den Preisen, die dort bezahlt werden, qualifiziertes Personal bekommen? Da nimmt man das, was man hat. Und da eine polizeiliche Überprüfung selten einen Bericht des Verfassungsschutzes beinhaltet, ist es durchaus möglich, dass da auch verfassungsfeindliche Leute durchrutschen.
Sollte nicht passieren, tut es aber. Das liegt aber nicht an der Security-Firma, sondern an den Gesetzen.

[ nachträglich editiert von Ravenheart76 ]
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:20 Uhr von SystemSlave
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Islamisten == Terroristen? Ein Islamist ist nur ein Mensch der dem Islam zugehört, so wie ein Christ den Christen, das sagt erstmal nix über seine Politische einstellung aus.

Darf man jetzt etwas nur noch Christen einstellen? Ich dachte es gibt hier Religionsfreiheit?

@USB-Stick: Demnach müsste man ja alle potenziellen Täter wechsperren, das wäre den so 100% der Bürger den jeder kann ein Straftäter sein. Gibt es keine unschuldvermutung? Nur weil er beobachtet wird heiß nicht das er auch ein Terrorist ist.

Damit der verfassungschutz dich beobachtet musst musst du nur folgte punkte erfüllen:
- Islamist sein
- Verwandte im Nahenosten haben mit den man schreibt
- Auf islamischen Webseiten sürfen
- und dich für Technische/ Wissenschaftliche dinge interessieren.

Ich dachte das, das Deutschevolk aus der Nazizeit gelernt hat und andere Völkergruppen und Religionsgemeindschaften nicht Kriminalisiert bzw. pauschal verurteielt.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:26 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man: sollte das Wort"Sicherheitskraft" nicht zu hoch einstufen.
Gerade bei Messen oder anderen Grossveranstalltungen werden viele Personen als Sicherheitskraft angestellt die zB aufpassen dass man nicht uber Absperrungen steigt, die Notausgaenge bewachen etc.. mit richtiger "Security" hat dass sehr wenig zu tun. Daher kommen diese Leute ja auch ueber eine Zeitarbeitsfirma - und dass die nicht beim Verfassungsschutz anfraegt ob jemand beobachtet wird ist doch logisch.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:30 Uhr von Babykeks
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben zwar noch nichts schlimmes gemacht aber zur Sicherheit einfach nen GEZ-Fahnder bei den beiden vorbeischicken...

Polizei und Staat können denen nix - aber mit der GEZ is nich zu spassen... Und vielleicht haben sie ja auch ne Büroklammer der Firma benutzt... oder 10cent Hundesteuer zuviel gezahlt...

Wenn auch nur eins davon zutrifft, kommen die nie mehr ausm Knast... ;)

Sarkasmus? Ein pöser Chelm, wer sowas denkt... ^^
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:43 Uhr von PakToh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ravenheart76: Sorry, wenn es so rüber gekommen war, aber das war kein Vorwurf an die Sicherheitsfirma/en sondern ans System im allgemeinen - wie du selber sagst "Selbst wenn sie erst ne halbe Stunde vor Arbeitsbeginn Bescheid sagen." und "...bei den Preisen, die dort bezahlt werden..."

Das sind zwei Dinge die so einfach nicht gehen - eine Messe wird nicht drei Tage vorher geplant und wenn ich Sicherheit will muss ich auch Geld dafür locker machen oder hole mir halt (möglicherweise) auch Deppen mit rein.

Und ob jemand vom Verfassungsschutz observiert wird oder nicht, das soll auch gar nicht ins Polizeiliche Führungszeugnis weil es eben nur ein Verdacht des Verfassungsschutzes ist, kein Beweis.

Meiner (bescheidenen, vielleicht auch naiven) Meinung nach sollte man aber, sofern man auch das nötige Kleingeld bezahlt, aber zumindest den Anspruch haben, dass die Leute die man kriegt nicht Heinz Müller von der Domplatte ist, der drei Minuten vorher noch alle um nen Eure angeschnorrt hat (ums mal deutlich zu überspitzen). - Wenn die nicht planen können wie viele Leute sie brauchen oder aber keine Leute auf Bereitschaft mit einplanen, dann sollten sich die Veranstalter den Schuh anziehen oder aber sagen, dass sie eben unzureichende Security organisiert/geplant haben...

Wenn ich 30 Minuten vorher erst Bescheid geben und nur nen Hungerlohn zahle darf ich nicht "Top-Spezialisten" erwarten die ja nur drauf gewartet haben für mich zu arbeiten...
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:46 Uhr von darmspuehler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Noseman: ich arbeite auch in ner sicherheitsfirma und ein söldner bin ich jedenfalls nicht.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:54 Uhr von USB-Stick
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@alle Kritiker: Aber wenn dann mal ein Anschlag passiert fragt ihr euch sicher warum nichts geschehen ist und sie nicht abgeschoben wurden.
Warum sollten wir sie denn nicht abschieben?
Dafür sprechen doch 2 dinge, 1. sie sind Islamisten also inkompatibel zu unseren Werten und 2. dadurch das sie entlassen wurden liegen sie jetzt auch noch der Allgemeinheit auf der Tasche, deswegen raus aus Deutschland mit solchem Gesindel!
Kommentar ansehen
26.10.2009 18:20 Uhr von JanWu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ne Frage Was bedeutet es, Islamist zu sein?

Bin da jetzt bei Wiki auch nicht wirklich schlau geworden...logisch würde für mich klingen, dass man Islamist ist, wenn man ein Anhänger des Islam ist, oder?

Wenn das so ist, inwiefern ist das mit dem Grundgesetz zu vereinbaren, solche Leute deshalb zu verfolgen/überwachen?

Das kapier ich grad nicht...
Kommentar ansehen
26.10.2009 19:21 Uhr von XFlipX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als Islamist wird jemand bezeichnet der den Islam pervertiert also für den der Islam nicht nur eine Religion ist, sondern auch eine politische Agenda, die es umzusetzen gilt.

Die Umsetzung geht dabei von gewaltfrei bis gewaltvoll. In den Medien wird dann immer von gewaltbereiten Islamisten gesprochen.

Islamisten sind also islamische Fundamentalisten.

XFlipX
Kommentar ansehen
27.10.2009 04:21 Uhr von JanWu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut Wiki sind Fundamentalisten aber nur eine Teilgruppe des Islamismus.

Also sind EINIGE Islamisten auch Fundamentalisten aber es werden ALLE Islamisten als solche eingestuft...

Schon interessant....

Aber alle Deutschen sind ja auch Nazis, selbst heute noch...und werden es immer bleiben. So ist das halt ;-)
Kommentar ansehen
25.11.2009 14:17 Uhr von CaptainDavianThule
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist zum kotzen: Die Deutschen kriegen dieses verdammte Problem mit den Moslems einfach nicht in den Griff es ist wiederlich. Vielleicht sollte Deutschland doch wieder eine amerikanische Besatzungszone werden damit endlich mal jemand ordnung in den laden bringt....

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?