26.10.09 12:04 Uhr
 17.626
 

Warum Frauen fremdgehen - Die häufigsten Motive

Lust auf Abwechslung ist das häufigste Motiv, das Frauen zu einem Seitensprung veranlasst.

Knapp vier von zehn Frauen gaben dies in einer aktuellen Umfrage an. Damit ist dies der mit Abstand meist genannte Grund für ein außerpartnerschaftliches Abenteuer.

Das Testen des eigenen "Marktwerts" liegt übrigens nur auf Platz fünf der am öftesten genannten Gründe und ist lediglich für jede Zwanzigste von Belang.


WebReporter: Change_me
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Grund, Partnerschaft, Seitensprung
Quelle: www.liebezweipunktnull.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2009 12:18 Uhr von execute.exe
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
kann man auch andersherum schreiben. Bsp.? Warum "Männer" fremdgehen - Die häufigsten Motive
Lust auf Abwechslung ist das häufigste Motiv, das "Männer" zu einem Seitensprung veranlasst.

Knapp vier von zehn "Männer" gaben dies in einer aktuellen Umfrage an. Damit ist dies der mit Abstand meist genannte Grund für ein außerpartnerschaftliches Abenteuer.

Das Testen des eigenen "Marktwerts" liegt übrigens nur auf Platz fünf der am öftesten genannten Gründe und ist lediglich für jeden Zwanzigsten von Belang.
Kommentar ansehen
26.10.2009 12:28 Uhr von borgworld2
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Kommunikation is alles....
Aber bevor die Partner miteinander Reden gehen sie ja lieber fremd.
Kommentar ansehen
26.10.2009 12:59 Uhr von Schwertträger
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
@borgworld2: Und wenn Du die antwort/Reaktion Deines Partners schon kennst?
Mit viel einfühlungsvermögen kannst Du die Antworten und Reaktionen Deines Partners zu fast allen Themen ziemlich treffsicher voraussagen. Und zwar um so treffsicherer, je besser die Beziehung ist.
Ein richtig glückliches Paar hätte also erstaunlicherweise dieses Probelm der mangelnden Abwechslung (auf Input bezogen) eher, als ein eher holprig und weniger einander zugewandt lebendes Pärchen.
Reden hilft also nicht in jedem Fall.

Allerdings, und hier kommt wieder der vorteil des glücklichen Pärchens zum tragen, finden die Partner aus solchen Bezihungen nach erfüllen des Durstes nach Abwechslung wieder relativ problemlos zusammen, weil eben Verständnis und Toleranz dafür da ist, und die gemeinsame Beziehung und Liebe die oberste Priorität.

Ich gebe Dir aber in puncto Kommunikation insofern Recht, dass man dem Partner gegenüber offen erzählen sollte, dass einen derzeit die oder die Person reizt, für einen Seitensprung. Das ist dann sicher nicht einfach zu verarbeiten, aber eine weitere Gelegenheit sich zu perfektionieren.
Kommentar ansehen
26.10.2009 13:00 Uhr von vmaxxer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
tja: "Abwechslung" würde bei mir auch auf platz 1 stehen...nicht weil was fehlen würde.
Einfach mal statt Kaffee einen Kakao.. quasi.
Kommentar ansehen
26.10.2009 13:52 Uhr von Trisa
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@MacClouds: Glaubst Du, ich halte ne Frau, die das tut, nicht für ein Schwein?
Die Herzen, die brechen, sind nicht männlich oder weiblich.
Der Schmerz macht da keinen Unterschied.
Kommentar ansehen
26.10.2009 14:58 Uhr von Gerry-D
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch kein Wunder: Wenn die Partner offen und ehrlich miteinander reden würden, könnte vieles vermieden werden. Wenn schon Abwechslung sein sollte um wieder "frischen Wind" in eine Beziehung zu bringen, kann man das ja auch gemeinsam machen. Dafür gibt es ja z.B. die Swingerclubs.....

[ nachträglich editiert von Gerry-D ]
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:26 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Trisa: Wieso bricht ein Herz, nur weil der Partner oder die Partnerin eine Affäre hat??
Das muss ja nicht sein.

Nur jemand, der blind gegenüber seinem Partner/seiner Partnerin und sich selbst gegenüber ist, würde sich dadurch überraschen lassen.
(Allerdings ist die Menge der Blinden, Dummen und nicht Selbstreflektierenden riesig, da hast Du auch wieder Recht).


Aber wieso muss man das in jedem Fall als Vertrauensbruch werten? Es ist doch die eigene Einstellung, die das bestimmt, .... und an der kann man ja arbeiten.

Meine Frau und ich haben von Anfang an vereinbart, dass jeder von beiden das Recht hat (und haben muss), Seitensprungverlangen nachzugehen. Ebenfalls vereinbart wurde, dass ein solcher Seitensprung möglichst offen zu handhaben wäre.
Dennoch würde ich es nicht als Vertrauensbruch ansehen, wenn aus persönlichen Gründen und/oder umstandshalber das ganze erst hinterher rauskäme (obwohl man´s ja eh eher "weiss").

Ein Seitensprung ist das, was das Wort sagt: Ein mehr oder weniger kurzer Sprung zur Seite, .... um danach wieder auf den Hauptweg zurückzukommen.
Da der Hauptweg das ist, was mir am Herzen liegt, kann ich mit dem, was rechts und links passiert leben. Weil ich es muss und darum auch will.

Und falls der Seitensprung zum neuen Hauptweg für den Partner wird, dann kann ich eh nichts dagegen tun, so sehr ich mich auch darüber aufrege und über Untreue und sonstwas rezitiere.


(Nachgegeben hat bisher übrigens keines von uns beiden einem solchen Verlangen. Aber deswegen schliesse ich es auch weiterhin nicht aus. Trotzdem nimmt das Wissen es zu dürfen, schon mal den Reiz des Verbotenen).
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:32 Uhr von XGhostDogX
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Typisch Frau: In jedem Artikel über weibliche Sexualität hört man immer die selben 3 magischen Worte: Abenteuer, Fantasie, Leidenschaft (guckt mal genauer hin und ihr werdet es auch sehen)

Scheint so, als wäre das die weibliche Natur. Und wir gehen heutzutage aus moralischen Gründen gegen unsere Natur. Ich finde das gut, denn wir haben schließlich tausende Jahre an Evolution hinter uns, wir sind deshalb keine Tiere mehr, sondern Menschen.

Unsere männliche Natur ist bspw. die Jagd, neue Opfer - uns so häufig wie möglich mit so vielen wie möglich zu vermehren.

Also bevor ihr Frauen wieder die Keule schwingt und uns als "schlimmer" abstempelt denkt mal darüber nach!
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:32 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Gerry-D: Aber sehr viele der Ehepartner in Deutschland brechen ja schon zusammen, wenn ihnen der Partner eröffnet, dass er in Richtung Swinger Club oder so etwas überlegt.
Da brechen ja für viele Welten zusammen, weil sie sich in ihrer kleinen, heilen Welt eingesponnen haben und an so etwas nie denken würden.

Wie viele Menschen heiraten, ohne über solche Dinge je gesprochen zu haben? Vorher!

Ein bestimmt nicht kleiner Prozentsatz der Leute weiss nicht mal, was der Ehepartner zu solchen Themen sagen würde.
Oder man weiss es und schon deshalb kommen weitere Gespräche darüber nicht in Frage, weil der Partner oder die Partnerin das rundheraus ablehnt. Ohne jegliche Kompromissbereitschaft in alternativer Richtung.


Und eben nicht wenige Eheleute würden sich bereits in Frage gestellt sehen, wenn Mann oder Frau solche Wünsche äussern würden. Da sind dann die Herzen schon gebrochen, auch ohne dass physisch jemand fremd geht.


Aber zurück zum Fremdgehen: Davon werden die meisten ja eher überrascht. Es passiert ihnen eher, als das es geplant wäre. Sie rutschen in eine Situation hinein, die sie eher widerstrebend annehmen. Es passiert eher unerwartet, weil sie eben zuvor nicht selbstreflektieren, um zu hören, was das Unterbewusstsein sagt und weiss.
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:35 Uhr von XGhostDogX
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Gemäß dem Motto: "Wer keine Eifersucht verspürt, der liebt auch nicht" könnte ich nie eine Beziehung führen, wie du.

Fremdgehen ist für mich Trennungsgrund Nr.1. Ich will un kann nicht teilen. Sonst ist es für mich keine Liebe.
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:39 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@XGhostDogX: Ist das Dein Ernst? >Und wir gehen heutzutage aus moralischen Gründen gegen unsere Natur. Ich finde das gut, denn wir haben schließlich tausende Jahre an Evolution hinter uns, wir sind deshalb keine Tiere mehr, sondern Menschen.<

Ob es wirklich gut ist, aus moralischen Gründen (die sich ja auch dauernd ändern) gegen die Natur zu handeln, ist noch eine andere Sache, die wir wahrscheinlich erst 10.000 Jahre später beurteilen können.
Aber schon die Annahme an sich, dass wir keine Tiere mehr sind, lehnt sich sehr weit aus dem Fenster.

Über 80% unseres Handelns wird noch immer von Instinkten bestimmt. Das fängt beim Essen und Trinken an, geht über´s Einkaufen und hört bei Forschung und Karriere noch lange nicht auf.


Ob Monogamie so toll ist, ist angesichts sinkender Kinderzahlen in Deutschland durchaus eine Frage wert. Sind die Kinder erstmal grob erwachsen, wäre vielleicht der eine oder andere Wechsel gar nicht unproduktiv, wer weiss?



Tatsache ist jedenfalls, dass die goldenen Hochzeiten in der Regel ALLE ihre Seitensprunggeschichten beinhalten.
Das ist Stoff zum Nachdenken.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:06 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nun, Ich kenne keine einzige Frau und keinen einzigen mann die wirklich fremd gingen, dei haben alle ihren Abenteuer-Partner schon früher gekannt!

Bei den meisten Frauen ist es sowieso der beste Freund des Mannes, also bleibt es doch irgendwie in der Familie, oder? ;-)

Ja ok, ob bei den Frauen, die sich vom Macho ein Kind machen lässt dieser auch zur "Familie" zählt weiss ich nun nicht, doch es soll aber immerhin gut jedes 10 (Ehe-)Kind so gezeugt worden sein....

Abgesehen davon halte ich die ehe sowieso als etwas total überholtes:
Die entstand damals zu der zeit wo das durchschnittsalter bei ca. 40 Jahren war - da "mussten" die Partner gute 20-25 Jahre zusammen leben - heute sind es doch immerhin im alter von ca. 25 bis 80 Jahre - und somit "müssen" die Partner heute mehr wie doppelt solange zusammen leben!
Kein Wunder springen die Meisten heute früher ab - durch Scheidungen!l
Oder aber auch durch einen (nur kurzen?) Wechsel des Sexpartners!
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:07 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@XGhostDogX: Nicht teilen? Wie "nicht teilen"?
Was meinst Du damit?

Besitzt Du, was Du liebst?
Ober liebst Du etwas/jemanden das/der frei ist?

Willst Du also besitzen oder lieben?

Wahre Liebe kennt keinen Besitz, also auch kein Teilenmüssen, weil der/die Geliebte eh frei ist.


Das Parade-Gegenbeispiel für Deine Ansicht: Ein Mann, der sich in eine Prostituierte verliebt. Das dürfte es nach Deiner Definition ja gar nicht geben, weil eine Prostituierte, die ihren Job gerne macht (also nicht aus Zwang oder nur des Geldes wegen) auch ihre Zuneigung zu mehreren ihrer Kunden teilt. Und trotzdem sind solche Beziehungen voller echter Liebe.

Das sollte Dir zu denken geben.






Außerdem: Teilenkönnen als Tugend lernt man schon als Kind. Vergiss das nicht.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:13 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@XGhostDogX: Gut dass ich jetzt auch weiss, dass du auf dein Auto, deinen Hund deine Kinder und deine Eltern eifersüchtig bist! ;-)

Somit einer der besten Kandfidaten um ein Selbstmord-Terrorist zu werden!
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:17 Uhr von jonnyswiss
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Richtig so:
Solange man weiss dass der eigene Partner die wichtigste Person im Leben ist, solange kann "dazwischen" kommen was will!
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:39 Uhr von acidburn76
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Teilen können: Willst du damit sagen ich soll meine/n Partner/in teilen???
Fremdgehen wg. sinkender Geburtenzahlen???
Das sind doch keine Gründe für´s fremdgehen.

Fremdgehen ist in einer Partnerschaft unentschuldbar. Das wäre ein Grund zum sofortigen Schluss machen. Wer fremdgeht macht es sowieso wieder.
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:48 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wer will denn sein Leben lang das gleiche Cremetörtchen essen wenn es dadraußen soviele Cremetörtchen gibt. Und wenn es nichtmehr reicht, dann bezahlt man eben für ein Halli Galli.

Und ganz ehrlichm Eifersucht ist nur ein Ausdruck für die eigenen Minderwertigkeitskomplexe. Man hat Angst das jemand anderes besser ist als man selber(zurecht, denn man ist nie der beste).
Kommentar ansehen
26.10.2009 16:49 Uhr von jonnyswiss
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@acidburn76: Verwechselst du jetzt "Partnerschaft" nicht mit "Besitztum"?

Einer meiner Nachbarn hatte seiner Frau auch immer so gedroht - bis er selber mit einer anderen ins Bett ging!

Nun, meine Erfahrung zeigt, dass diejenigen die immer eine grosse (und meist ziemlich dumme) Klappe haben in der Regel selber den ersten Schritt machen.

Und dann halt - wegen ihrer dummen und grossen Klappe - nicht mehr zurück können!

Tja, es ist schon Beschreibend dass es IMMER die eigene Blödheit ist die einem die Zukunft kaputt macht!
Kommentar ansehen
26.10.2009 19:41 Uhr von ploeppeldi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ jonnyswiss: Es ist ein großer Irrglaube, dass wir heutzutage deutlich länger leben als vor 50, 100, 1000 oder 10000 Jahren. Der Grund für diesen weit verbreiteten Irrglauben: Statistik.
Ein Beispiel? Kommt sofort!
100 Kinder kommen zur Welt. 80 von ihnen sterben vor dem 10. Lebensjahr. 5 mit 60, 5 erst mit 80 Jahren.
Die reale Lebensspanne liegt zwischen 60 und 80 Jahren. Davon sind wir auch heute nicht weit entfernt.
Statistisch allerdings läge das zu erreichende Durchschnittsalter bei 7 - 15 (!!!) Jahren. Durchschnittsalter ist aber nicht gleich Lebenserwartung.
Tatsächlich wurden die Partner damals sogar deutlich früher verheiratet als heute jemand auf die Idee käme. Also wäre ein Zusammenleben (bis zum Tode) von 60 Jahren nicht ungewöhnlich. Ich denke ein heutiges Zusammenleben von 80 Jahren ist in unserer Gesellschaft in einer so geringen Zahl vorhanden, dass man die Zahl gerne vergessen kann (beide Ehepartner über 90)

Ob die Ehe veraltet ist oder nicht sei jedem dahingestellt. Ich persönlich habe mich mit meiner Freundin zu verloben und zu verheiraten, wobei an die Kritiker ganz klar gesagt werden muss:eine Ehe die nicht zu Bruch geht hat auch keine Nachteile und selbst eine zerbrochene Ehe hat zumindest in der Zeit der Beständigkeit für eine gewisse Absicherung der Familie gesorgt. So ist der Stand der Dinge.

Zum Thema Fremdgehen zu guter letzt auch noch ein Wort:
Natürlich bekommt man auch mal auswärts appetit, aber gegessen wird zu Hause. Ich empfinde Treue als etwas, das Hand in Hand mit der Liebe einhergeht, von daher muss ich XGhostDogX da voll zustimmen.
Aber: Es gibt solche, es gibt solche. Jeder kann es so handhaben wie sie wollen. Wenn sich beide Partner einig sind, dass es Ok ist, dann ist es Ok. Wir sind uns einig, dass es nicht Ok wäre.

[ nachträglich editiert von ploeppeldi ]
Kommentar ansehen
26.10.2009 19:45 Uhr von ploeppeldi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Edit die 2. "Ich persönlich habe VOR, mich mit meiner Freundin etc."
Nicht, dass das jemand falsch versteht
Kommentar ansehen
26.10.2009 19:54 Uhr von acidburn76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ jonnyswiss: Ob ich Partnerschaft mit Besitztum verwechsle? Nein, sicher nicht. Einen Menschen kannst du sowieso nicht besitzen. "Teilst" du deine Freundin mit anderen Männern? Ich mein jeder wie er will, aber wenn meine Freundin mit anderen Männern ins Bett gehen will, meinetwegen. Aber dann ist halt Schluss, das ist auch klar. Wenn eine/r mit anderen ins Bett gehen will, ist ok. Aber das sollte man nicht in einer Beziehung machen. Kann man machen, wenn man Single ist, aber sonst tabu. Für mich zumindest. Und dein Nachbar ist auch nur einer von rd. 6 Mrd Menschen. Du kannst jetzt nicht von ihm auf andere schließen.
Frage nebenbei: Hast du mit der großen und dummen Klappe eigentlich mich gemeint?
Kommentar ansehen
26.10.2009 19:56 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ploeppeldi: na, komm zuerst mal aus dem Kindergarten raus und beginnt zu lernen bevor du soviel Scheiss erzählst!

Du glausbst sicher auch noch an Christkind und Osterhasen nur weil da einer mal eine Statistik gemacht hat, oder?

Den wichtigsten Spruch von Winston Churchill solltest du dir wirklich hinter die Ohren schreiben:
Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast!

@acidburn76
Nun, bisher hatte jeder ne grosse Klappe von wegen "Fremd gehen" und jeder hat viel gedroht - aber keiner, nicht ein einziger von denen konnte dann dem/der PartnerIn vorwerfen dass es der/die gewesen wäre, wo dann schliesslich mit jemanden anderen is Bett gehüpft wäre!

Und das mit den Kuckuckskindern war eine gross angelegte Studie der Ärzte anfangs den 80er Jahren die jedes zehnte Kind identifizierte!
klar, man kann auch daraus eine Statistik machen und die Zahlen fälschen - wenn man daran heute noch interesse hätte, um z.B. mehr Hochzeiten (im kirchlichen Sinne) zu fördern... ;-)

[ nachträglich editiert von jonnyswiss ]
Kommentar ansehen
26.10.2009 20:09 Uhr von ploeppeldi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jonnyswiss: Kindergarten war ne schöne Zeit.
Zu deinem Pech gehört Anthropologie zu meinen präferierten Fachrichtungen und somit unter anderem auch die Geschichte des Menschen. Hierbei werden gerne einmal "Sterbetafeln" (übrigens sind die Engländer da optimistischer: Life-tables") erstellt, die anhand der Knochenbestimmungen aufgebaut werden. Natürlich hatte ich selbst auch schon einige Knochen und Skelette in der Hand und einige von denen hätten zu Lebzeiten Namen wie Churchill, Bismarck oder gar Napoleon sicherlich in keinem Geschichtsbuch lesen können.
Da das Lebensalter betreffend alte Skelette keine Seltenheit sind, darf ich wohl mit Fug und Recht behaupten, was oben geschrieben steht.

Was mir auffällt: Niemand hat dich in irgendeiner Art angegriffen, trotzdem wirst du gleich beleidigend. Böse Zungen könnten behaupten du wärest geistlich beschränkt und asozial. Zum Glück weiß ich meine Zunge zu hüten.
Kommentar ansehen
26.10.2009 20:13 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht: erzählen dir die Knochen ja auch was heutzutage beim Nachbarn so abgeht!
Kommentar ansehen
26.10.2009 20:15 Uhr von acidburn76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ jonnyswiss: Darf dir hiermit mitteilen, dass ich in meinem Leben bisher noch nicht fremdgegangen bin. Meine Beziehungen sind also daran sicher nicht gescheitert. Das ist für dich jetzt vlt. eine kleine Sensation, aber ist eben so. Zu Studien bzw. Statistik habe ich nichts gesagt.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?