25.10.09 15:31 Uhr
 913
 

Opposition und Gewerkschaften laufen gegen Regierungspläne Sturm

Während die Reaktionen auf die Koalitionsvereinbarung von Seiten der Wirtschaft erwartungsgemäß positiv ausfallen, empören sich Opposition und Gewerkschaften gleichermaßen darüber. So nennt beispielsweise Sigmar Gabriel (SPD) die Vereinbarungen Allgemeinwohl schädigend.

Gregor Gysi, Fraktionschef der Linken, warnte vor einer sozialen Spaltung: "CDU/CSU und FDP verweigern eine gerechte Verteilung der Krisenkosten genauso wie entscheidende Weichenstellungen, um künftige Krisen zu verhindern." Auch die Grünen befürchten eine soziale Kälte.

Von Seiten des DGB wurde ebenfalls Kritik laut. DGB-Chef Michael Sommer gab zu bedenken, dass eine Umverteilung nach oben geplant werde. Allerdings begrüßte Sommer, dass Bundeskanzlerin Merkel bezüglich der Mitbestimmung in Betrieben und dem Kündigungsschutz standhaft geblieben ist.


WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Koalition, Opposition, Reaktion
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2009 15:42 Uhr von LenoX.Parker
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Oh man ich kann die SPD net ab. Hatten genug Zeit in den letzten vier Jahren was zu ändern, aber was haben se gemacht, nix. Aber jetzt wo die eh nix mehr zu melden haben, regen sie sich nur noch auf. Is ja klar, jetzt kann man alles scheiße finden, was die neue Regierung macht. Das ging ja vorher net. Auf einmal hat der Bürger höchste Priorität? Na klar.
Kommentar ansehen
25.10.2009 16:08 Uhr von tutnix
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@LenoX.Parker: stimmt, die spd hätte in den letzten 4 jahren einiges ändern können, die union hätte garantiert nicht gestört dabei ;).
Kommentar ansehen
25.10.2009 16:38 Uhr von LenoX.Parker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ja schon klar, dass es nicht leicht ist, was zu ändern, wenn 2 große Parteien an der Macht sind. Aber auch mal zu sagen >> Nein, das wollen wir nicht <<, das kam denen auch nie in den Sinn. Wisst ihr, sie haben es ja nicht mal versucht, sich gegen die Union zu stellen. Oder sagen wir von ´98 - ´05. Ich wüsste nicht was sich für mich zum Guten gewendet hat. Aber jetzt wo sie eigentlich nichts mehr ändern können, schreien sie auf von wegen Allgemeinwohl und so ein Zeugs.

[ nachträglich editiert von LenoX.Parker ]
Kommentar ansehen
25.10.2009 18:20 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Würde die Meinung von SPD, Grüne, Linke zählen, hätten sie die Wahl gewonnen.
Kommentar ansehen
25.10.2009 18:25 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@erw: die spd war vor der großen koalition am drücker und hat auch nix gescheites gemacht... na klar is der kohl schuld, dass die spd nix gebacken bekommen hat.

dann is jetzt die spd schuld, wenn die fdp nix machen kann...
Kommentar ansehen
25.10.2009 18:28 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LenoX.Parker: nun in koalitionsverträgen wird auch vereinbart, woruber und worüber nicht öffentlich diskutiert wird. wenn dann mal ein thema aufkam (siehe mindestlohn), wurde das von beiden totgequatscht mit dem wissen, dass man sich sowieso auf nichts einigen wird.
Kommentar ansehen
25.10.2009 19:59 Uhr von E-B-A-Y-DEALER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mir gehts jetzt besser: Mir gehts jetzt besser

Wie Ihr das aufnehmt ist mir egal ...
Ironie on oder off .., egal

Nur ob es den anderen besser geht???

So ist nun mal die DEMOKRATIE !!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?