25.10.09 11:19 Uhr
 4.424
 

Internist klärt auf: Schweinegrippe-Impfung birgt große Risiken

In einem offenen Brief an das Paul-Ehrlich-Institut prangert der deutsche Internist Dr. Jürgen Seefeldt vor allem die Zusatzstoffe bestimmter aktuell in Deutschland, Europa und anderen Ländern verwendeter Impfstoffe an.

Diese Zusatzstoffe dienen der Verstärkung und Konservierung des Serums. Namentlich wird der Beweis gegen die Unbedenklichkeit von Squalen und Thiomersal geführt.

Dr. Seefeldt bezeichnet die Zusatzstoffe als gefährlich (Squalen), toxisch und krebserregend (Thiomersal), die Stellungnahme des Institutes wird als unverantwortlich dargestellt. In der Quelle ist neben dem Brief auch ein Video des Arztes einsehbar.


WebReporter: Mistersecret
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Schweinegrippe, Impfung
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2009 11:28 Uhr von hofn4rr
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
und kaum: fangen die massenimpfungen an (usa 60millionen geimpfte)
erklärt obama den nationalen notstand.
http://nachrichten.t-online.de/...
Kommentar ansehen
25.10.2009 11:47 Uhr von Flocke20
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch das man gar nicht mehr weiß was richtig und was falsch ist. Der eine Arzt sagt "Ja", der andere "Nein".

Die Bundesregierung kriegt einen anderen Impfstoff und einige die sich profilieren wollen, sprechen von 35.000 Toten durch die Schweinegrippe in BRD.

Wem soll man jetzt glauben? Was ist richtig?
Ich weiß es nicht... als Feuerwehrmann kann ich mich über die Feuerwehr impfen lassen und es wird auch vom Bundesfeuerwehrarzt empfohlen...
scheiss Situation.
Kommentar ansehen
25.10.2009 11:55 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ist die Impfung: für Ärzte eigentlich Pflicht?
Denn sie sind ja diejenigen, die uns impfen.
Hast schon recht bezüglich wem man überhaupt glauben soll.
Meiner Meinung nach wurde der Bevölkerung überhaupt vieles falsch durch die Medien vermittelt.
Zunächst wurde gesagt, dass ab dem 26. Oktober die Impfung möglich sei. Nun stellt sich heraus, dass ab morgen nur Ärzte etc. geimpft werden. Dann kommen erstmal die Politiker, dann die Älteren und Schwangeren und dann kommen alle anderen. Also einen ganzen Monat später.
Merkel, wie auch eine Politikerin der Grünen, meinten auch, dass sie sich mit dem normalen Impfstoff, den auch die Bevölerkung bekommt, impfen lassen wollen. Aber wer glaubt da schon dran.
Mal ein ganz doofes Beispiel, aber wer von euch würde denn eine PS2 nehmen, wenn er eine PS3 haben kann Oo
Kommentar ansehen
25.10.2009 12:27 Uhr von mistersecret
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Nach allem, was wir inzwischen wissen wäre es nicht sehr vernünftig, sich impfen zu lassen. Das Risiko an der Grippe zu sterben oder schwere Komplikationen zu erleiden ist für einen gesunden, normalen Menschen = null. Die Grippe grassiert momentan ganz nett, wenn da jeder zum Arzt ginge, sähen die Schlagzeilen etwas anders aus. Nach einer Woche sind eigentlich alle durch mit dem Virus, kein Thema. Ist doch das selbe wie jedes Jahr. In den USA werden die Impsftoffe auf bewährte Weise ohne Adjuvantien und mit geschwächten Spaltviren hergestellt. Auch wenn da der Nutzen immer noch fraglich ist und es dennoch krasse Nebenwirkungen geben kann, eine ganz andere Liga als der Müll, den viele andere angedreht bekommen (z.B. wir). Das Beste ist immer noch eine "Sprühimpfung" - wird nicht injiziert sonder einfach in der Nase gesprüht, wird in den USA bei Kindern angewendet. Hier geht es um viel Geld, Macht und auch Angst. Alleine 450 Millionen Euro nur für Deutschland - das sind traumhafte Umsätze.... Wir sollten uns jedenfalls nicht für blöd verkaufen lassen und glücklicherweise mehren sich in Deutschland die kritischen Stimmen aus höchsten Stellen. Ich finde den Widerstand in unserem Land bemerkenswert, man könnte fast stolz sein.....
Kommentar ansehen
25.10.2009 12:41 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Punkt 12: hat ´nen Test gemacht, ob es wirklich so einfach ist sich impfen zu lassen. Und viele Ärzte sind nicht bereit zu impfen. Grund ist nicht die Impfung mit ihren Nebenwirkungen, sondern die Kosten.
Von 1000 Patienten wollten sich nur 3 impfen lassen.

Also 0,3% ! ! !

Die Impfungen werden aber nur in 10ner Packungen geliefert. Also zahlt der Arzt für EINE Impfung eines Patienten sofort für ZEHN Impfungen. Die Packung müsste nämlich innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden.
Bliebe also nur die Möglichkeit an einem Tag immer in 10er Schritten zu impfen. Das hat zur folge, dass viele Patienten gleichzeitig da sind. (Was jedoch nicht vorkommen wird) Und selbst wenn, würden wir dort ankommen, was mistersecret gesagt hat: Gerade dann würde sich die Grippe ausbreiten.
Kommentar ansehen
25.10.2009 13:03 Uhr von Notafraid
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte LASST EUCH NICHT IMPFEN!!!!
Es gibt die Grippe in hunderten von Formen seid tausenden von Jahren.
Jedes Jahr sterben hunderte Menschen,manchmal tausende von Menschen jährlich an der Grippe weltweit.DAS IST NICHTS neues..wird aber jetzt als neue Hut verkauft,um euch daran zu gewöhnen , euch unbekannten Scheiss in die Venen pumpen zu lassen.Die Pharmakonzerne haben schon jetzt jegliche Haftung ausgeschlossen...warum wohl!?
Mal Hand aufs Herz:KENNT WER NEN SCHWEINEGRIPPETOTEN persöhnlich??Der melde sich doch bitte gern bei mir.....den will ich sehn!^^
Kommentar ansehen
25.10.2009 13:52 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Langsam wird es langweilig wie Verschwörungstheoretiker und Angsthasen versuchen sich gegenseitig die Leute abzuwerben.

Pro Impfung hier und Contra Impfung da, bla bla bla

Jeder halbwegs intelligente Mensch hat sich doch schon aus richtigen Quellen informiert(und ich meine nicht die Millionen Verschwörungsblogs) und der rest liest eh Bild.
Kommentar ansehen
25.10.2009 14:02 Uhr von RecDC
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ich werde mich impfen lassen! Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass sensationsgierige Journalisten hier nur reißerische Schlagzeilen produzieren wollen. Und bei zehntausenden Ärzten werden sich auch immer ein paar Ärzte finden lassen, die die dazu passende Meinung nachbeten.

Ich vertraue da auf die Ständige Impfkommision, welche eine deutliche Empfehlung zur Grippeimpfung gibt: http://www.rki.de/... Die Stiko ist eine staatliche Kommision, welche auf wissentschaftlichen Grundlagen und unabhängig von wirtschaftlichen Aspekten Impfemfehlungen herausgibt. Also nichts im Sinne von Pharmaindustrie usw.

Ausschlaggebend ist für mich, dass ich ohne Impfung Virusträger sein kann, ohne dass ich es merke. Bei vielen Erwachsenen läuft die Grippe tatsächlich nur mit leichten Symptomen ab und man merkt manchmal garnicht, dass man krank ist. Ich will aber nicht meinen 8 Wochen alten Sohn oder meine 85-jährige Großmutter anzustecken. Für die kann die Grippe nämlich sehr tödlich sein.

Und dafür nehme ich gerne ein paar Nebenwirkungen (wie bei jeder normalen Impfung auch) in Kauf. Also Leute überlegt euch gut, ob ihr wirklich als virale Zeitbombe durch die Gegend laufen wollt. Und überlegt gut, wenn ihr alles mit eine Infektion schaden könnt, obwohl ihr selber keine Symptome habt.
Kommentar ansehen
25.10.2009 14:21 Uhr von vostei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Frage: Was ist gefährlich an Squalen?
Kommentar ansehen
25.10.2009 15:50 Uhr von mistersecret
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@RecDC: Wenn selbst der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft harsche und vor allem objektiv nachvollziehbare Kritik äussert, sollte man sich als "Anti-Verschwörungstheoretiker" (nicht weniger schlimm als die andere Seite) mal die Frage stellen, ob es nicht sein könnte, dass einem die eigene Emotionalität den klaren Blick verdirbt. Kritikloser Systemkonformismus ist das letzte, was wir in dieser Welt brauchen. Willst Du die Verantwortung für die Wirkung der Impfstoffe übernehmen ? Dann solltest Du Dich mal melden, die Hersteller wollen es nämlich nicht (warum ist das so?) und die Ärzte auch nicht (was ja mit ein Hauptgrund für das Theater ist, was wir hier erleben - wer hinterfragt und nachdenkt, ist schlauer).
Kommentar ansehen
25.10.2009 20:03 Uhr von realNIrcser
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster: welche heuristischen Fakten? da sind nur banale Vergleiche inklusive verschiedenen Bildern in deinen Beitrag...
Kommentar ansehen
25.10.2009 20:59 Uhr von mistersecret
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster: wenn Du es besser weißt, dann lass mal anklingen, wo der gute Herr Doktor Deiner Meinung nach falsch liegt. Fakten auf den Tisch lautet die Devise. Und zwar mit Bezug. Den Begriff Schweinegrippe verwendet nun wirklich jeder. Es gibt auch wirklich genügend Kritiker, deren Autorität Du nicht einfach wegreden oder denunzieren kannst. Abgesehen davon: bist Du ein Arzt ? Professor ?
Kommentar ansehen
25.10.2009 23:05 Uhr von realNIrcser
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster: okay...die Panikmache über Quecksilber...^^ lol du erzählst das so nebenbei als ob dich das langsam langweilt...naja vielleicht ist es deswegen immer noch so interessant, weil stets bekannt ist, dass Quecksilberhaltige Impfstoffe immer noch als unverantwortlich gelten, egal ob man als Konsument ohnehin durch die Nahrungskette Quecksilberhaltige Produkte aufnehmen könne. So ist es für krebserregende Stoffe erst recht wichtig, dass durch Impfstoffe nicht zusätzliches toxisches und karzinogenes Quecksilber zugeführt wird, weil durch kleinste Umstände ein Tumorsuppressor-Gen mutieren kann. Mittlerweile ist auch bekannt, dass die USA den anderen zeigen kann, dass es sowohl ohne Quecksilber als auch ohne Squalen funktioniert.
Kommentar ansehen
26.10.2009 07:42 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
warum gegen leichte erkältung mit zeug impfen, was krebs auslösen kann?
hirnamputiert.
Kommentar ansehen
26.10.2009 21:47 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Impfstoff ist kein Gegenmittel: Der Impfstoff ist kein Gegenmittel gegen die Schweinegrippe.
Es ist der Schweinegrippe Virus selbst, der in abgeschwächter Form mit Zusatzstoffe gespritzt wird.

Der Körper bildet dann selbst das Gegenmittel und ist dann dagegen vorbereitet.

Wenn man sein Immunsystem Fit hält und seinen Körper nicht unnötig Belastungen aus setzt, ist er selbst in der Lage den Virus zu bekämpfen.

Gesunde Lebensweise ist die beste Medizin in solch schwierigen Zeiten.
Kommentar ansehen
26.10.2009 22:11 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lasse Mich seit Jahren nicht mehr Impfen !
Früher mußte Ich , nach der Wende war es Mir freigestellt.
Grippe ? Hatte ich nach dem absetzen der jährlichen Impfungen nicht , abwohl ich mit vielen Menschen in Kontakt komme.

Diese Panikmache geht Mir auf den Docht mit Ihrer Schweiegrippe.
Die Pharmakonzernmanager können sich für das Geld ne Insel kaufen , wo man das Wort Schweinegrippe/Neue Grippe nicht kennt --> Der Spruch ist nicht von Mir :-)
Kommentar ansehen
27.10.2009 07:46 Uhr von dny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RecDC: "Ausschlaggebend ist für mich, dass ich ohne Impfung Virusträger sein kann"

Mit der Impfung hast du auf jedenfall die Viren dabei :P
Zwar "abgeschwächt" aber du hast sie^^
Kommentar ansehen
30.10.2009 00:48 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: @vostei da ist überhaupt nichts gefährlich dran, der menschl Körper produziert es jeden Tag im Cholesterinstoffwechsel, wir nehmen es jeden Tag mit normaler Nahrung und das in höheren Dosen als 10,69 mg
auch Thiomersal ist in der Konzentration völlig übertrieben, man ist einmal Fisch und hat mehr quecksilber zu sich genommen

@RecDC

FALSCH!
der H1N1 Impfstoff ist lediglich ein Totimpfstoff, d.h. es werden einezelne Antigene aus dem Virus aufbereitet und dem Körper zur Antikörperbildung präsentiert, das is absolut kein Vergleich z.B. zur Tuberculoseimpfung, bei der man sich tatsächlich anstecken konnte, deswegen wird sie u.a. auch nicht mehr durchgeführt...


@Flocke20

Vllt kann ich Ihnen bei der Entscheidung ein wenig helfen:
Sie werden mit Sicherheit nicht an der Schweinegrippe sterben, in 20-30% der Fälle verläuft sie sogar subklinisch, also ohne irgendwelche erkennbaren Symptome oder ganz mild. Es wird trotzdem solchen Leuten wie dir empfohlen sich impfen zu lassen, hauptsächlich um andere zu schützen. Wenn genug Menschen in einer Population sich impfen lassen, dann sind alle geschützt, weil eine weitere Ausbreitung verhindert wird. Die Medizinische Fakultät der Universität Würzburg empfiehlt allgemein sich impfen zu lassen. Ich habe mich heute morgen impfen lassen - kostenlos für Mitarbeiter und so wie so, weil ich keine PAtienten anstecken möchte - Als ich heute da war, haben sich noch impfen lassen, der Dekan der med Fakultät und Chefarzt der Mikrobiologie, seine Frau und sein leitender Oberarzt. Auch die Kanzlerin hat sich ihrem Hausarzt den gewöhnlichen Impfstoff verabreichen lassen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?