24.10.09 10:49 Uhr
 18.502
 

USA: Pilot eines F-16 Jagdbombers wirft scharfe Bomben über seinem Stützpunkt ab

Ein US-Pilot musste wegen eines technischen Problems an seinem F-16 Jagdbomber auf der Militärbasis Hill, die etwa 30 Kilometer von Salt Lake City entfernt liegt, notlanden. Bevor er notlandete, musste er über seiner Heimatbasis zwei jeweils 225 Kilogramm schwere und scharfe Bomben und beide Zusatztanks abwerfen.

Dies meldete am gestrigen Freitag die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) und beruft sich auf einen amtlichen Bericht des Luftstützpunkts. Von den beiden abgeworfenen Bomben detonierte eine und zerstörte ein unbewohntes Bauwerk. Nach der zweiten Bombe wird noch gesucht.

Bei der Explosion kam niemand zu Schaden. Die Agentur AP meldete weder den Grund der Notlandung, noch über die technischen Fehler, die den Piloten zu dem Vorgang veranlassten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bombe, Explosion, Pilot, Notlandung, Utah, Stützpunkt
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2009 10:41 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als technischer Laie kann ich mir vorstellen, dass der Pilot vom Cockpit aus die Bomben "scharf" machen kann. Warum nur eine explodierte und die zweite nicht?
Kommentar ansehen
24.10.2009 11:35 Uhr von Tenebrae
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Schöne Nachricht und nicht so eine übertriebene Überschrift wie in der Quelle...
gefällt mir besser als das Original.

Nur eine Sache ist anzumerken. Die F-16 ist zwar ein Mehrzweckkampfflugzeug, vom Design (leicht, wendig) aber eher ein Luftüberlegenheitsjäger und eben kein, wie die Quelle schreibt Jagdbomber.

An sonsten gebe ich dir Recht. Normalerweise muss der Pilot alle an Bord befindlichen Waffensysteme erst "scharf" machen, nur kann eine 500 lbs. Bombe die von einem Flugzeug fällt durchaus trotzdem detonieren wenn sie mit hoher Geschwindigkeit irgendwo aufprallt.
Die herunterfallenden Zusatztanks sind allerdings nicht wirklich besser.

Was ich nur nicht nachvollziehen kann ist, das in der Quelle steht, die 2. Bombe müsse noch gesucht werden. Eine 500 lbs. Bombe ist ja nun nicht soo klein, daß man sie einfach übersieht und die Amis sollten eigentlich in der Lage sein ihre Stützpunkte gut zu überwachen.
Kommentar ansehen
24.10.2009 11:36 Uhr von cypress0815
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: die bomben werden vor dem abflug von der bodencrew scharf gemacht. es muss ein splint gezogen werden, meistens markiert mit einem roten fähnchen...
Kommentar ansehen
24.10.2009 11:37 Uhr von DarkDome
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
scharfe bombe: weil einer "scharfen" bombe noch gesagt werden muss, dass sie explodieren darf...

evtl. is die quelle einfach nur ungenügend genau was scharf und nicht scharf angeht

oder es war einfach eine übung bei der der pilot genau das machen sollte, was zu vermuten wäre, da ein pilot niemals eine bombe auf ein haus werfen würde (zitat leer stehendes haus wurde zerstört)...wie bereits erwähnt, eine stellungsnahme gab es noch nich...

[ nachträglich editiert von DarkDome ]
Kommentar ansehen
24.10.2009 11:52 Uhr von diehard84
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.10.2009 13:01 Uhr von Rakit
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Das hat der Pilot gut gemacht, denn mit zuviel Gewicht können diese Flugzeuge nicht landen, da sonst das Fahrwerk brechen könnte.
Meiner Meinung nach ist die Überschrift der Orginalquelle zu heftig..
Kommentar ansehen
24.10.2009 13:03 Uhr von devil05
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
scharf machen: es gibt einen großen unterschied zwischen bomben entsichern (was die boden-crew macht) und bomben schärfen (was vom cockpit aus gemacht wird). die bomben können geschärft oder ungeschärft abgeworfen werden, d.h. der zünder wird beim abfallen des flugzeuges geschärft und erst dann kann die bombe normal beim aufprall explodieren. wenn der pilot bomben + tanks abgeworfen hat ist es durchaus möglich das eintank explodiert ist (ist gefährlich wenn nur noch wenig sprit im tank ist, explosives kerosin - luft gemisch). das fahrwerk bricht garantiert nicht ab, probleme nur wenn das fahrwerk nicht oder nur zum teil ausfährt, denn die bomben + tanks hängen unter derm rumpf und unter den flächen und können in diesem fall selbst entzünden durch die reibung beim aufsetzen ohne fahrwerk.

[ nachträglich editiert von devil05 ]
Kommentar ansehen
24.10.2009 13:35 Uhr von rabbi5000
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
die Quelle: "MOSKAU, 23. Oktober (RIA Novosti). Infolge eines technischen Fehlers am Jagdbomber F-16 hat ein Militärpilot eines Luftwaffenstützpunktes im US-Bundesstaat Utah zwei Bomben auf diesen abwerfen müssen."

Wieso Moskau????
Kommentar ansehen
24.10.2009 15:50 Uhr von Botlike
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@rabbi5000: RIA Novisti ist die Nachrichtenagentur und die sitzt nunmal in Moskau.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
24.10.2009 15:52 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1. Sowas passiert alle paar Tage in den USA und weltweit wohl täglich. Naja, außer vielleicht in Russland, dort sind Flugstunden ja doch etwas eingeschränkt :)
2. Moskau deswegen, weil rian.ru eine russische Agentur ist.
3. Die F-16 ist mittlerweile fast nur noch als Jagdbomber im Einsatz, da die Luftüberlegenheit F-22/F-15(bedingt: F-18/F-35) sichern
4. Abgeworfen wird aus ein paar Gründen: Belastung der Zelle, Zeug hänter unter den Flügeln, Fahrwerksbruch möglich
Kommentar ansehen
24.10.2009 16:40 Uhr von eisenkiller
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
soll er: doch seinen müll abwerfen wo er will.

[ nachträglich editiert von eisenkiller ]
Kommentar ansehen
24.10.2009 18:40 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bombe: Tcha, ich frage mich gerade was für eine Bombe es war. Gibt es nicht mehr diese Bomben mit simplen Aufschlagzünder? Ich meine solche Teile, die auch zB. im 2. WK eingesetzt wurden?
Bei solchen Teilen könnte ich mir vorstellen, gibt es nichts zum "vom Piloten freizuschalten". Sicher hätten die Teile keine "chirurgische Präzision" aber zum einfachen Zerstören reichte es allemal.
Kommentar ansehen
24.10.2009 19:03 Uhr von Perisecor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Fast alle Bomben (auch bei den Russen etc.) sind einfache und ungesteuerte Freifallbomben. Mit verschiedenen Rüstsätzen werden sie dann eben laser-, GPS-, radar- oder optischlenkbar gemacht.
Kommentar ansehen
24.10.2009 21:32 Uhr von buzz_lightyear
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und: "bombardierte ein unbewohntes bauwerk" ist klar ;D



Sir, was sagen wir der Presse ?

Sagt es war ein technischer Fehler in ner Wochen ham die das eh vergessen..
Kommentar ansehen
24.10.2009 23:06 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ buzz: Du hast natürlich recht. Die wollten die Bude einfach weghaben, also haben sie eine Bombe drauf geschmissen.

Ist ja auch viel einleuchtender als ein technischer Defekt. Sowas tritt an hochkomplexen Maschinen nämlich nie auf! NIE! NIEEEEEE!!!!!!!!

:>
Kommentar ansehen
24.10.2009 23:16 Uhr von Andreas-Kiel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Rakit : Er kann durchaus mit den Bomben landen, ohne das das Fahrwerk bricht

Er hatte technische Probleme und da werden aus Sicherheitsgründen Bomben und Zusatztanks abgeworfen, damit die nicht hochgehen, wenn bei der Landung (oder Bruchlandung) z.B. ein Feuer ausbricht.
Kommentar ansehen
25.10.2009 07:54 Uhr von xLennox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach weiterlesen: Falscher Beitrag, sorry

[ nachträglich editiert von xLennox ]
Kommentar ansehen
25.10.2009 07:58 Uhr von xLennox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht so wild: Das die Bombe im Cockpit scharf gemacht wird und von der Bombencrew lediglich zum "Abwurf bereit" gemacht wird, weiß glaube ich jetzt jeder.

Aber, es ist alles halb so wild wie es sich anhört, denn jeder Luftwaffenstützpunkt auf der Welt hat eine sogenannte "Abwurfzone", die im Notfall dazu verwendet wird Bomben bzw. Zusatztanks oder sonstiges Material (bei einer Hercules evtl. noch die Fracht) abzuwerfen, da dort meterhohe Erdschutzwälle stehen und weit und breit kein Gebäude steht das beschädigt werden könnte. Ihr könnt mal in eurer Umgebung nachfragen ob es einen alten Militärstützpunkt gibt, dort seht ihr manchmal noch die Erdschutzwälle bzw. Markierungen die kennzeichnen das dort die "Abwurfzone" ist.
Kommentar ansehen
25.10.2009 18:48 Uhr von kawasaki2001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jettison stores: die bomben und zusatztanks werden ebenfalls abgeworfen wenn zb das triebwerk ausfällt, um energie zu sparen. mit soviel unnötigem gewicht ist nicht gut segeln in einer f-16
Kommentar ansehen
25.10.2009 20:13 Uhr von Pumba86
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wrong Target: Nächste mal pls ne Runde übers Weiße Haus drehen und den "Schwarzen Mann" wegbomben... macht doch eh nur leere Verseprechen.. ich sag nur Guantanamo Bilder ectr...
Kommentar ansehen
26.10.2009 17:57 Uhr von dragon08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1.Die Bodencrew macht die Bomben Scharf -> Endrehen des Zünders,Einstellen des Zünders ( nach wieviel Sekunden der Zünder Aktiviert wird ,... )
Entfernen des Sicherungen vor dem Start
Nun haben Wir eine scharfe Bombe unter der Tragfläche/Rumpf
2.Der Pilot macht sie zum Abwurf bereit , Umlegen das Waffenhauptschalters und Wahl der Waffenstation
( Am Boden kommt eventuell noch das Programmieren des Waffencomputer dazu)
Das nur eine Bombe hochgegangen ist , kann bedeuten:
1. Blindgänger
2.Die Fallhöhe hat nicht ausgereicht um dem Aufschlagzünder zu Aktivieren ( Zusätzliche Sicherung sozusagen)
Normalerweise hat jeder Flugplatz eine Zone wo Anhängungen ( Zusatzbehälter,Bomben,..) in Gefahrensituationen abgeworfen werden können.
Auch eine Dumpzone ( Ablassen KS ) gibt es.

Keine Ahnung , ob dieser Flugplatz dort so etwas hat , wenn ja , dann konnte der Pilot dort nicht mehr abwerfen und ist Direkt gelandet und hat vorher ausgeklingt

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?