24.10.09 09:19 Uhr
 4.172
 

Facebook von Betrügern überschwemmt: Wie kann man sich vor der Gefahr schützen?

Wer in der Social-Networking-Website Facebook allzu leichtfertig ist, könnte schnell in eine der vielen Gaunereienfallen tappen, die Facebook inzwischen überschwemmen.

Eine Website hat jetzt Verhaltensregeln für den sicheren Umgang mit Facebook aufgestellt und Beispiele für bekannt gewordene Betrugsfälle aufgeführt.

Zu den Verhaltensregeln gehört Grundsätzliches wie niemals verdächtige Links zu öffnen - auch wenn als Absender scheinbar einer der Facebook-Freunde angegeben wird - aber auch, verkürzte Links mit Hilfe eines kostenlosen Services (Link in Quelle) erst wieder in Langform zu bringen, bevor man klickt.


WebReporter: GodChi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Gefahr, Betrug, Schutz, Social Network
Quelle: www.sftlive.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2009 08:01 Uhr von GodChi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die in der Quelle aufgeführten Betrugsfälle und die dritte Verhaltensregel konnte ich hier aus Platzgründen leider nicht mit rein quetschen - bitte bei Bedarf einfach auf der Quelle nachlesen http://www.sftlive.de Mich hat die Sache mit den Facebook-Anwendungen ziemlich erwischt, weil tatsächlich bin ich damit bisher extrem sorglos umgegangen. Ich wusste nicht, dass die auch gefährlich sein können. Irgendwie geht man davon aus, dass Facebook das schon vorher prüfen wird ... ist leider nicht so.
Kommentar ansehen
24.10.2009 09:53 Uhr von MOTO-MOTO
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll das gehen? Facebook wird täglich von den Usern so vollgespamt, dass die mit der Kontrolle sämtlicher Links EINES TAGES schon etwa ne Woche beschäftigt wären.

Wer da blauäugig ist . . . .
Kommentar ansehen
24.10.2009 10:30 Uhr von adammorrison
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Wie kann man sich vor der Gefahr schützen?": Den Scheiß sein lassen, aus dem Haus gehen, und mit Augenkontakt kommunizieren.
Kommentar ansehen
24.10.2009 10:50 Uhr von norv
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
gefahr? Tut mir leid aber Gefahr ist doch was anderes...vielleicht sollten sich manche internetuser einfach nicht vor nen rechner setzen.
Kommentar ansehen
24.10.2009 12:19 Uhr von Flying-Ghost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hans_Kloss: Deinen Kommentar unterschreibt meine Frau mit ihrem Blut. Sie teilt Deine Meinung so sehr, dass sie noch nicht einmal einen gewöhnlich Chat Account besitzt. Egal wo. Ihr ist das alles zu blöd. Sprich: Du bist nicht alleine!
Kommentar ansehen
24.10.2009 12:27 Uhr von Slaydom
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
das: man aufpassen sollte, sollte jedem bewusst sein. Ist aber nicht nur bei Facebook so, sondern überall...
Kommentar ansehen
24.10.2009 16:20 Uhr von Copa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gehirnamputiert muss man denn sein um 4.000 € an einen Freund zu überweisen, der über Facebook um Hilfe bittet? Jeder normale Mensch greift sofort zum Telefon und fragt nach was los ist und wieso er nicht anruft und um Geld bittet. Aber einfach auf eine Facebook Nachricht im Postfach hin zum Onlinebanking Fenster zu switchen und direkt Geld zu überweisen ist einfach nur DUMM.
Kommentar ansehen
24.10.2009 17:19 Uhr von ThehakkeMadman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idiotie: gibt es immer wieder.Natürlich kann man mal Reinfallen. Je mehr Internetnutzer dazu kommen, desto mehr häufen sich natürlich die Betrügereien.
Das Internet ist für jeden da, jeder kann es (noch) benutzen. Aber es gibt zuviele Leute, die es einfach nicht nutzen sollten.
Seufz!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?