23.10.09 19:29 Uhr
 1.351
 

Musical Theater Bremen: Freier Eintritt für Nackte?

Um mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen und der geringen Auslastung entgegenzuwirken, hat sich das Musical Theater Bremen eine ganz spezielle PR-Aktion einfallen lassen.

Bei der Premiere des Rock-Musicals "Nackt", einer Adaption des Dramas "Reigen" von Arthur Schnitzer aus dem Jahre 1896, sollen sowohl ein Teil der Schauspieler als auch die Zuschauer hüllenlos erscheinen. Als Belohnung winkt der freie Eintritt.

Nachdem sich nun jedoch eine Vielzahl von FKK-Verbänden angemeldet hat, rudert das Theater zurück. Die einst so hoffnungsvoll erschienene PR-Aktion könnte sonst aus dem bereits existierenden Millionendefizit den völligen Ruin des Hauses machen.


WebReporter: maude
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: nackt, Theater, Musical, Eintritt, Frei
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2009 21:44 Uhr von Nethyae
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, blöd nur dass es verboten ist, nackt über die Straßen zu laufen.

Also ich persönlich hätt´s gemacht, paar Euro gespart für nichts^^
Kommentar ansehen
25.10.2009 19:26 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nethyae: So weit ich weiss, ist es nicht per se verboten nackt über die Straße zu laufen.
Allerdings ist die Chance trotzdem verflixt hoch, von der Polizei aufgegriffen und erstmal erkennungsdienstlich behandelt und befragt zu werden.

Vielleicht hat ein Jurist hier mal Paragraphen zur Hand.
Kommentar ansehen
26.10.2009 14:26 Uhr von Nethyae
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Hast ja Recht Ich glaube es ist auch nicht direkt verboten, allerdings wird es als Erregung öffentlichen Ärgernisses behandelt, wobei es in den meisten Fällen aber auch vollkommen egal ist, ob man damit andere Leute wirklich "erregt" oder ob du irgendwo rumläufst, wo sich niemand anderes aufhält...
Kommentar ansehen
26.10.2009 15:16 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, das mit dem Ärgernis stimmt: Deswegen ja auch in der Regel die erkennungsdienstliche Behandlung. Zu einer Verhandlung kommt es dann meist aber nicht, weil so ein öffentliches Ärgernis ohne Zeugen recht schwer zu beweisen sein dürfte, solange es sich nciht um ein derart abartiges Verhalten handelt, dass man ein Ärgernis beim Großteil der Bevölkerung voraussetzen könnte.

Das ist ja bei bloßer Nacktheit nicht so der Fall.

In der Schweiz hat jetzt ein Kanton das Nacktwandern verboten. Aber nicht, weil prinzipiell etwas dagegen einzuwenden gewesen wäre, nein, sondern weil es zu Touristenströmen deswegen gekommen war und das Ganze ausuferte.
Bitter für die betreffenden Einheimischen, die bis dato gern nackt gewandert sind.
Kommentar ansehen
27.10.2009 14:57 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann ja auch seinen Mantel an der Garderobe abgeben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert
Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?