22.10.09 20:25 Uhr
 255
 

GB: Scharfe Kritik an einem TV-Spot zu Klima- und Umwelt

Die britische Regierung hat sich in jüngster Zeit mit einem im TV gezeigten Umwelt- und Klimawandelspot erheblichen Ärger bei Familien eingehandelt. Kritisiert wurde, dass in einer Art "Gute-Nacht-Story" für Kinder Ängste entstehen können. Überdies kostete der Film sechs Mio. Pfund.

Der vorlesende Vater des abendlichen Vortrages am Kinderbett gibt dem Nachwuchs Schlimmes für die Nacht auf den Weg. Hinweise und Bilder zu Naturkatastrophen, ertrinkende Hündchen und tränenüberströmte Häschen bereiten dem Kind eine übergroße Angst vor der kommenden Zukunft.

Die Regierung weist jedoch auf die Sendezeit hin, da der CO2-Spot ja erst ab dem Hauptabendprogramm ausgestrahlt würde. Dennoch seien viele Anrufer aufgebracht, da es gar nicht bewiesen ist, dass der Klimawandel von Menschen verursacht wird.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kind, Kritik, Großbritannien, Umwelt, Klimawandel, Werbespot, Spot
Quelle: www.news.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2009 09:25 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja ein beliebtes Mittel: irgendwelche Bilder von Katastrophen zu nehmen und zu sagen hier das passiert weil wir das Klima verderben.

Man nennt das Manipulation!!!

Statt roden könnte man extremaufforsten aber warum macht man das nicht? Wofür zahlen wir? Ich würde das gerne mal wissen.
Kommentar ansehen
23.10.2009 09:41 Uhr von rabbi5000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Gelder: was brauchen wir das doofe klima?

solange es den Banken gut geht ist doch alles in Butter!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?