22.10.09 14:08 Uhr
 429
 

UN-Bericht: Bis zu 100.000 Tote durch afghanisches Opium jedes Jahr

Nach einem Bericht der UN vom gestrigen Mittwoch kostet afghanisches Opium bis zu 100.000 Menschenleben im Jahr, mehr als jede andere Droge auf dem Planeten. Die meisten davon in Russland, wo sich die Zahl der Abhängigen in zehn Jahren verzehnfacht hat. Afghanistan produziert heute 90 Prozent des weltweiten Opiums.

Zwischen 2005 und 2008 bezogen die Taliban bis zu 125 Millionen Dollar nur aus dem Opium-Handel, die Gewinne aus der eigentlichen Heroin-Produktion in Pakistan seien dabei noch nicht eingerechnet. Die russische Führung habe sich auch mehrmals über das zu lasche Vorgehen der NATO beschwert.

Dass die Opium-Ernte zur Herstellung von Heroin von 7.700 Tonnen im Jahr 2008 auf 6.900 in diesem Jahr zurückging, liegt an der Überproduktion der vergangenen Jahre, durch die heute mehr als 12.000 Tonnen Opium in Arsenalen liegen. Genug für die weltweite Nachfrage für mehr als zwei Jahre.


WebReporter: Ashert
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, 100, Droge, UN, Opium
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2009 14:04 Uhr von Ashert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie ich das sehe, hat die NATO einfach nur Angst vor einem Aufstand der Bauern, obwohl das gar keine Deobandi-Schüler mit Selbstmord-Trieb sind. Der Preis dafür ist nun allerdings das die Taliban ihren eigenen bezahlen können und jedes Jahr auch ein wenig mehr, man siehe: http://icasualties.org/ Also ich hab dafür kaum Verständnis, das größte Opfer sind doch nun mal die Drogentoten in der Welt, und die Millionen die die bewusst abhängig gehalten werden und eben nicht nur die Bauern!
Kommentar ansehen
22.10.2009 14:20 Uhr von hofn4rr
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
seit dem die taliban 2001: zurückgedrängt wurden, stieg doch erst der export von heroin.

davor waren die taliban dafür bekannt, durch ihre extremen religiösen ansichten die "warlords/drogenbarone" unter schach zu halten und ihre opiumfelder niederzubrennen.


>>Dass die Opium-Ernte zur Herstellung von Heroin von 7.700 Tonnen im Jahr 2008 auf 6.900 in diesem Jahr zurückging, liegt an der Überproduktion der vergangenen Jahre, durch die heute mehr als 12.000 Tonnen Opium in Arsenalen liegen.<<

das liegt daran, dass die taliban seitdem wieder einige provinzen zurückerobert haben.

oder wieso will die ober us-vasallin merkel mit ihrem nwo-mentor obama die truppen drastisch aufstocken?

p. s.
die quelle spiegelt die schlimmsten befürchtungen insachen desinformation, die propaganda des mainstreams.
Kommentar ansehen
22.10.2009 14:22 Uhr von Gothicfreak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich eher nach Anti-Drogen-Propaganda an: Wenn die nichtmal alle Aufständischen/"Terroristen" eindeutig identifizieren können, woher wollen sie dann wissen wieviel und woran genau die Leute gestorben sind?

Vor allem kann Opium auch so geraucht werden, es ist nicht notwendig unbedingt Heroin daraus herzustellen. (Hört sich nur schrecklicher an, da sicher jeder ein Bild eines Heroinsüchtigen im Kopf hat.)

Und dass die US-Soldanten selbst Opiumfelder bewachen, klingt nicht so sehr nach "Kampf gegen Drogen" wie er immer propangiert wird.

Ich denke die haben ihr Finger auch mit im Spiel, schließlich lässt sich damit gut Geld machen.
Kommentar ansehen
22.10.2009 14:31 Uhr von InDeMioN
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr guter Kommentar Hofn4rr !!

Dickes Plus von mir
Kommentar ansehen
22.10.2009 14:34 Uhr von fortimbras
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann doch nicht war sein! Ich forder sofortige Sanctionen gegen die Druglords.
Wenn die nicht sofort den Drogenexport stoppen bekommen die nichts mehr von den Geldern die öffiziell dem wiederaufbau von Afghanistan dienen...
Man liesst davon in den Medien zwar eher selten, aber das meiste Geld dass nach Afghanistan fliesst geht wegen Korruption verloren oder fliesst als Schutzgeld an die Druglords.
Diese schützen dafür unsere Soldaten und wir gehen dafür nicht gegen ihren Drogenanbau vor.
Kommentar ansehen
22.10.2009 15:17 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die amerikanischen: Soldaten verdienen sich doch einen guten Batzen mit dem Transport der "Ware" zurück in die Staaten.
Kommentar ansehen
22.10.2009 15:23 Uhr von usambara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die Heroin-Produktion findet mittlerweile industriell in Afghanistan statt. Am Kyber-Pass stauen sich die Essigsäure-Transporter bei der Abfertigung.
Kommentar ansehen
22.10.2009 15:35 Uhr von HarryL2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm

42.000 Alkoholtote in Deutschland
mehrere hunderttausend Alkoholtote in Russland

Das sind jetzt halt die ersten Zahlen die Google ausspuckt, kanns ja schlecht selber zählen.
Kommentar ansehen
22.10.2009 15:39 Uhr von fuxxa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Russen: an Opium oder an Wodka draufgehen ist doch Wayne. Hätte Hitler gewusst, wie die Russen ticken, hätte er statt Panzern, Schnaps- und Drogentransporter ins russische Reich geschickt^^
Kommentar ansehen
22.10.2009 16:29 Uhr von EduFreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@harry: wollte ich grad auch erwähnen. also heroin ist schlimmer als alkohol, aber da viel mehr leute saufen, sterben auch viel mehr leute an alkohol. warum macht unsere regierung eigentlich nichts dagegen? hmmm, vllt deswegen:

http://www.holger-kirsch.de/...

http://www.abendblatt.de/...
Kommentar ansehen
22.10.2009 21:16 Uhr von Ashert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alkohol: gilt ja leider mehr nur als Rauschmittel, nicht so sehr als Droge, das ist das Problem!
Da müsste man den Handel eigentlich nur verstaatichen, genau wie in diesen Vinmonopolets in Norwegen, dann wären zumindest die Kinder schonmal weg davon.

Das ist alles ziemlich verlogen und Lobby besetzt, deswegen läuft unsere Bundeswehr in Afghanistan wohl auch nur als Erntehelfer rum, man kann ja nicht das eine Problem lösen ohne das andere nichtmal anzusprechen!
Durch Alkohol sterben natürlich noch viel mehr Menschen und sind abhängig als vom Heroin!

Vielleicht sollte man auch einfach erstmal nur keine Politiker wiederwählen, die noch die fröhlichen Fassanstecher auf dem Oktoberfest spielen, da könnte man ja auch schonmal ein Zeichen setzen!

[ nachträglich editiert von Ashert ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?