22.10.09 10:43 Uhr
 172
 

Karadzic boykottiert Prozess vor UNO-Kriegsverbrechertribunal

Der ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic hat angekündigt, am kommenden Montag zur Prozesseröffnung vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal nicht im Gerichtssaal zu erscheinen. Als Grund gab er an, zu wenig Zeit für die Vorbereitung seiner Verteidigung zu haben.

In einem Schreiben an das Tribunal gab Karadzic an, dass er von der Anklage "unter Millionen Seiten an Dokumenten begraben" worden sei. Die Verteidigung übernimmt Karadzic selbst, wobei er von einem Anwälte-Team beraten wird.

Ein Antrag auf Verschiebung des Prozesses sei abgelehnt worden. Nach Angaben des Gerichts habe der Angeklagte genügend Zeit zur Vorbereitung gehabt. In Den Haag hieß es außerdem, dass auch ohne die Teilnahme von Karadzic der Prozess beginnen könne.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Serbien, Kriegsverbrecher, Völkermord, Den Haag, Radovan Karadzic
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Den Haag: Reisewarnung für die Türkei
Spannungen mit der Türkei: Merkel erklärt Solidarität mit Den Haag
"Pokémon GO": Den Haag verklagt Niantic wegen PokéStops nahe naturgeschützter Dünen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2009 10:49 Uhr von McDarkness
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gut so! Der soll mal ganz schnell lebenslänglich weggesteckt werden. So Monster wie der gehören einfach nicht auf Menschen los gelassen. Soll er ruhig weg bleiben vom Prozess verurteilt wird der so oder so!
Kommentar ansehen
22.10.2009 11:16 Uhr von selphiron
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: "Als Grund gab er an, zu wenig Zeit für die Vorbereitung seiner Verteidigung zu haben. "
Na klar gibt dem Mann nochn bissl Zeit, damit er die nötige Kohle beisammen hat um die Richter zu überzeugen.
Hoffentlich wird er für immer weggesperrt.
lg

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Den Haag: Reisewarnung für die Türkei
Spannungen mit der Türkei: Merkel erklärt Solidarität mit Den Haag
"Pokémon GO": Den Haag verklagt Niantic wegen PokéStops nahe naturgeschützter Dünen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?