21.10.09 19:45 Uhr
 3.736
 

EU: Verheugen "Wir brauchen die Türkei mehr als sie uns braucht"

Günter Verheugen, der deutsche EU-Industriekommissar hält den EU-Beitritt der Türkei für unverzichtbar. Ein Nichtbeitritt sei ein zu großes Risiko für die Europäischen Union.

Nur weil die Türkei strategisch von aller größter Bedeutung für die EU ist, soll sie keine erleichterten Bedingungen für den Beitritt bekommen. Angela Merkel spricht sich für eine privilegierte Partnerschaft aus.

Verheugen sieht in einer privilegierten Partnerschaft keinerlei Vorteile für die Türkei. Eine Zollunion bestünde bereits.


WebReporter: ort
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Angela Merkel, Beitritt, Europäische Union, Verheugen
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

103 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2009 19:31 Uhr von ort
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach den jüngsten Umfragen in der Türkei sind nur noch 57 Prozent der Türken für einen Beitritt. Vor einigen Jahren waren es etwa 70 Prozent.
Kann sich Europa leisten ein so starkes und bedeutendes Land einzuladen aber kurz vor der Schwelle ihr die Tür vor der Nase zu machen ?
Verliert Europa, ganz besonders Deutschland nicht sein Gesicht ?
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:01 Uhr von Leon2004
 
+79 | -26
 
ANZEIGEN
aja "Ein Nichtbeitritt sei ein zu großes Risiko für die Europäischen Union"

sicherlich brauchen wir in der EU ein Land , wo Frauen ermordet werden weil sie anders denken und handeln.
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:05 Uhr von kommentator3
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
und warum: ist die Türkei so wahnsinnig unverzichtbar?

In der News wäre eigentlich noch Platz und das wäre ein interessanter Punkt.
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:12 Uhr von BeaconHamster
 
+38 | -13
 
ANZEIGEN
Deutschland verliert sein Gesicht: wenn die Türkei in die EU kommt, sonst nicht.
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:16 Uhr von ideefixx
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
Blödsinn: fragt mal einen Türken, da hat keiner Lust auf diese EU Scheiße, denn was haben die davon von Brüssel geknebelt zu werden..???
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:20 Uhr von Goldberg33
 
+32 | -16
 
ANZEIGEN
KEINE TÜRKEI !!!!!!!!!! IN DIE EU !!!!!!!!!
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:22 Uhr von IfindU
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Was man hätte reinschreiben sollen: "Wenn die Türkei hingegen als erstes großes Land der Welt mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung demonstrieren würde, dass Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit auch in einem solchen Land uneingeschränkt verwirklicht werden können, wäre das "ein ungeheurer Vorteil für uns"."

Zugegeben, die Quelle macht auch nicht wirklich Sinn.
Die werden nicht verwirklicht, wenn man sie in die EU lässt, das sind die Bedingungen damit man sie in die EU lässt.
Wäre es kein tolles Zeichen wenn die Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit verwirklicht ohne in die EU zu kommen? Auch seh ich den Vorteil davon nicht, neben dem logischen Nonsense, ist es inhaltlich nicht viel besser...
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:34 Uhr von meisterthomas
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Nicht die EU braucht die Türkei, sondern die NATO: Die NATO das sind Europas Kinderschuh, von Amerika geschnührt.
Für uns wichtig ist dagegen das Europa jetzt zusammen wächst und sich nicht unter neuen Lasten zerflettert.

Afghanistan ist für uns von unschätzbaren strategischen Wert, ganz ähnlich wie Kuba damals für die Sowjetunion. Aber wir müssen es doch nicht deswegen in die EU aufnehmen.
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:35 Uhr von Schweinefleisch
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Moin Bir ! :-)

@News
Türkei in die EU ?
http://i34.tinypic.com/...
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:37 Uhr von XFlipX
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Auch wenn die "News" alt ist Verheugen ....irrt. Nicht das die Türkei eine für die EU strategisch wichtige Position besitzt. Das Problem, dass die Türkei eigene Interessen verfolgt und nicht mehr für den Westen den Erfullüngsgehilfen in der Nahostpolitik spielen möchte. Unter dem neuen türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu soll die Türkei weltpolitisch eine neue - viel stärkere - Rolle spielen. In der Region sogar zur Grossmacht werden. Der erste Streich, die diplomatischen Beziehungen mit Armenien - der zweite Streich, engere Zusammenarbeit (gerade militärisch) mit Syrien. Wenn man bedenkt, dass beide mal kurz vor einem gegenseitigen Waffengang standen, dann ist das bemerkenswert.

Für Israel wird es eng. Die Türkei ist glaube ich das einzige Land in der Region -mit überwiegend muslimischer Bevölkerung - was freundschaftliche Beziehungen zu Israel pflegt bzw. Israel als Staat überhaupt anerkennt. Mit dem neuen selbstbewußten Auftreten und der Nahost \ Asien - Orientierung der Türkei könnte das kippen.

Mit meinen eigenen Worten: Die EU kann auf die Türkei als "Brücke" als Dialog\Vermittlungs - Partner zwischen westl. und islam. Welt nicht mehr zählen. Das wird sich zukünftig noch viel mehr herauskristallisieren.

XFlipX

[ nachträglich editiert von XFlipX ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:44 Uhr von Master-Alucard
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
also: vielleicht kann mich ja jemand aufklären, warum die türkei der eu strategische vorteile bringen soll? sieht man sich das ganze geografisch an, dann würde mit dem eintritt der türkei die eu direkt an den kaukasus, den irak, iran und syrien grenzen. alles regionen mit denen es irgendwie probleme gibt. außerdem was ist mit den menschenrechten oder der anerkennung zyperns als eigenständigen staat? alles punkte, welche für mich klar gegen einen beitritt sprechen.
Kommentar ansehen
21.10.2009 20:54 Uhr von XFlipX
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist Richtig im Nord-Osten der Türkei -> Problemfall Georgien.
..im Süd-Osten der Türkei -> Problemfall Kurdenregion.
... vom Osten bis Süden -> direkte Grenzen zum Iran,Irak, Syrien.
.. zukünftige Wasserknappheit in der Region -> Konfliktpotential.

Als wenn der Balkan nicht schon reichen würde.

XFlipX
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:11 Uhr von tapay
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Die Türkei hat die Hinhaltetaktik schon satt Insbesondere die deutschen Konservativen reden ja so gern von einer "Privilegierten Partnerschaft", die ja bereits besteht... Die Türkei selbst ist ein Machtblock in der Region, vielleicht macht auch dies einigen Angst. Innerhalb der EU würde die Türkei nämlich ähnlich mächtig sein wie Deutschland, das ja momentan den größten Einfluss auf die EU ausübt... Die Angst sieht man auch dort, und deshalb eröffnet man sich dort Optionen, an einer Parallel-Union zu arbeiten, die dann in Konkurrenz zur EU steht.
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:19 Uhr von XFlipX
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Naja MachtBlock sicherlich (wegen der Bevölkerungzahl) - aber zahlt die Türkei dann auch, wie Deutschland, am meisten in den EU-Topf ? Da habe ich so meine Zweifel. Die Rechnung, größte Bevölkerungszahl -> größter Nettozahler der EU wäre dann sicherlich nicht gegeben.

XFlipX
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:23 Uhr von selphiron
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Also mal ganz davon abgesehen ob das stimmt oder nicht..er hätte es nicht sagen dürfen die werden sich jetzt vllt. anstellen..
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:37 Uhr von dinexr
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Allein schon weil Merkel dagegen ist, muss der Beitritt eig. ne gute Sache sein :-P
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:40 Uhr von tapay
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
xFlipX: Es ist in Demokratien doch so, oder zumindest sollte es so sein, dass die Menschen der Souverän sind, und nicht das Geld. Es sind ja die Menschen, die wählen. Damit ist es auch so, dass die Türkei aufgrund der Einwohnerzahl einen ähnlichen Einfluss auf die EU haben wird, wie Deutschland. Mit Themen wie Wirtschaftswachstum, und welche Länder da am besten aussehen, möchte ich nicht anfangen. Nur so viel: Deutschland steht nicht gut da...
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:41 Uhr von Deniz1008
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Leon2004 Kriegsgebiet "Georgien" wollt ihr in EU: haben*

ironie on/off*
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:56 Uhr von nakro
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
naja erst mal selber in den spiegel schauen: gerade wir sollten mal in den medien überlegen was überhaupt ehrenmord ist..

http://www.faz.net/...~EAB66F4719E3640FEB6032290A7F37E6F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

bei uns heisst es einfach familiendrama und alles ist gut.. irgendwie passieren hier alle 2 wochen familiendramas wieso nennt man sowas nicht ehrenmord? von daher nur schwachsinn was hier so ein braunes mob von sich gibt

gruß
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:56 Uhr von nakro
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
naja erst mal selber in den spiegel schauen: gerade wir sollten mal in den medien überlegen was überhaupt ehrenmord ist..

http://www.faz.net/...~EAB66F4719E3640FEB6032290A7F37E6F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

bei uns heisst es einfach familiendrama und alles ist gut.. irgendwie passieren hier alle 2 wochen familiendramas wieso nennt man sowas nicht ehrenmord? von daher nur schwachsinn was hier so ein braunes mob von sich gibt

gruß
Kommentar ansehen
21.10.2009 21:56 Uhr von nakro
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2009 22:01 Uhr von omamausi
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
ich: meine man sololte diesen Verheugen in der Türkei aussetzen!!! Der sieht wohl nichts mehr durch seine Bullaugen. Was will er uns nicht noch alles zumuten.?
Die Türken in der EU dann wandern wir besser dorthin, denn wenn dann alle da sind ist hier für uns kein Platz mehr.
Die spuken uns doch jetzt schon an die Wand.
Sagt einer mal was, wird er Mundtot gemacht.....freie Meinung gibt es hier schon lange nicht mehr.
Dann wird einem gleich sonst etwas unterstellt.
Hört mit diesem Mist auf, wir sind es nicht gewesen und wir können es auch nicht mehr höhren!!!!!!! Jedes Jahr wird in der Schei...... gerührt damit sie immer wieder aufstinkt. Ich schalte auch den Fernseher aus, oder direkt um.! Es war nicht meine Zeit und gut ist.
Kommentar ansehen
21.10.2009 22:05 Uhr von omamausi
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
die: EU war der größte Fehler aller Zeiten, hier werden die Staaten ja regelrecht bevormundet und müssen nach der Nase der EU tanzen.
Die Wirtschaft wird vernichtet...die Bauern gehen vor die Hunde !!!!
Menschen werdet mal wieder mehr Nationalbewußt und kauft im eigenen Land und unterstützt die eigene Wirtschaft und die Landwirdschaft ... usw.
Dann hätte man wesentlich mehr verdient....
Ich achte genau auf das was ich kaufe!!!!!!

Eigentlich könnte man die USA auch fragen ob sie nicht auch in die EU will.
Fast noch etwas wichtiger als die Türkei!!!!

[ nachträglich editiert von omamausi ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 22:15 Uhr von Keltruzad1956
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@tapay: janee, is klar...Die Türkei hat nen Wirtschaftswachstum..1000% am besten...

14.04.09
News-ID: 760257

Noch irgendwelche Fragen, hat hier irgendwer noch irgendeine Frage zum Thema " Türkei" und "Wirtschaftswachstum"?

Wir brauchen die Türkei um möglicherweise um in Diplomatischen Dingen eine bessere Position beziehen zu können. Wirtschaftlich wäre es ein nicht zu kalkulierender Kostenfaktor, da die Türkei zu viel Anspruch auf Fördergelder hätte durch marode Infrastruktur, marode Telekommunikationsnetze, marode Sozialstruktur etc. Alles nachzulesen im Bericht vom Auswärtigen Amt der BRD zum Thema "Türkei 2009". Den Bericht könnt ihr euch selbst rausschen, ebenfalls stehen da Arbeitslosen Zahlen usw. usw. usf. drin...


Schönen Abend noch, allen Türkei-Eu-Beitrittsbefürwortern!
Kommentar ansehen
21.10.2009 22:26 Uhr von XFlipX
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das habe ich ja auch nicht bezweifelt - die Türkei würde ja in den nächten Jahren das bevölkerungsreichste Land der EU werden - bis 2030 oder 2050 glaube ich sogar die 100Mill. Grenze überschreiten. Aber trotzdem nochmal die Annahmen, dass die Türkei trotzdem nicht den Löwenanteil in den EU Topf zahlen würde. Deutschland, mit seinen 82-83 Mill. Einwohnern und 1,5 Bill. Schulden - dafür mit den zweit oder drittgrößten Goldreserven der Welt - schon.

XFlipX

Refresh |<-- <-   1-25/103   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?