21.10.09 15:49 Uhr
 345
 

Firmenchefs betrachten Facebook als Feind der Produktivität

Angestellte, die im Büro auf Social Networks wie Facebook, Myspace oder Twitter surfen, werden nach Ansicht von US-Firmenchefs von "weitaus dringlicheren Dingen" abgelenkt, so das Ergebnis einer Umfrage unter 1.400 Unternehmen.

50 Prozent der Unternehmen haben demnach ein gänzliches Verbot über Facebook & Co. während der Arbeitszeit verhängt. Eine andere Lösung ist die "für berufliche Zwecke" erlaubte Nutzung.

Lediglich zehn Prozent der Firmen gestatten die Nutzung sozialer Netzwerke ohne Einschränkung.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Chef, Facebook, Firma, Feind, Social Network, Produktivität
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2009 15:40 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass uns das ganze Twittern, Facebooken und chatten nicht gerade produktiver macht, war eigentlich auch klar ;) Wer dennoch eine Minute übrig hat: Mehr zur US-Umfrage findet Ihr in der Quelle.
Kommentar ansehen
22.10.2009 10:10 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Shortnews: macht auch unproduktiv...Surfen allgemein macht unproduktiv, solange es nichts mit dem Job zu tun hat. Selbst wenn man nach dem Wetter schaut ist man unproduktiv...Ich bin zwar kein Anhänger der Social Networks aber die trifft nicht die Schuld...

[ nachträglich editiert von jpanse ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?