21.10.09 07:52 Uhr
 577
 

Berlin: Geisterfahrer fuhr in den Tod

Dienstagnacht verlor ein Geisterfahrer im Norden von Berlin sein Leben.

Laut einer Polizeisprecherin fuhr der 34-Jährige wenige Minuten nach Mitternacht auf die verkehrte Autobahnspur auf. Kurze Zeit später prallte er frontal in einen LKW.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und verstarb noch am Unfallort. Der Fahrer des Lastwagens kam mit leichten Verletzungen und einem Schock davon. Die Autobahn musste für einige Stunden gesperrt werden.


WebReporter: baerliner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Berlin, Unfall, LKW, Geisterfahrer, Geisterfahrt
Quelle: www.topnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei
Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2009 08:08 Uhr von Haruhi-Chan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe es nicht, wie häufig es zu Geisterfahrern kommt, ich habe noch nie ansatzweise eine Möglichkeit gesehen falsch auf die Autobahn zu brettern.
Die Leute sind entweder geistig verloren oder besoffen, anders kann ich mir das nicht erklären...
Dass es da zu schweren Unfällen kommt ist leider normal.
Zum Glück hat er wenigstens keine Unschuldigen Familien mit in den Tod gerissen, so wie es im moment im Trend ist...

~Muss sowas wirklich immer passieren??? Kann man da keine weiteren Präventivmaßnahmen gegen unternehmen??~
Kommentar ansehen
21.10.2009 08:17 Uhr von Trisa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wieso? Auf - und Abfahrt sind genau nebeneinander.
Wenn er es im Dunkeln schlecht bemerkt hat und eventuell gerade mit irgendwas gedanklich sehr beschäftigt war, kann das durchaus passieren.
Wobei man auf der anderen Seite wieder zu dem Entschluß kommt, dass man nicht autofahren sollte, wenn man nicht ganz "da" ist.
Kommentar ansehen
21.10.2009 09:10 Uhr von XvT0x
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja aber spätestens: wenn dir einer auf der autobahn entgegen kommt sollte man doch merken das man auf der falschen spur ist...

"hm warum fahren auf einmal nur noch geisterfahrer auf der autobahn?"
-.-
Kommentar ansehen
21.10.2009 09:14 Uhr von Trisa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, natürlich. Aber was willst Du dann machen?
Ich denke mal, dass die ab dann total verschreckt sind und nicht mehr rational handeln können.
Kommentar ansehen
21.10.2009 10:22 Uhr von br666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kurz nach Mitternacht? ich denke mal, dass da ganz sicher Alkohol im Spiel war.
Wenns denn so ist, hat es, auch wenn es einigen SN-Usern nicht gefallen sollte, den richtigen erwischt und ich bin froh das wieder mal keine Unschuldigen sterben mussten.
Kommentar ansehen
21.10.2009 13:10 Uhr von -darkwing-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann schon passieren: in Berlin!

Da hat man selten auf der Stadtautobahn Aus- und Einfahrten mit 15m Beschleunigungsstreifen, oder du biegst direkt auf die Stadtautobahn.

Für mich kein Problem, da ich noch geistig normal im Kopf bin, aber für Betagtere oder geistig nicht so hohe, kann es schon verwirrend sein...


edit: Standstreifen sind auch eher die Ausnahme auf den älteren Stadtautobahnen in Berlin BastB.

[ nachträglich editiert von -darkwing- ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?