20.10.09 23:27 Uhr
 3.806
 

NASA: Atomreaktor auf dem Mond geplant

Die NASA plant eine Forschungsstation auf dem Mond, in der sich Astronauten dauerhaft aufhalten sollen. Um diese Station mit Strom zu versorgen, soll bis 2020 ein Atomreaktor in Betrieb genommen werden.

Mithilfe einer Vakuumkammer wurden diverse Bauteile auf ihre Tauglichkeit im luftleeren Raum getestet. Dabei wurden die Teile auch Temperaturschwankungen von bis zu 200 Grad Celsius ausgesetzt. Die Forschungsergebnisse sollen positiv sein.

Der Atomstrom wird hauptsächlich nachts benötigt. Eine Mondnacht dauert bis zu 14 Erdentage. Während des Tages soll die Mondstation durch Solarkollektoren mit Energie versorgt werden. Durch den Reaktor sollen teure Transportkosten von Brennstoffzellen eingespart werden.


WebReporter: hertle
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, NASA, Plan, Mond, Atomkraft, Reaktor, Atomreaktor
Quelle: www.stromvergleich.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2009 23:22 Uhr von hertle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache der Mann im Mond ist auch einverstanden damit, dass er sich zukünftig auch Gedanken machen muss wo er den Strahlenmüll endlagert.
Kommentar ansehen
20.10.2009 23:48 Uhr von BeaconHamster
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Extreme Bedingungen erfordern extreme Maßnahmen: Da geht nicht viel anderes.
Kommentar ansehen
21.10.2009 00:00 Uhr von SergejFaehrlich
 
+42 | -6
 
ANZEIGEN
nukular es heißt "nukular"
Kommentar ansehen
21.10.2009 00:00 Uhr von uxl
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Aber wehe: der Atommüll kommt zu uns zur endlagerung!! ;)
Kommentar ansehen
21.10.2009 00:01 Uhr von mohinofesu
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Interessant: Wäre ja cool wenn man das AKW dann auch mal ab und zu nachts zu Gesicht bekommt.
Als schwarzer Fleck oder sowas :)
Kommentar ansehen
21.10.2009 00:08 Uhr von weg_isser
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Mal schauen, wann die ersten Atomkraftgegner im Raumanzug und mit Protest-Schild vor dem Ding stehen und demonstrieren!
Kommentar ansehen
21.10.2009 00:25 Uhr von Feldeule
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ mohinofesu: Entweder siehst du das AKW jede Nacht oder nie.

Da die Amis immer ein Auge auf ihr Eigentum werfen wollen, ist davon auszugehen, dass es jede Nacht zu sehen sein wird.
Kommentar ansehen
21.10.2009 01:19 Uhr von BiBax3
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Hat der Mond nicht: viele Höhlen? Perfekt fürs Endlager.
Kommentar ansehen
21.10.2009 01:34 Uhr von Darrkinc
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@bibax: nein. der mond hat nicht viele hoehlen. da es auf dem mond wasser, sprich fluessigkeiten nur in molekularer form gibt, sind auch keine auswaschungen entstanden. im uebrigen besteht der mond nicht aus leicht loesbaren kalkstein sondern groesstenteils aus silikaten uae. von daher wird man kaum hoehlen auf dem mond finden.

ausserdem bringt mars verbrauchte energie sofort zurueck ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2009 01:44 Uhr von KaneTM
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Viel sicherer für die Bevölkerung als auf dem Mond kann man die "Reste" ja eh kaum lagern... Unangenehm wird es nur, wenn die den Start versauen und die Überreste des Reaktors in kleinen Stückchen über den ganzen Planeten verstreuen.
Kommentar ansehen
21.10.2009 02:33 Uhr von Hingucker
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2009 03:05 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
In die Sonne schießen reicht doch, dann verpestet das auchnicht irgendwann mal irgendwelche Planeten.
Kommentar ansehen
21.10.2009 06:16 Uhr von bigbrain666
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@author: Strahlenmüll im Weltraum? LOL. Nimm dir mal ein paar Minuten und wikipedia zur Hand. Dann wirst sehen, so ein bißchen Uran ist nichtmal ein kleiner Furz auf einem Himmelskörper ohne Atmosphäre.
Kommentar ansehen
21.10.2009 07:51 Uhr von John2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Die Idee hatte ich auch :-)
Sollen sie das gleich mit dem ganzen Atommüll der Erde machen.
Kommentar ansehen
21.10.2009 08:21 Uhr von sternsauer2009
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2009 08:28 Uhr von Urrn
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
RTGs? und wie wäre es, Radionuklidbatterien in einem Cluster zusammenzubauen? Das ist sicherer, jedoch ist die Energeiausbeute wohl deutlich geringer... weiß da jemand mehr?

@sternsauer2009:

Dir ist schon klar, dass die meisten Sonden, die das äußere Sonnensystem erforschen, nuklear betrieben sind? Wenn das ganze recht sicher ausgeführt wird, hab ich keine Bedenken. Zudem gibt es wenig effiziente Alternativen für eine sicheer Enertgieversorgung. Und außerdem kann es mir herzlich egal sein, ob nun ein Reaktor auf dem Mond irgendwann leck schlägt. Es gibt keine Atmosphäre, die Radionuklide würden sich nicht großflächig verteilen.

[ nachträglich editiert von Urrn ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 09:19 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sicherheit beim Ersttransport? Also das einzige Problem das ich darin sehe ist der Ersttransport des Brennstoffes mit einer Rakete zum Mond. Wenn da beim Start was schiefläuft, hätte das natürlich fatale Folgen hier auf der Erde.

Ansonsten klingt die Idee eigentlich ganz vernünftig.
Kommentar ansehen
21.10.2009 09:42 Uhr von buzz_lightyear
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ist man: da nicht näher an der sonne und kann solarenergiezellen oder ÄHNLICHES nutzen ..kenn mich da nicht so aus aber die dinger richten doch hier schon genug shice an ...
Kommentar ansehen
21.10.2009 10:18 Uhr von Mixuga
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Getschi: "Der Mond kreist ja um die Erde, ist also manchmal näher dran, dann wieder weiter weg. Aber immer nur so plus/minus eine Lichtsekunde"

Sorry, aber eine Lichtsekunde ist ein wenig sehr hoch gegriffen. Zur Erinnerung: Das Licht legt im Vakuum in einer Sekunde eine Strecke von 300.000 Kilometern zurück. Der Mond ist gerade mal 1,2 Lichtsekunden von der Erde entfernt.
Kommentar ansehen
21.10.2009 11:50 Uhr von ***Dolly***
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Seid "Star-Wars" träume ich von einem Todesstern. Bald haben wir ihn^^
Kommentar ansehen
21.10.2009 11:57 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Nie wieder Halbmond unsere Kalanderindustrie wird Einbusen machen, da keiner mehr Kalander kauft und sein leben nach den Mondzyklen ausrichten wird.

Wie auch, wenn das Ding nur noch Vollmondartig (grün) strahlt :)
Kommentar ansehen
21.10.2009 12:01 Uhr von Azeruel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
rofl, was sich die leute teils drüber aufregen ist echt schon lustig. Soll mal einer VERNÜNFTIGE alternativen nennen. Ganz abgesehen davon dass es den Mond nen scheiß interessieren würde ob da nen Atomreaktor in die Luft fliegt oder nicht. Das ding ist totes Gestein und aufgrund fehlender Atmosphere Strahlungen ausgesetzt, die jedes Weltliche Atomendlager um WELTEN in den Schatten stellt.

@buzz_lightyear: Ehm... auch nen Mond hat Tag/ Nacht Zyklen oO... nur dass die beim Mond sogar noch länger sind als auf der Erde. Satelliten werden schon seit ewigkeiten nuklear und sicher betrieben (es gibt ja auch keine großen Alternativen). Der Transport nach oben ist selbst beim worst case noch sicher (Explosion der Transportrackete in luftigen höhen auf der Erde). Und im übrigen werden ja Sonnenkollektoren genutzt, aber ebend nur dann, wenns auch schön Sonnig ist, und dann auch mit maximaler Effektivität.

Also mal ehrlich über Aussagen alla "Mensch böse, zerstört Erde und nun auch Mond" ... Macht euch nicht lächerlich und schaltet das Hirn ein. Solche sinnfreien Vergleiche entbehren jeglicher Logik.

[ nachträglich editiert von Azeruel ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 12:13 Uhr von buzz_lightyear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@azeruel: es "heisst" nur solange "SICHER" bis es ne Alternative gibt :)
Kommentar ansehen
21.10.2009 12:17 Uhr von arkelanfall
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Mixuga: Ja richtig, der Mond ist 1,3 Lichtsekunden von der Erde entfernt, und genau deshalb ist er auch mal eine Lichtsekunde näher an der Sonne als die Erde und mal eine Lichtsekunde weiter weg, was genau das ist, was Getschi gemeint hat. Mal den Kommentar von buzz_lightyear aufmerksam lesen ...


@BastB
"Die Erdanziehung müsste man ja in dem Fall nicht mehr überwinden."
Das stimmt nicht so ganz. Der Mond und alle Dinge darauf sind gravitativ an die Erde gebunden, sonst würde ja der Mond nicht um die Erde kreisen. Man ist also auf dem Mond keineswegs "weg" von der Anziehungskraft der Erde. Sie ist allerdings geringer, das muss man zugeben. Das hilft einem aber insgesamt nicht beim Sparen einem Abschuss des Mülls von der Erde aus gegenüber, denn der Transport auf den Mond hat ja auch schon gekostet. Es kommt sogar erschwerend hinzu, dass man ja jetzt noch tief im Potentialtrichter des Mondes sitzt (und man sogar beim Bremsen elend viel Energie gebraucht hat, um nicht auf der Mondoberfläche aufzuschlagen) und da erst mal rauskommen muss. Einen Reaktor auf dem Mond zu betreiben und den Müll von da aus so ins All zu schießen, dass er nicht im Erdorbit bleibt, ist also wesentlich energieaufwändiger als einen Reaktor auf der Erde zu betreiben und den Müll von da aus ins All zu schicken.
Kommentar ansehen
21.10.2009 12:40 Uhr von napster1989
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Wo kommt das ganze kühlwasser her? Denn sowas muss doch auch auf dem Mond gekühlt werden?!

Oder man baut sowas wie ein geschlossenes system wo der Dampf wieder in den Kreislauf geleitet wird.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?