20.10.09 16:06 Uhr
 5.860
 

Kälterekord am Funtensee - So kalt war es noch nie seit den Wetteraufzeichnungen

In der Nacht zum heutigen Dienstag wurde am Funtensee (Bayern) ein neuer Kälterekord aufgestellt. Es wurden minus 24,3 Grad gemessen, so kalt war es noch nie in einem Oktober seit den Wetteraufzeichnungen in der Bundesrepublik, so Jörg Kachelmann.

Beim Funtensee handelt es sich um einen Bergsee, der sich auf 1.600 Metern, im Nationalpark Berchtesgaden, befindet.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erklärte: "Der Funtensee ist ein Kälteloch".


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rekord, Wetter, Temperatur, Alpen, Station
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2009 16:21 Uhr von Mario78
 
+48 | -13
 
ANZEIGEN
Verdammt: wo bleibt endlich die versprochene Klimaerwärmung?
Kommentar ansehen
20.10.2009 16:27 Uhr von Leeson
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Das: frage ich mich auch...
Fühle mich total erkältet und dachte, adé Schnupfen, hallo schönes Wetter.

Klimaänderung okay aber Klimaerwärmung wooo bitte?
Kommentar ansehen
20.10.2009 16:43 Uhr von Ingefisch
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
GORE lügt - und verdient am Emissionshandel: GORE lügt - und verdient am Emissionshandel - und der Michel glaubt es. UND ZAHLT. Weder Temp. noch Meer sind irgendwo gestiegen! Und weil die Arktislüge aufzufliegen droht - die Eisschicht wächst - erfindet man die Lüge von der abnehmenden Dicke. Hat keine Sau je gemessen.
Kommentar ansehen
20.10.2009 17:21 Uhr von GaiusBaltar
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Ja, dass frag ich mich auch. Es werden ständig neue Beweise gegen die Klimalüge gefunden, aber das wird dann ignoriert. Al Gore soll lieber die Suche nach dem Mannbärschwein fortsetzen.
Kommentar ansehen
20.10.2009 17:54 Uhr von Deniz1008
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@mario87+leeson vielleicht zu weihnachten kommt: die versprochene klimaerwärmung, quasi als weihnachtsgeschenk für alle*

ironie off*
Kommentar ansehen
20.10.2009 18:05 Uhr von bollerikson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Funtensee: funtensee ist mit -45,9 an weihnachten 01 der Kältepol deutschlands is schon recht kalt
Kommentar ansehen
20.10.2009 19:13 Uhr von cyrus2k1
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Es wird kälter und kälter: Die Erde steht vor einer neuen Eiszeit, und die Medien und Politik erzählt pausenlos von globaler Erwärmung. Wie sonst lassen sich Co2 Steuern und Emissionshandel begründen. Darum geht es wirklich!
Kommentar ansehen
20.10.2009 19:33 Uhr von cyrus2k1
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Getschi: Das sie sich oft genug in der Geschichte der Menschheit als war herausgestellt haben... Besonders wenn extrem viel Geld und Macht im Spiel war. Der Klimawandel, egal ob er existiert oder nur erfunden wird, ist ein gigantisches Business. Oder stimmst du mir hier nicht zu?
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:07 Uhr von Azeruel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Natürlich ist das ganze ein riesen Business, und das ist auch verwerflich. Nichts desto trotz darf man darüber nicht die Fakten vergessen. Leider ist es in unserer Gesellschaft genauso üblich, dass die Menschheit gerne aus Bequemheit falschen Aussagen folgen, ohne diese überhaupt zu kontrollieren.
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:10 Uhr von Gorli
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Klimalüge".... ist die Verschwörung mit dem 11.September und der Finanzkrise wohl langweilig geworden?
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:18 Uhr von K.T.M.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: "Die Erde steht vor einer neuen Eiszeit..."
Wissenschaftlich genau genommen befindet sich die Erde seit 30 Millionen Jahren (Antarktis) in einer Eiszeit (Känozoisches Eiszeitalter) und seit 2,7 Millionen Jahren ist auch noch die Arktis vereist.
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:23 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Verschwörung, Verschwörung, Verschwörung: Alles nur Verschwörungen, alles lächerlich. Aber was im Fernsehen kommt und in der Bild (Oder der Welt) steht, das stimmt. Der Wahrheit ins Gesicht zu sehen kann erschreckend sein, da fällt es leichter alle die Zweifeln als "Verschwörungs-Spinner" abzustempeln. Wie zu Zeiten der Inquisition, da hättet ihr auch alle so laut es nur geht "Hexer, Hexer" gerufen. Geht mal in euch und denkt darüber nach, wie oft sich in der Geschichte der Menscheit Verschwörungen Jahrzehnte später als die Wahrheit herausgestellt haben! Da brauchen wir in der Geschichte unseres Landes gar nicht weit zurückgehen. Stichworte: Reichstagsbrand, Sender Gleiwitz.
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:55 Uhr von Reunion
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Mario78: Wieso wird regional begrenztes Wetter so oft auf das Weltklima umgelegt?

Genauso könntest Du sagen eine Maus größer ist als ein Elefant.

Co² ist eine Lüge, aber das Klima ändert sich und das lässt sich nicht leugnen.

Wir haben die Möglichkeit es abzubremsen damit unsere Kinder und deren Kinder noch einen blauen Planeten vorfinden.

Auf jedenfall kann man sagen, das der Mensch zu bequem geworden ist und viele Ihre Augen konsequent verschliessen.
Deswegen nehmt mit was geht, macht Urlaub auf den Malediven, schaut euch noch Manhattan an und andere Küstenregionen bevor sie weg sind.

Den nach uns die Sinflut.

Klingt hart, aber es scheint so der Grundgedanke zu sein.
Sieht man auch sicher dann wieder an den Minus die mein Beitrag bekommt.
Kommentar ansehen
20.10.2009 20:56 Uhr von flipper242
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@getschi: Ich hab das letztens hier irgendwo schon einmal geschrieben.

Bei dieser Umfrage wurden gewisse Wissentschaftler angeschrieben, von den angeschriebenen haben ca. 30% geantwortet und von den 30% haben 97% zugestimmt.

Jetzt darf man natürlich nicht vergessen, wer angeschrieben wurde und wer auch das interesse hat, auf sowas zu antworten. Korrekter wäre also zu sagen, dass 29,1% der Befragten dieser These zustimmen. Aber das klingt ja nicht so überzeugend wie 97%.

Und Klimalounge --> Stefan Rahmstorf / Schellnhuber--> PIK
wie da die Interessenslage ist, kann man sich wohl denken. Kein Institut für Klimafolgenforschung ohne entsprechendes Vorwerk.

Keiner hat auch nur die geringste Ahnung wie stark die natürlichen Klimaschwankungen und oder der antropogene Impact ist, Wolkenbildung und kosmische Strahlung ganz zuschweigen, aber aufs 10tel Grad etwas berechnen.

So wie, bzw. womit in der "Klimaforschung" oft modelliert wird, hätten wir in den Naturwissenschaften kein Vorstudium hinbekommen und das wird wider besseren Wissen gemacht.
Wieso?
Kommentar ansehen
20.10.2009 21:04 Uhr von kommentator3
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Skeptiker: ja wo sind denn nur die ganzen Alpen-Gletscher?

Da kann man ja quasi zusehen, wie die jedes Jahr um dutzende Meter zurückgehen.
Kommentar ansehen
20.10.2009 21:15 Uhr von flipper242
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kommentator3: Ich zitiere mal etwas aus einem Klimamemorandum vom Systeminstitut Aqua Terra :

"..Auch eine weiträumige Gletscherabschmelzung in Gebirgen wie den Alpen ist nicht in erster Linie Folge der Erhöhung der mittleren Temperatur, sondern ist dann am wahrscheinlichsten, wenn nur ungenügendes Gletscherwachstum bei etwa gleich-bleibendem Abschmelzungsprozess auftritt, wobei Abschmelzungsprozesse bei direkter Sonneneinstrahlung auch bei sehr tiefen Atmosphärentemperaturen ablaufen. Die fehlende Verdunstung und die geringen transportierten Wasserdampf­mengen bei Schneebildung aus wasserwirtschaftlich geschädigten, ausgetrockneten Talauen und Wirtschaftsforsten sind für diesen zunehmenden Prozess der Gletscher­abschmelzung als die wichtigste Ursache anzusehen. ...."
Kommentar ansehen
20.10.2009 21:32 Uhr von flipper242
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
getschi: Getschi Wikipedia ist keine Quelle...ich glaub nicht mal in normalen Schulen.

Und immer noch trifft meine Aussage von gewissen Gruppen zu.

Du schreibst von bezahlter Skepsis, wo bei sich einer der den cineastischer Klima-Kreuzzug (Albert Gore) begann mit dem CCX und entsprechenden Hedgefonds unmengen Geld einnimmt
oder Institute die gar nicht bestehen würden (z.B. PIK), würde es den anthropogenen Klimawandel nicht "geben". Und die Betonung liegt auf anthropogen, wobei wir wieder bei der von dir nicht tangierten Frage, des natürlichen Schwankungen etc. p.. wären.

Mit Computermodellen werden Szenarien erstellt (das was einige dann absurderweise als Prognosen bezeichnen) und diese Szenarien leben von ihren Daten und - jetzt kommts annahmen - und da wird sehr viel angenommen. Gucke dir sowas mal an, oder warum glaubst Du wird immer im Konjunktiv gesprochen.
Kommentar ansehen
20.10.2009 21:40 Uhr von kommentator3
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@flipper: klingt nach notdürftig zusammengeschusteter Erklärung.
Viel naheliegender wäre ein allgemeiner Klimawandel.

Es schwinden nicht nur die Alpengletscher, sondern auch die Gletscher in Südamerika, Tibet, am Kilmandscharo (Im Grunde weltweit alle Hochgebirgsgletscher.)

[ nachträglich editiert von kommentator3 ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 21:48 Uhr von flipper242
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ähmm kommentator3: Tja und auf alle trifft was ähnliches zu ..tut mir leid deine "Kleinewelt" zu stören, aber das stammt aus einer Quelle wobei ich normalerweise kotzen müsste.

Titel:
Memorandum zum Klimawandel
Notwendige gesellschaftliche Reformen
zur Stabilisierung des Klimas und
zur Lösung der Energiefragen

http://download.rbb-online.de/...

Und übrigens etwas was naheliegt, muss nicht die Lösung sein, schon gar nicht bei chaotischen Systemen wie dem Wetter ergo Klima
Kommentar ansehen
20.10.2009 22:03 Uhr von flipper242
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ getschi: Genau da liegt das Problem ja, man nimmt an ohne auch nur genügend Grunddaten zu haben, mit so etwas zu forschen finde ich auch OK. Nicht mehr ok finde ich es, wenn damit Panik geschürt wird oder man es als Grundlage zu weitreichenden Maßnahmen hernimmt.

Computermodullation gibt es überall und schon lange und damit kann man auch Prima in gesetzen Grenzen herum modellieren und die resultierenden Theorien bzw. Ergebnisse auch in der Praxis nachvollziehen. Aber auch dabei gibt es immer noch genügend Fehlerquoten. Also Modell sagt was anderes aus als es in der Praxis geschieht. Z.B. Crashtests.
Und diese Einflüsse sind bekannt.
Und dabei darf man auch nicht aus den Augen verlieren das das IPCC selbst schrieb "In climate research and modelling, we should recognise that we are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible"

Edit: Es geht mir um die Politik

[ nachträglich editiert von flipper242 ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 23:38 Uhr von Ashert
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Erklärung: Das ist doch ganz einfach, durch die Klimaerwärmung schmelzen die Gletscher, die Pole und steigen die Meere etc.

Das Wasser das dadurch mehr freigesetzt wird, steigt nach oben und bildet mehr Wolken, Nebel und Schnee und darum gibt es im Endeffekt auch wieder überall eine viel höhere Luftfeuchtigkeit und damit Niederschläge, also im Winter dann auch wieder mehr Schnee und nicht weniger, trotz Klimaerwärmung!

Die Klimaerwärmung bringt uns mehr feuchtes Wetter und Abschattungen das lokal dann auch immermal wieder für mehr Kälte sorgt, das ändert aber überhaupt nichts an der Zusammensetzung der Treibhausgase in der Atmosphäre ingesamt und damit an der Tatsache das sich das Klima im Jahresmittel eben doch erwärmt!

Die Jahreszeiten werden durch die Klimaerwärmung ja nicht angeschafft, die werden nur alle intensiver!

[ nachträglich editiert von Ashert ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 01:30 Uhr von Reunion
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Ashert: Du gehst davon aus das der Golfstrom nicht zusammenbricht.

Der Golfstrom ist unsere natürliche Heizung und wenn die ausfällt, wirds kalt.

Einfach erklärt findet man es hier
http://www.wissen.lauftext.de/...
Kommentar ansehen
21.10.2009 01:31 Uhr von cheetah181
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Gletscher schmelzen seit Jahrzehnten ab, es gibt mehr Wirbelstürme, Überschwemmungen, etc.

Natürlich alles kein Beweis für einen Klimawandel!

Aber wenn´s in Bayern mal kalt ist dann ist das der sofortige Gegenbeweis für den Klimawandel.

SN hat schon seinen sehr eigenen Humor...
Kommentar ansehen
21.10.2009 03:55 Uhr von Ashert
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Reunion: Wenn der Golfstrom auf Grund der Gletscherschmelze und stärkeren Niederschläge über dem Meer hier nicht mehr durch die Süsswasser kommt, so ist ja die Theorie, dann sucht sich die Konvektion bestimmt nur andere Wege, es gibt ja auch noch die natürliche Wärmediffusion und atmosphärische Zirkulation!

Die früheren Eiszeiten waren auch immer begleitet von starkem Vukanismus, Verdunklung und CO2-Freisetzung! Da wir sowas aktuell aber nicht haben, werden wir von einer neuen Eiszeit bestimmt auch verschont werden!

Netto haben wir es weltweit heute, mit oder ohne Golfstrom, mit einer Klimaerwärmung zu tun!
Wenn sich die Atmosphäre durch die Treibhausgase weiter aufheizt, ist es doch erstmal egal, wie sich die Strömungen lokal verteilen, in der Summe werden wir dann jedenfalls schwitzen und nicht frieren!

[ nachträglich editiert von Ashert ]
Kommentar ansehen
21.10.2009 10:54 Uhr von dny
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@getschi - Umfrage: Getschi mittlerweile solltest du eigentlich wissen, wie die details der Umfrage genau sind. Ich habe sie dir sogar vorgerechnet.

Zitat:"Denkst du tatsächlich, dass 97% der Klimatologen die an der Studie teilgenommen haben, zu blöd sind um die "offensichtlichen Beweise der CO2-Lüge" zu sehen? Ist es nicht eher wahrscheinlich, dass sie die Kompetenz haben, die verscheidenen Werte, Tabellen, Daten und Diagramme besser zu berechnen und besser zu interpretieren als du?"

Du verschweigst an dieser Stelle schon wieder die tatsächlich Anzahl derjenigen die Teilgenommen haben.

Auszug aus meinem anderen Beitrag:

Von 1807 Emails(100%) haben 140 Emails(7,74%) geantwortet.
1667 Emails( 92,26%) haben nicht geantwortet. Die Frage warum sie nicht geantwortet haben bleibt jetzt offen. Bringt auch die beste Wahrscheinlichkeitsrechnung relativ wenig.

Betrachten wir nun die 98 Emails(C02 Schuld + mittragende Schuld) in der Masse zum vergleich zu den Versendeten Emails 1807

98 beantwortet Emails mit CO2 Zusage = 5,42 %
1667 Enthaltungen = 92,25%
28 Emails gegen CO2 Zusage = 1,54%
14 Emails unschlüssig(Resultieren aus 140-98-28) = 0,77%

So nun darf ich eigentlich nicht bei einer Beteiligung von 7,74% eine Umfrage als Repräsentativ werten. Weil das so gut wie nichts im Vergleich zum Gesamten ist. Alles andere wäre Wahrscheinlichkeitsrechnung und wir wollen ja bei den Fakten bleiben ;)

Was ergibt sich nun daraus?
5,42% sollen also nun 97% der Wissenschaftler darstellen.

Quelle: http://www.shortnews.de/...

Also bitte auf dem Teppich bleiben!

p.s - auf den anderen artikel werde ich noch antworten. Hatte dazu nur noch keine Zeit gefunden :)

[ nachträglich editiert von dny ]

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?