20.10.09 14:18 Uhr
 419
 

Geklaute SchülerVZ-Daten sollten verkauft werden

Vor kurzem erregte ein Datendiebstahl bei der Community "SchülerVZ" aufsehen. Ein 20-Jähriger aus Erlangen sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Daten habe er laut "heise online" mit einem speziellen Programm gesammelt. Danach wurden diese in einem geheimen Forum den Benutzern präsentiert. Bei den Daten handelt es sich um Profilfotos, Namen, Geburtsdaten und all die Informationen, die ein normaler Profilbesucher sehen kann.

Über eine Million Benutzerdaten sind so vom Täter kopiert worden. Er drohte die Daten nach Osteuropa zu verkaufen, sollte das Onlineportal kein Geld bezahlen.


WebReporter: s8R
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkauf, Diebstahl, Daten, Erpressung, SchülerVZ
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2009 14:26 Uhr von munasef
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Fail. Jetzt ist es Erpressung und mehr als nur ein Agb Verstoß.
Und damit wird es erst richtig kriminell.
Trotz allem finde ich die Umschreibung "gestohlene Daten" sehr zweifelhaft. Er hat im Prinzip nur das gemacht was jeder von uns machen kann.(Auch wenn er sich dafür einen crawler/robot geschrieben hat, das Prinzip ist das gleiche.) Was öffentlich einsehbar ist.... tja, dann darf ich mich nicht wundern wenn jemand sich diese Daten kopiert.
Kommentar ansehen
20.10.2009 14:38 Uhr von fuxxa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts denn echt Leute: die in Socila-Networks ihre richtigen Daten und eigene Fotos public stellen? Alleine das Wort Arbeitgeber würde mich davon abhalten.
Kommentar ansehen
20.10.2009 14:40 Uhr von Cam0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fuxxa: ja gibt es....zu hauf!! du hast den aspekt genannt wieso ich mein profil geheim halte und nicht alles reinschreibe :P
Kommentar ansehen
20.10.2009 15:06 Uhr von Lame_Immortelle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich raff das nicht Glaub nicht dass er die verkaufen wollte. Das war bestimmt nur ein Druckmittel zum Erpressen.
Wenn JEDER der sich bei denen anmeldet all die Daten sehen kann, dann können die Osteuropäer die Daten doch von ein paar Chinesischen WOW Goldfarmern kaufen?
Einloggen, copy & paste.

Warum die Mühe?

Und abgesehen davon sitzt der Vollidiot nach diesem Erpressungsversuch ZURECHT in Haft.
Kommentar ansehen
20.10.2009 15:22 Uhr von tobe2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte eig als ich anfangs von dem datenklau gehört habe, dass es sich um passwörter & emails handelt, eben etwas womit man was anfangen kann..
auf meiner svz seite z.b. sieht man als ein "nicht-"freund von mir legendlich mein bild, ergo würde er bei mir nichts "wichtiges" klauen können...
und ich weiß auch wieso ich bei sowas nieee meinen ganzen namen eintrag sondern nur den vornamen, die leute die mich finden sollen/dürfen tun das schon ...
und der typ hat ja wohl garnichts drauf, wird wohl n kleines syript kiddie sein... was der kann kann ja wohl jeder...lächerlich das ganze...

[ nachträglich editiert von tobe2006 ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 17:28 Uhr von Mixuga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nirgendwo wurden Daten geklaut!!! Die angeblich geklauten Daten hätte jeder user in SchülerVZ sammeln können

Aber: Mit copy&paste hätte man ewig gebraucht, um all diese daten zu sammeln. Es gibt genug Programme, die sich wie ein Browser verhalten und scripten lassen: curl, wget und ganz besonders toll: elza!!! Jeder etwas überdurchschnittlich begabte 10jährige hätte das auf die Reihe kriegen können. Also was soll die Aufregung? Jeder, der seine Daten öffentlich macht muss damit rechnen, dass ebendiese von irgendjemandem gesammelt werden.
Kommentar ansehen
20.10.2009 17:30 Uhr von -darkwing-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen was wollen die ihn Anklagen? Die Daten standen jedem Benutzer frei zur Verfügung.

Er hat sie lediglich zusammengetragen.

Das ist eine Dienstleistung. Mehr nicht imho.
Kommentar ansehen
20.10.2009 17:43 Uhr von Mixuga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-darkwing-: "Wegen was wollen die ihn Anklagen?"

einfache Antwort: Wer auch immer diese Daten gesammelt hat, benutzte dafür keinen browser sondern ein Programm, das sich wie ein Browser verhält und per script steuern lässt. Derartige Zugriffe sind per AGB fast in jedem solcher systeme und auch in allem Browserspielen etc. verboten. Deshalb kann der Datensammler problemlos verklagt und auch verurteilt werden.

Was übrig bleibt ist nur die Frage: Hat SchülerVZ jemals diese Möglichkeit in Betracht gezogen und Vorkehrungen getroffen?
Kommentar ansehen
20.10.2009 18:09 Uhr von tobe2006
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
darkwing: ich würde schätzen, weil er svz erpresst hat...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Hamburg: Mutmaßlicher Vergewaltiger wurde festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?