20.10.09 10:01 Uhr
 3.944
 

Drei Läufer überleben Detroit-Marathon nicht

Am vergangenen Wochenende fand in Detroit (USA) ein Marathonlauf statt. Drei der Teilnehmer starben während der Veranstaltung.

Es handelt sich dabei um drei Männer, die 26, 36 bzw. 65 Jahre alt waren. Sie verstarben zwischen den Kilometern 17 und 21.

Insgesamt waren etwa 19.000 Läufer am Start. Zuletzt kam vor 15 Jahren beim Detroit-Marathon ein Mensch ums Leben.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Marathon, Detroit, Lauf, Läufer
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2009 10:03 Uhr von heavensdj
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
interessant und woran starben sie?

einer Kolabierte, das war der jüngste, aber der Rest?

Steht auch nicht in der Quelle, also trifft dich da auch keine Schuld...

[ nachträglich editiert von heavensdj ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 10:46 Uhr von buzz_lightyear
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2009 10:51 Uhr von TheEagle92
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
todesursache: Wäre mal interessant für die News so ist die news unvollständig ..
Kommentar ansehen
20.10.2009 10:56 Uhr von vitamin-c
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@buzz_lightyear: Es gibt genug Marathonläufer die auch ohne Doping nach dem Lauf einfach Tod umgefallen sind. Mit Doping muss das nicht unbedingt was zu tun haben. Auch wenn der Läufer noch in einer guten Verfassung schien (während des Laufs) kann so etwas total unerwartet kommen.
Kommentar ansehen
20.10.2009 11:00 Uhr von uhlenkoeper
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@buzz_lightyear: >>waren gedoped..man kippt nicht einfach so um ..der körper weiss wann er abzuschalten hat wenn er nicht mehr kann läuft er einfach nicht mehr<<

Naja, aber genau das ist das Problem:
der Körper weiß das zwar, aber so mancher Läufer zwingt sich dann trotzdem noch, weiter zu laufen.
Und in den letzten Jahren waren es vor allem und immer öfter Menschen mit Dehydrierungen, die bei Marathonläufen zusammenbrachen. Die schlicht nicht auf die Warnungen ihres Körpers und ihren Verstand gehört haben.

Die gestorbenen Männer waren 26, 36 und 65 Jahre alt. Aber das Alter allein sagt noch nichts darüber aus, ob sie nicht eine gesundheitliche Vorerkrankung hatten, die einen Marathonlauf eigentlich eher verboten hätte. Zwar hatte jeder Teilnehmer bei der Nennung eine Erklärung über ihren Gesundheitszustand abzugeben, aber diese falsch auszufüllen (bewußt oder unbewußt) ist wohl kaum ein Problem.
Grade der sog. plötzliche Herztod trifft übrigens in den letzten Jahren immer öfter auch jüngere Menschen unter 30 ! Und beim letzten tödlichen Zwischenfall bei einem Detroit-Marathon im Jahr 1994 starb ein 42jähriger an Herzinfarkt. Ohne Einwirkung von Doping welcher Art auch immer.

Es muß also nicht zwangsläufig mit Doping zu tun haben, wenn Läufer dort zu Schaden kommen.


Die folgende Quelle ist übrigens etwas informativer :
http://achim-achilles.de/...

Demnach wird vermutet, dass der 65jährige einen Herzinfarkt erlitten hat, die beiden anderen Läufer den tiefen Temperaturen zum Opfer fielen. Die Rennärztin hat jedenfalls Unterkühlung (zu Beginn des Rennens lag die Temperatur bei -2°C ) und daraus resultierende Folgen als todesursächlich nicht ausgeschlossen.

[ nachträglich editiert von uhlenkoeper ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 11:50 Uhr von buzz_lightyear
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@vitamin c: wo kein doping nachgewiesen wurde meinst du ....

@uhkenkörper Ja ich war auch schon öfters dehydriert bei krasser Hitze wenn ich Sport mache ...dann kippt man um oder einem wird schwarz vor Áugen ...man kann nicht weiterlaufen wenn der Körper das nicht mitmacht ...ausser eben man trixxt ihn aus


aber vielleicht habt ihr recht die sind einfach so eines natürlichen todes gestorben ....

[ nachträglich editiert von buzz_lightyear ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 13:24 Uhr von fastjumper
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@uhkenkörper: du kannst dich so lange zwingen wie du willst, ohne doping schaffst du es nicht dich tot zu laufen...
es gibt die autonom geschützten reserven an die man selbst mit dem eisernsten willen nich dran kommt....nimmt man jedoch doping, so sieht es anders aus...

ne erkrankung lässt sich natürlich nicht ausschliessen...
Kommentar ansehen
20.10.2009 13:33 Uhr von Post_Oma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wie hies es noch so schön?? Sport ist Mord!!
Kommentar ansehen
20.10.2009 15:34 Uhr von panischah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube da wollte jemand etwas mitteilen:
2 "6" , 3 "6" und "6" 5

Aber Spaß bei Seite. Es ist immer traurig wenn jemand so Sinnlos stirbt, aber wenigstens sind sie bei etwas gestorben woran sie Spaß hatten. Nicht so wie im Krieg -.-

[ nachträglich editiert von panischah ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 15:36 Uhr von wordbux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Drei der Teilnehmer starben: Selbstgemachte Leiden.
Kommentar ansehen
20.10.2009 15:47 Uhr von gentleZen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht die falsche Abzweigung genommen, schnurstracks in´s Ghetto gelaufen und von irgendwelchen Homies als Zielscheibe benutzt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?