19.10.09 18:01 Uhr
 1.264
 

Verhaftung eines Wallstreet- Bankers lässt die Branche neuerlich erzittern

Wieder tauchen schaurige Geschichten aus den New Yorker Finanzkreisen auf. Ein Insider-Handel in der Hedgefonds-Branche ließ heute Morgen die Wallstreet "erbeben".

Wie die ersten Stellungnahmen in den Medien aufzeigen, wird der neuerliche Fall um einen Millionen-Skandal des Verursachers Raj Rajaratnam als eine "enorme Image-Katastrophe" der USA bewertet.

Die Schlagzeile in der heutigen Times, "Festnahme von Hedgefonds-Chef erschüttert Branche", versetzte die Banker auf dem Weg zur Wallstreet wieder einmal in Angst und Schrecken. Der 52-Jährige, ursprünglich aus Sri Lanka stammende Milliardär wurde am Wochenende in seiner Luxus-Wohnung festgenommen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Wall Street, Verhaftung, Branche, Times
Quelle: www.bernerzeitung.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wall Street Journal" druckt Interview mit Donald Trump nicht: Zu absurd
Fearless Girl: Statue für Gleichberechtigung an der Wall Street aufgestellt
Sexskandal um Donald Trump: "Wall Street Journal" deckt Namen von Ex-Agent auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2009 18:13 Uhr von anderschd
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Und das wundert wen? Alles ist möglich, nix unmöglich.
Kommentar ansehen
19.10.2009 18:24 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lässt die Branche neuerlich erzittern? Wenn ich mich strafbar mache, ruft das die Behörden auf den Plan. Das läßt ja tief blicken ...
Kommentar ansehen
19.10.2009 19:00 Uhr von ekpyrosis2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese branche: lebt vom insiderhandel.

http://de.wikipedia.org/...

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
19.10.2009 19:29 Uhr von Das_Dy
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
OffTopic, @lisken1987: Wenn du das Video freigeschaltet hast kannst du ja hier mal den direkten Link posten ;)
Kommentar ansehen
20.10.2009 06:57 Uhr von dose89
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Scheiße hört doch erst auf, wenn alle diese Leute ihres Besitzes entledigt sind und/oder im Gefängnis sitzen.

Spätestens 2011 kommt die nächste Wirtschaftskrise (und danach vielleicht so 2015)...
Kommentar ansehen
26.05.2010 17:08 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dose89: Ach, und Du meinst, es warten nicht schon längst - jetzt noch arme - Typen darauf, die Lücken zu füllen??

Rund 90% derer, die jetzt auf die skrupellosen Banker schimpfen, würden nur wenige Stunden zögern, wenn sie die Chance hätten, selber mit Insiderhandel Millionen zu scheffeln.

Guck Dir doch an, wieviele Leute alleine in Deutschland Steuern hinterziehen und damit die Gemeinschaft schädigen! Das gilt doch schon als Kavaliersdelikt bzw. man selber schon als dumm, wenn man es nicht macht.

Und Du glaubst, dass diese kriminellen Banker so etwas Besonderes sind und so außergewöhnlich skrupellos?
Außergewöhnlich sind sie nur, weil sie dort erfolgreich sind, wo andere Leute schlicht zu doof sind. In Sachen Skrupellosigkeit unterscheiden sie sich in keinster Weise vom skrupellosen Durchschnittsbürger auf der Straße, der nur deswegen nicht kriminell ist, weil er zu blöd und zu ängstlich dafür ist.

Deinen Glauben an die Unschuld des Menschen möchte ich haben. :-)


Unter den Bankern gibt es genauso viele "Ehrliche", wie unter den normalen Arbeitern und Angestellten auch. Die Verteilung zieht sich quer durch alle Schichten und Jobbereiche.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wall Street Journal" druckt Interview mit Donald Trump nicht: Zu absurd
Fearless Girl: Statue für Gleichberechtigung an der Wall Street aufgestellt
Sexskandal um Donald Trump: "Wall Street Journal" deckt Namen von Ex-Agent auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?