19.10.09 14:52 Uhr
 219
 

Mit Snoog Mobile unterwegs kostenlos chatten

Der neue Prepaid-Anbieter Snoog Mobile wartet mit einem interessanten Angebot auf: Kunden können mit einem speziellen ICQ-Client mit ihrem Handy kostenlos chatten.

Ein Nachteil ist, dass der Client bisher nur für sehr wenige Handys in der fertigen Version verfügbar ist. Für weitere Handys gibt es immerhin eine Beta-Version, weitere Handys sollen folgen.

Die sonstigen Tarif-Konditionen können leider nicht wirklich überzeugen. Mit 15 Cent (fünf Cent zu anderen Snoog-Mobile-Kunden) pro Minute und SMS ist das Angebot wesentlich teurer als andere Prepaid-Tarife.


WebReporter: handymcde
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Mobil, Tarif, Prepaid, ICQ, Snoog Mobile
Quelle: www.handy-mc.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2009 14:42 Uhr von handymcde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Möglichkeit, unterwegs kostenlos via ICQ zu chatten, ist sicherlich verlockend. Auch die Minutenpreise könnte man da in Kauf nehmen, weil man sicher so manches Gespräch spart. Andererseits ist das Tippen am Handy oft sehr mühsam, zudem ist es schade, dass bisher nur so wenige Handys unterstützt werden. Man darf also gespannt sein, ob sich der Anbieter hält.
Kommentar ansehen
19.10.2009 16:02 Uhr von Sp4wN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: ist ja wenigstens mal ein schritt in die richtige richtung.

in den usa gibt es derartige angebote schon laenger. dort aber z.b.: für den AIM.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?