19.10.09 12:24 Uhr
 4.882
 

Fußball: Rolf Töpperwien beendete Interview mit Freiburgs Trainer Robin Dutt vorzeitig

In der ersten Fußball-Bundesliga verlor am vergangenen Wochenende der SC Freiburg gegen Bayern München mit 1:2.

Nach der Partie wollte Reporter Rolf Töpperwien Robin Dutt, den Trainer der Freiburger, interviewen und stellte fest, dass die Freiburger keine Chance gegen die Münchener gehabt hätten.

Der Trainer des SC hatte dies aber ganz anderes gesehen und meinte: "Haben Sie zugeschaut oder Kaffee getrunken?". Daraufhin beendete "Töppi" das Gespräch. Später meinte der Reporter, dass ihm in 35 Jahren so etwas noch nicht passiert sei.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Trainer, Interview
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2009 12:26 Uhr von Martyvdg
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Okay: Finde das okay vom Herrn Töpperwien. So was muss man sich ja nicht unbedingt anhören von einem aufgebrachten Trainer.

[ nachträglich editiert von Martyvdg ]
Kommentar ansehen
19.10.2009 12:42 Uhr von nameless0815
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Haben Sie zugeschaut oder Kaffee getrunken? Ich glaub eher die Freiburger Spieler waren zeitweise beim Kaffeetrinken ;)
Kommentar ansehen
19.10.2009 12:45 Uhr von Judo1900
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
gibt auch: ein youtube video dazu. das video ist von 3sat ausgestrahlt und zeigt die "großen torchancen" die freiburg angeblich hatte. sehr amüsant.
Kommentar ansehen
19.10.2009 13:25 Uhr von Jonny-E
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Vorzeitig beenden? Keine Fragen mehr nenn ich sowas.
Und wo ist der Skandal?

@Martyvdg
Ich finde das okay vom Trainer, sich vor seine Mannschaft zu stellen.

[ nachträglich editiert von Jonny-E ]
Kommentar ansehen
19.10.2009 14:09 Uhr von ingo1610
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Der: Trainer hat doch nichts falsches gesagt.
Kommentar ansehen
19.10.2009 14:54 Uhr von Faxendicke
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Was sagt denn Schäuble dazu? Ist doch ein klarer Terrorverdacht. Wenn sich Menschen gegen diesen Investigativterror wehren, werden sie beschimpft!
Kommentar ansehen
19.10.2009 15:43 Uhr von RolO_1
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Töpperwix: Dutt hat nichts falsch gemacht. Diese Trottel von Journalisten sind teilweise Fußballanalphabeten.
Chancenlos??? Was erlaubt sich dieser großkotzige Hoeneßfreund eigentlich ? Der soll neutral berichten und nicht so einen scheiß ablassen. Die Medien machen pausenlos Stimmung gegen x und y, Dutt lässt sich sowas halt nicht bieten und da hat er Recht. Der eine Kopfball den Dutt beschrieb war wirklich knapp, sah im TV durch die Kameraperspektive halt nicht so aus, wer aber im Stadion war weiß was ich meine.

[ nachträglich editiert von RolO_1 ]
Kommentar ansehen
19.10.2009 16:29 Uhr von swam7
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmm Heute nichts von Ribery oder den Bayern auf shortnews also muss so ne Mist reingeschrieben werden ;)
Kommentar ansehen
19.10.2009 16:45 Uhr von Hrvat1977
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Töpperwien: ist eh schon seit Jahren durch seine unqualifizierten Kommentare im Fussball aufgefallen.Verstehe gar nicht warum das ZDF immernoch an so einem festhält?
Kommentar ansehen
19.10.2009 16:46 Uhr von Subzero1967
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Trainer hat Recht!!! Soll der Töpperwien mal schön weiter schlafen.Denn Freiburg hat den Bayern zum Sieg verholfen.Wer das Spiel etwas glücklicher für Freiburg verlaufen hätten die Bayern verloren.Aber das kennen wir ja (Bayern Dusel halt).Beide Mannschaften haben schlecht gespielt.
Hätte er umgekehrt die gleiche Frage gestellt????
Kommentar ansehen
19.10.2009 17:59 Uhr von Duncan76
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
wo haben die keine chance gehabt? Freiburg hat ein Tor geschossen...der FC Hollywood NUR ein Tor mehr!...sorry...aber da hat Dutt vollkommen recht!

Chancenlos wäre Freiburg bei einem zu Null Sieg der Bayern gewesen und mit mindestens 3 Toren...aber so kann Bayern von Glück sprechen das sie knapp gewonnen haben! egal wie schlecht Freiburg gespielt hat!
Kommentar ansehen
20.10.2009 00:55 Uhr von Draw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hab das Interview gestern gesehen und fand das Dutt mit den 3 von ihn aufgelisteten Riesenchancen ( eine hat garnicht existiert, ein Kopfball war knappe 5 Meter am Tor vorbei, ein Schuss ging ungefähr 3 Meter über das Tor) ziemlich viel schön geredet hat. Trotzdem kann ich Dutt auch verstehen, wenn man nach jedem verlorenen Fussballspiel sich anhören muss wie schlecjht die eigene Mannschaft gespielt hat.

Edit:
http://www.youtube.com/...

Das ist der Link, der hoffentlich funktioniert.

[ nachträglich editiert von Draw ]
Kommentar ansehen
20.10.2009 08:09 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dass muss man mir mal erklären: Wenn ich mit einem Tor mehr gewinne ist der Sieg glücklich??

Schaut euch doch einmal an wann die Tore gefallen sind.
Bayern aht scheisse gespielt keien Frage, aber nochd eutlich besser als Freiburg. Zudem war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet, der Anschlusstreffer viel in der Nachspielzeit und bei dem Sieg von Bayerndusel zu sprechen und zu behaupten mit ein wenig mehr Glück hätte Freiburg gewonnen ist mehr als lächerlich.

Als Dortmund 5:1 gegen Bayern verloren hat hätten die wahrscheinlich auch mit ein bissl mehr Glück gg Bayern gewonnen oder wie

*kopfschüttel* Setzt mal die Anti-Bayern-Brille ab
Kommentar ansehen
20.10.2009 08:19 Uhr von sc4ry
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Duncan76: wenn man es genau betrachtet, hat Freiburg sogar 2 Tore und Bayern nur eins geschossen =)

Ansonsten hat wahrscheinlich jeder der beiden das Spiel zu subjektiv betrachtet. Passiert, genau wie es auf dem Platz mal hitzig hergeht, von daher wayne.
Kommentar ansehen
20.10.2009 12:11 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was solls: Dutt hatte nicht ganz unrecht. Die Freiburger hatten es nicht verdient so fertig gemacht zu werden. Sie waren zwar in allen belangen schlechter aber an kampfgeist hat es keinesfalls gefehlt. Bayern hat zu abwechslung mal kämpferisch gespielt und waren zumindest in der ersten halbzeit immer am Mann und haben so den freibugern das gefürchtete Passspiel genommen.Mit ganz viel Glück hätte es auch anders ausgehen können. Aber das ist ein "hätte - wenn und aber" Szenario.

Töpperwien soll nicht so rumheulen.
Kommentar ansehen
21.10.2009 11:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe wer will!
Bei so manchem Hobby-Fußballphilosophen zählt also nur das reine Ergebnis.
Dinge wie Feldüberlegenheit, Ballbesitz (63:37) etc. gibts ja nicht oder sind nur reine Statistik

Dann, ja dann wars natürlich ein knappes Spiel und der FC Bayern auch kurz vor einer Niederlage. Immerhin hat Freiburg genau genommen sogar ein Tor mehr erzielt. Es ist dem abartigen Dussel der Bayern zu verdanken, dass Cha unglücklicherweise vorm falschen Tor stand...

Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?