19.10.09 09:25 Uhr
 3.648
 

Abwrackprämie verursacht Insolvenzen

Durch die Abwrackprämie seien viele Kfz-Handels- und Servicebetriebe zahlungsunfähig geworden. Die Zahl der Insolvenzanmeldungen lagen 2009 in der ersten Jahreshälfte bei 788.

Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sei dies eine Steigerung um 22 Prozent. Die Zahlungsunfähigkeit betrifft kleine und große Unternehmen.

Das größte Problem der Unternehmen liege laut Arne Joswig vom ZDK-Landesverband Schleswig-Holstein bei der Refinanzierung.


WebReporter: herehotnews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Wirtschaftskrise, Abwrackprämie, Refinanzierung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2009 09:41 Uhr von BalloS
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
War ja klar: bei dem kurzsichtigen Denken der Regierung war ja auch nichts anderes zu erwarten.
Aber das ist noch lange nicht das Ende. Es wird noch schlimmer werden, weil die Regierung nicht in der Lage ist auch mal 2m weiter zu denken.

Nur um Punkte n der Lobby zu sammeln und der Verkauf von Neuwagen kurzzeitig anzukurbeln, diese unsinnige Abwrackprämie einzuführen, war wohl das dümmste, was man machen konnte.

Wer kauft denn nun noch Autos ? Die Betriebe müssen Rabatte geben, wo sie Neuwagen schon fast unter Wert verkaufen müssen, um überhaupt noch was zu verkaufen.

Herzlichen Glückwunsch Frau Merkel zu dem gelungenen Startschuss zum weiteren Arbeitsplatzabbau
Kommentar ansehen
19.10.2009 09:47 Uhr von Haruhi-Chan
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Abwrackprämie: Diese Prämie war so "sinnlos wie ein Sandkasten in der Sahara".
Der einzige Zweck war die Verkäufe der Zukunft in die gegenwart zu verschieben, deswegen kaufen noch lange nicht mehr leute ein auto.
Das was mit der Prämie jetzt mehr verkauft wurde wird in den nächsten Jahren eben weniger verkauft. So wurde man halt die nicht vorhandenen Staatsgelder weiter los..
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:04 Uhr von DerRazor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja war abzusehen. Das hätte man sich an einer Hand abzählen können. Nicht jeder kauft sich jedes Jahr ein neues Auto. Aber die Kunden sind alle froh ein "Schnäppchen" in der "Wirtschaftskrise" gemacht zu haben. Die Autohändler sterben dann im stillen...

Folgen werden natürlich auch viele Werkstätten.
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:13 Uhr von Yoma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
War doch abzusehen! Während der Prämiensache starben viele Gebrauchtwagenhändler, jetzt fangen Neuwagenhändler an, Nachlässe bis an die Schmerzgrenze zu geben und zeitgleich Geld einzusparen, was sich aber auch nicht auf Dauer rechnet.

Überleben wird am Ende nur der, der möglichst mit allen Mitteln lange überlebt. Neuwagenkunden sind erstmal alle bedient, jetzt kommt die grosse Durststrecke für die Händler!

Der Staat hat hier nicht wirklich mitgerechnet. Erst wollte er eine Sparte ankurbeln, gab dicke Prämien und hat aufgrund der Insolvenzen und Geschäftsaufgaben zusätzlich jetzt sicher noch einige ehemaligen Angestellten aus der Branche als Arbeitslosengeldempfänger an der Backe.

Gelohnt hat es sich maximal für die Konzerne, wurde der Absatz von Wagen kurz gepusht. Dem gegenüberstehende Kosten trägt wieder jemand anderes: der Steuerzahler.
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:22 Uhr von Styleen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jap das war abzusehen: Bei uns in Nürnberg ist bereits eines der größeren Autohäuser als insolvent angemeldet.

Für alle die es Interresiert :

https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/

Dort kann man einsehen wer alles platt gemacht hat.

edit: ja cool seit wann gibts ne Edit-Funktion ? ^^

[ nachträglich editiert von Styleen ]
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:32 Uhr von Torias
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wen wundert´s? Die Prämie war noch nie um die Natur/Bürger/Industrie zu unterstützen, sondern einzig und allein ein Wahlgeschenk. Nicht mehr und nicht nicht weniger. Und das dumme Wahlvolk lässt sich auch noch davon blenden, Herzlichen Glückwunsch!
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:34 Uhr von Doktor_Kommentar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Doktor_Kommentar: Die Abwrackprämie war für die Regierung ein Mittel im vor der Wahl auf Stimmenfang zu gehen.

Noch dazu ist die Abwrackprämie durch die Mehrwertsteuer nahezu kostenneutral gewesen.

--> Bei 19% MwSt. kann man sich ausrechnen wieviel ein Neuwagen gekostet haben muss um die 2500€ Prämie wieder reinzuholen.

Im Endeffekt hat der Bürger (ohne es zu merken, denn er hat ja ein neues Auto bekommen) mit seinen Ersparnissen dabei geholfen den kranken Automobilmarkt künstlich am Leben zu erhalten.
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:35 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das haben Leute mit: Ahnung doch schon vor langer Zeit prophezeit.
Aber keiner wollte das hören....

Die Prämie kurbelt kurzfristig den Verkauf an.
Durch die vielen Neuwagen kein Umsatz mehr für Gebrauchtwagenhändler, kein Umsatz mehr für freie Werkstätten, sogar der TÜV hat doch schon von Entlassungen gesprochen.

Das war Augenwischerei von Angie und die Deutschen sind wie beim Rattenfänger von Hameln hinterhergelaufen.

Andere Länder wie Frankreich und Spanien haben doch schon vor Jahren gezeigt, dass die Prämie die Probleme nicht löst, sondern nur nach hinter verschiebt.
In Frankreich ist 1997 der Markt komplett zusammengebrochen.
Wir hier in Spanien hatten Rückgänge bei Neuzulassungen von 50%.

Wer kauft sich denn nun noch einen Neuwagen?
Wie viele Privatinsolvenzen werden folgen, weil die Leute, die von den Händlern ja teilweise zum Kauf auf Pump überredet worden sind, nun die Raten und die Zwangsinspektionen in den Vertragswerkstätten nicht mehr bezahlen können?

Toll, Frau Merkel
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:40 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hat Steuern gekostet? Von wegen.

Mal unabhängig davon, daß das Konzept der Abwrackprämie nicht durchdacht war ... "gekostet" hat es den Staat realistisch betrachtet lange nicht so viel, wie viele zu glauben scheinen.

Nur weil der Staat für jeden Neuwagen 2500€ hingelegt hat, verzichtet er keineswegs gleichzeitig auf die Mehrwertsteuer. Ab einem Kaufpreis von ca. 13.000€ finanzierte sich der Zuschuss quasi bereits von alleine ... und weiter verdient wird mit der Mineralölsteuer.

Für die Autohändler ist´s langfristig natürlich katastrophal. Jetzt hatten sie einen kräftigen Boom und nun langsam kommt die Flaute. Da kann man nur hoffen, daß sich einige während des Booms ein Polster zurückgelegt haben.
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:56 Uhr von John2k
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte es Unternehmen besser gehen: als dem kleinen Mann? Lasst sie endlich ihren letzten Atemzug aushauchen anstatt irgendwelche fast toten, nicht selbst tragfähigen Unternehmen durchzuschleifen.
Geht eines, kommt ein anderes.
Kommentar ansehen
19.10.2009 11:38 Uhr von El_Scheffe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum zum Teufel sind diese CDU-Spinner nach wie vor an der Macht?
Kommentar ansehen
19.10.2009 13:17 Uhr von expert77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405: Bitte zuende denken!

1. Es gab Mitnahmeeffekte, nämlich alle Personen, die sowieso ein Auto kaufen wollten.

2. Die Autos sind schadstoffärmer und zahlen eine geringere Kfz-Steuer als die verschrotteten.

3. Die Mineralölsteuereinnahmen werden ebenfalls sinken, denn für jedes neue Auto mit geringem Verbrauch wurde ein altes mit höherem Verbrauch in Rente geschickt.

4. Die angeblich quersubventionierende Mehrwertsteuer wäre bei einem späteren Kauf genauso angefallen.

Von daher wird es, über die Jahre gesehen, sehr viel teurer, als die fünf Milliarden.
Kommentar ansehen
19.10.2009 13:58 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehts noch (News != Quelle): Bitte mal die Quelle durchlesen!
Dort steht überhaupt nicht, dass die Abwrackprämie an sich Schuld ist. Sondern wenn überhaupt die Vorauszahlung der Händler.
Warum sollten auch Autohäuser pleite gehen, wenn sie höhere Verkaufszahlen wg. der Abwrackprämie erreichen...?
Kommentar ansehen
19.10.2009 14:22 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Deine Argumentationskette mag vllt für die Zukunft gelten, aber die Abwrackprämie ist nicht mal 2 Monate her.
Den geringeren Gewinn und die sinkenden Verkaufszahlen hätten die Autohäuser allein durch die höheren Verkaufszahlen aus der ersten Jahreshälfte ausgleichen können, sofern dies der wirkliche Grund wäre.
Kommentar ansehen
19.10.2009 15:15 Uhr von sauron2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmpf: ihr glaubt doch nicht das die abwrack prämie sinnlos war? sie hate genau den zweck erfüllt, den sie erfüllen sollte. sie hat die automobilbranche, und damit ja auch die ganzen zulieferfirmer bis nach der wahl gerettet !!! und wenn jetzt die firmen pleite gehen macht das nix, in 4 jahren hat sowieso der größte teil der bevölkerung vergessen was passiert ist und wer es war und wählen die leute wieder.

ihr und ich bereichnen sowas ist daemlich weil es nicht unbedingt gut für die wirtschaft war.

aus sicht der politiker das bester was sie machen konnte!
Kommentar ansehen
19.10.2009 15:20 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar wie Kloßbrühe: und war von Anfang an.
Mehr sag ich dazu nicht.
Kommentar ansehen
19.10.2009 16:53 Uhr von chefcod2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@El_Scheffe: Volk- und somit Wahlmanipulation
Kommentar ansehen
19.10.2009 17:48 Uhr von Johnny-Bravo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte Quelle lesen!!! Wie Slippy01 schon sagt, steht dort überhaupt nicht, dass die Abwrackprämie an sich Schuld ist.
Sondern (zumindestens zum großen Teil) die Vorauszahlung der Händler.
Es gibt einige Autohäuser die warten auf 50000€ (oder mehr) Prämie von der BAFA.

Ich weiß auch gar nicht, wieso hier so auf die Abwrackprämie geschimpft wird!!
Der Staat wollte mit 2500€ den Autoverkauf ankurbeln/stabil halten.
D.h. der Statt "schenkt" einem bis zu 2000€ im Idealfall, denn wenn man ein noch angemeldetes Auto hat,
hat es fast immer noch 500€ Restwert.
Mein Auto hatte einen Restwert von 1500€, also "schenkt" mir der Staat nur 1000€.
Wegen 1000€ kann ich mir aber nicht plötzlich einen Neuwagen kaufen und habe mir erst gedacht, dass die Abwrackprämie eigentlich
gar nicht soviel bringt. Plötzlich kamen aber die Hersteller/Händler und haben Sich mt zusätzlichen Rabatten übertroffen.
Erst da wurde ein Autokauf richtig interessant!
(Nissan gab z.B: 4000€ Rabatt zusätzlich, d.h. ein neuer Nissan Micra von 13000€ Liste, kostete inkl. Abrwacke dann nur noch 6500€).

Das ist aber die Schuld der Hersteller und Händler, nicht die des Staates!!
Alle wurden gierig und haben bei dem Spiel plözlich mitgemacht und sich vom Fieber anstecken lassen.
Es haben ja Leute Autos verschrottet, die 3000€ Wert waren. - Da wurde teilweise ohne Sinn und Verstand gehandelt.
Hätten die Hersteller nicht solch einen Panik geschoben, und die zusätzlichen Hersteller Rabatten gegeben,
wäre die Abwräckprämie ganz unspektakulär, wie eigentlich geplant, verlaufen.
Die Hersteller und Händler haben sich selbst das Grab geschaufelt.
Kommentar ansehen
20.10.2009 10:19 Uhr von Faxendicke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny: Richtig. In meinem Bekanntenkreis bewegen sich Leute, die hätten einen Neuwagen gar nicht nötig gehabt. Nur um die 2500€ abzugreifen haben die sich neue Mistkarren zugelegt. Jetzt knabbern die an den Folgekosten. Andere widerrum konnten sich gar keinen neuen leisten. Sind aber deshalb nicht die gelackmeierten, sondern die Gewinner. Wieder andere, bei denen ein Fahrzeugwechsel dringend nötig wäre, konnten aber nicht, bei 8€ die Std. und Arbeitsplatzverlustangst kein Wunder.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?