18.10.09 11:54 Uhr
 318
 

Institut für Mittelstandsforschung: Gründerwelle bleibt vorerst aus

Das Bonner Institut für Mittelstandsforschung hat die Statistiken des Wiesbadener Bundesamtes einmal genauer durchgeschaut. Im ersten Halbjahr war demnach von der befürchteten oder gewünschten Gründerwelle nicht viel zu sehen. Um gerade mal 0,2 Prozent stieg die Zahl der Unternehmensgründungen.

Mögliche Ursache könnte nach Ansicht der Forscher der derzeit noch halbwegs stabile Arbeitsmarkt sein. Allerdings liegt die Zahl der Existenzgründungen als Kleinstbetrieb unter den Zahlen aus dem Vorjahr. Gestiegen sind hingegen die Gründungen von Hauptniederlassungen.

Im ersten Halbjahr 2009 gab es zudem weniger Geschäftsaufgaben ("Liquidationen"). Die Bonner Mittelstandsforscher gehen allerdings davon aus, dass mit höheren Arbeitslosenzahlen zum Jahresende die Zahl der Gründungen deutlich zunehmen wird.


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Unternehmen, Institut, Gründung, Mittelstand
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2009 12:29 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: sollte auch in diesen Zeiten eine Selbstständigkeit ausprobieren wollen, wenn ringsum alles wieder geschlossen wird......
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:52 Uhr von nyquois
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gründerwelle: :´D
Kommentar ansehen
19.10.2009 08:12 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als was soll man sich denn selbstständig machen? Insolvenzverwalter?
Selbstmordbeihilfeagentur?
Arbeitslosenlagerbetreiber?
Inkassofirma?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?