18.10.09 11:02 Uhr
 3.642
 

Vortrag an der Universität Gießen: "Existiert außerirdisches Leben?"

Am Montag nächster Woche hält ein Wissenschaftler an der Universität in Gießen einen Vortrag über die Frage nach der Existenz außerirdischen Lebens.

Diesem Thema soll dann auch aus der Warte der Wissenschaft angegangen werden.

Zudem wird die Frage behandelt werden, wie es möglich wäre interstellar zu kommunizieren.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Universität, Alien, Außerirdische, Gießen, Vortrag
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2009 11:20 Uhr von Showtek
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Existiert außerirdisches Leben? irgendwo bestimmt!
Kommentar ansehen
18.10.2009 12:36 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Leider zu weit weg
Kommentar ansehen
18.10.2009 12:38 Uhr von dasjoerg
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
"Existiert außerirdisches Leben?": Also natürlich gibt es leben da draußen. Bei den aber Milliarden Galaxien, mit ihren Milliarden von Sonnen mit den unzähligen Planeten....
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:01 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
warum: denn auch nicht?
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:06 Uhr von Gothicfreak
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Ramsi_Binalshid: Weil bei "außerirdisches Leben" jeder gleich an grüne Aliens in fliegenden Untertassen denkt, die mit high-tech-laserstrahlen das Weisse Haus hochjagen.

Das Mikroorganismen die nicht von der Erde stammen, auch schon "außerirdisches Leben" ist, daran wird kaum ein Gedanke verschwendet.
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:14 Uhr von Bilderberger
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
alle im selben boot: Bei minimum 100.000.000.000 x 100.000.000.000 Sonnen, die prozentual mindestens 5% über ähnliche Sonnensysteme wie unseres verfügen, wäre es unglaublich dreist den Gedanken zu äussern, wir wären die einzign in diesem riesigen Gebilde. Wäre der Mensch tatsächlich allein im Universum, wäre es die größte Energie- und Materieverschwendug überhaupt.

Es gibt definitiv weitere Zivilisationen im All. Dafür muss man weder forschen noch diskutieren. Gesunder Menschenverstand und einfachste Mathematik genügen.

Wir sind viel zu primitiv um Kontakt aufzunehmen. Vielleicht können das nur Zivilisationen, die bereits seit Milliarden von Jahren existieren. Und gnade uns der liebe Gott, dass wir keiner fremden Zivilisation begegnen. Die Wahrscheinlichkeit einer kriegerischen Auseinandersetzung in der wir die Verlierer wären liegt bei 99,99999%.

Seht euch doch an, wie der Mesnch mit seiner eigenen Spezies umgeht. Wieso sollte ein Alien mehr Mitgefühl mit uns haben, wenn wir es nicht mal schaffen auf unserem kleinen Planeten für Frieden zu sorgen.

Ich denke, dass bereits 1000 Zivilisationen im All durch verschiedenste Katastrophen vernichtet wurden, ehe sie die Technologie für eine interstellare Reise bzw. Kommunikation entwicklen konnten. Durch Kriege, Atomwaffen, Gammablitze, Asteroiden, sterbende Sterne...

Uns wird auch ein ähnliches Schicksal ereilen. Also hört auf von Aliens zu träumen und lasst uns darauf konzentrieren, dass alle Völker/Rassen/Religionen der Erde einer Spezeies angehören - Mensch. Wir sitzen alle im selben Boot.

[ nachträglich editiert von Bilderberger ]
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:22 Uhr von Bilderberger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@judas II: Naja .. unendlich sind die Sonnen / Galaxien / Planeten nicht. Die Materie ist begrenzt vorhanden. Man vermutet heute im sichtbaren Universum 3¹¹ x 3¹¹ Sterne. Das sind mehr Sterne als Sandkörner an allen Stränden der Erde.
Die Anzahl der Planeten ist weitaus höher. Planeten die die richtige Entfernung zu einem Stern haben, so dass Leben existieren kann sind rar - allerdings bedeutet hier rar immer noch einige Millionen. Wenn man dann davon ausgeht das 1% davon intelligentes Leben hervorgebracht hat, sind es immer nich min. 100.000 intelligente Zivilisationen.
Die Entfernung sind alleringds mit bis zu 2 Milliarden Lichtjahren quasi unüberwindbar.
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:29 Uhr von Clockworkorange
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dämliche Frage=): In meinen Augen sind Menschen, die nicht an außerirdisches Leben glauben, ganz einfach eingeschränkt in ihrem Denken.
Es existieren nach Schätzungen 100 Milliarden Galaxien mit jeweils ca.100 Milliarden Sternen...es wäre eher ein Wunder, wenn bei dieser Anzahl kein weiteres Leben existieren würde
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:40 Uhr von Bilderberger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mr.science // anthopisches Prinzip: Hallo mr.science.
Ich glaube das Universum erfüllt seinen Zweck erst dann, wenn es Beobachter in ihm gibt, die sich darüber Gedanken machen. Wieviel Bedeutung hat ein Universum, in dem es niemanden gibt die die Existenz dessen wahrnimmt? Gibt es dann dieses Universum? Quasi wie bei der Simpsons-Folge: "Wenn ein Baum im Wald fällt und keiner ist da, der es hören kann." :)

Natürlich würde es weiterexistieren. Aber ich bin jemand der nicht an Zufälle glaubt. Die chemischen und astronomischen Gegebenheiten sind so perfekt darauf abgestimmt, das organisches Leben und Intelligenz existieren kann, dass lediglich die Änderungen der Konstanten um wenige 1000stel Prozent die Exsitenz von Leben unmöglich machen würden.

ich finde sowieso das faszinierendste am Universum die Tatsache unserer Existenz. Augen und verstand die sich darüber Gedanken machen können/dürfen.

Vielleicht sagt dir ja der Begriff "anthropisches Prinzip" etwas.
Schwaches, Starkes, Teilnehmendes und Finales anthropisches Prinzip.

Eine Erklärung aus dem "schwachen":
Weil es Beobachter des Universums gibt, muß es Eigenschaften besitzen, die die Existenz von Beobachtern zulassen; dabei fällt die außerordentliche Feinabstimmung der Naturgesetze im Universum auf.

gruß
Kommentar ansehen
18.10.2009 13:54 Uhr von Reunion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bilderberger: Planeten die die richtige Entfernung zu Ihrem Stern haben, beinhaltet die These das es das Leben ermöglicht das wir kennen.

Es ist aber nicht gesagt, das Planeten die näher oder weiter entfernt von Ihrer Sonne sind, kein Leben hervorbringen können.

Von daher muss man die Wahrscheinlichkeit das es "Leben" gibt um ein paar Prozentpunkte erhöhen.

Das einzige Problem sind die gewaltigen Entfernungen, an den wird die Kommunikation oder ein Treffen mit Ausseridrischen Leben scheitern.
Zumal sind wir noch in einem Bereich der Milchstrasse, der schlicht gesagt, langweilig ist.

Mal ganz davon abgesehen das dass Irdische Wasser durch Kometen auf die Erde gekommen ist ( Beim zerfall des Kometen c/1999 S4, konnte nachgewiesen werden das Kometen auch Wasser enthalten, die die selbe Isotopenmischung hat wie auf der Erde. )
http://www.spiegel.de/...

Stellt sich die Frage, da Wasser Basis für das Leben auf der Erde ist, ob das Leben auf der Erde nicht selbst ausserirdisch ist.
Kommentar ansehen
18.10.2009 14:54 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
deutsche und ihre beziehungen zu außerirdischen die deutschen kommen doch seit über 50 jahren mit ihren türkischen mitbürger/innen hierzulande nicht zu recht. wie wollen da die deutschen mit außerirdischen zurecht kommen?

die cdu/csu/fdp usw. wollen doch keine außerirdischen in brd haben :)

siehe auch:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
18.10.2009 16:03 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Außerirdisches Leben: Es gibt bestimmt außerirdisches Leben, nur unsere ach so tollen Wissenschaftler gehen immer von einer ähnlichen Kostellation wie bei unserem System, und von einer ähnlichen Umgebung wie bei uns aus.
Wer sagt denn, dass das so sein muss ?
Kommentar ansehen
18.10.2009 21:20 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hausaufgaben: Bevor wir uns mit dem Gedanken beschäftigen wieviele außerirdischen Zivilisationen es wohlgeben könnte sollten wir erst einmal unsere Hausaufagen machen und unser Sonnensystem erforschen. Wir haben gerade einmal einen kleinen Schimmer davon wie Leben entstehen kann und wo es überall gedeihen kann. Für die ganz großen Fragen wäre es wichtig Beispiele von Leben außerhalb der Erde zu finden (egal wie groß) - nur so können wir mehr lernen über die Grundprinzipien. haben wir die Grundprinzipien verstanden können wir auch sowas wie die Drake-Gleichung mit realistischen Parametern umsetzen...

Gruß
http://marsphotojournal.blogspot.com
Kommentar ansehen
19.10.2009 08:54 Uhr von buzz_lightyear
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer: wenn ich träume bin ich woanders und ich fühle sogar im traum....


alles nur in unserem deinem meinem kopf....maaatrixxX
Kommentar ansehen
19.10.2009 09:59 Uhr von DerRazor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Falsch: Existiert außerirdisches Leben?

Sollte nicht die Frage sein, es wäre vermessen anzunehmen wir sind die einzigen. Die Frage sollte wohl lauten, wo.

Wobei aber die existenz von außerirdischen Lebens schon wieder Gott in Frage stellen würde. Denn wir auf Erden sind doch angeblich seine Lieblingskinder die er gerne mit Mord und Todschlag quält.

[ nachträglich editiert von DerRazor ]
Kommentar ansehen
19.10.2009 10:22 Uhr von star_toaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es wäre dumm: es wäre wirklich dumm anzunehmen, dass wir die einzigen sind^^

die frage ist nicht ob, sondern wo es weiteres leben gibt. da hat razor absolut recht. wir selbst werden dieses auf keinen fall heute oder morgen entdecken. wir sind einfach noch viel zu weit zurück geblieben was benötigte technologien anbelangt.

WENN wir ausserirdisches leben entdecken, dann bei uns^^ weil es zum jetztigen zeitpunkt nur eine zivilisation sein kann welche weiterentwickelt ist als wir selbst^^
Kommentar ansehen
19.10.2009 12:50 Uhr von Il_Ducatista
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
scho wieder: das mit der interstellaren Kommunikation ist doch ganz einfach: man jagt gewöhnliche Materie ausserhalb unserer bekannten Dimensionen auf eine Abkürzung relativ zu unserem Raum. Bekannt ist dieses Verfahren unter dem begriff "dunkle Materie".
Kommentar ansehen
11.04.2010 19:32 Uhr von Winkle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
puha "Zudem wird die Frage behandelt werden, wie es möglich wäre interstellar zu kommunizieren."

die meisten können nicht mal anständig kommunizieren, wenn sie sich am Tisch gegenübersitzen...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?