16.10.09 16:05 Uhr
 492
 

Köln: Mutter warf eigenes Kind auf den Müll - Bewährungsstrafe

Eine 20-Jährige Frau, die ihr Baby getötet hat und in den Müll warf, wurde heute zu einem Jahr Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt.

Sie hatte das Kind unbemerkt im Badezimmer des Elternhauses entbunden. Durch einen festen Griff an den Hals wurde das Baby versehentlich von der eigenen Mutter getötet. Auf einer Müllkippe wurde im letzten Jahr die Leiche des Babys gefunden.

Wegen das geringen Alters und aufgrund des psychischen Zustands der Frau, fand die Gerichtsverhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.


WebReporter: 1337-kr3w
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Mutter, Bewährung, Müll
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2009 16:01 Uhr von 1337-kr3w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde für so eine Tat sollte es keine Freiheitsstrafe auf Bewährung geben. Wenn das Baby stirbt, ist es schlimm genug und dann es auch noch auf den Müll zu schmeißen.
Kommentar ansehen
16.10.2009 20:03 Uhr von Ashert
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Polizist: hat mal kürzlich in einem Interview erzählt, das es immer die selben Mütter sind! Das sind vorallem immer noch sehr junge Mütter und dann auch meist immer welche die ausserhalb der Gesellschaft stehen, also kein Job, keine Familie, wenig Bekannte etc.

Die wissen einfach garnicht wo die Babyklappe ist, das war in der Schule einfach kein Thema und nach der Schule gab es dann auch keine sozialen Kontakte mehr! Und wenn man dann plötzlich ein Kind bekommt, mit 14, 15 oder 16 Jahren dann haben die einfach null Plan wohin damit, also kommt es ab auf den Müll, die normalste Entsorgungstation der Welt.

Das ist für die überhaupt kein Sakrileg!
Da hat einfach auch die ganze Gesellschaft gepennt!
Da nützen auch Strafen nichts, diese Generation der jungen und unwissenden Mütter wächst ja nunmal permanent auch nach!

[ nachträglich editiert von Ashert ]
Kommentar ansehen
16.10.2009 22:58 Uhr von BigMicky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es wird zeit, dass auch solche jungen verwirrten oder scheinbar psychischen mütter bestraft werden.. solche urteile sind doch ein freibrief für nachfolgende jungen frauen, die selbiges planen..

es kann mir keiner erzählen, dass die mütter nicht wissen, wo sich eine babyklappe befindet.. es gibt j auch noch die adoption, notfalls auch die kirche...

ich gebe zu, dass denen da oben im hirn etwas zu fehlen scheint.. aber deshalb ein klkeines wehrloses kind zu töten??

5 jahre knast, wegen grausamen mord.. es sollte mal ein exempel statuiert werden, dann werden garantiert weniger kinder getötet... bewährung ist doch keine gerechte strafe für solche jungen frauen..
Kommentar ansehen
16.10.2009 23:36 Uhr von Son_of_onE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@BigMicky: Wieso Freibrief sowas zu planen? Die Meisten planen sowas nicht, es passiert im Affekt, weil sie Angst haben, es nicht besser wissen, und keine Hilfe bekommen. Mütter die ihre Kinder vorsetzlich töten tun dies immer wieder, Einzeltäter sind eben Jene, die zwar geistig keinen Schaden haben, aber sozial so verwahrlost sind, dass ihnen in dieser Situation keine andere Lösung einfällt.
Als Vater tut mir zu allererst das Kind leid, ich fühle bei sowas immer mit, auf der anderen Seite weiß ich leider auch, wie schwer man es haben kann, wenn keine Hilfe von irgendeiner Seite kommt. Wir haben so viele soziale Einrichtungen, doch wo wir wirklich welche brauchen, in den Ghettos und sozial schwachen Gegenden, in den Stadtteilen wo Mütter in der Annonymität einer 2 Zimmerwohnung unter wildfremden Menschen keine Aussicht auf Hilfe hat, da fehlen sie.
Es wird beklagt, dass der Nachwuchs in Deutschland zurück geht, aber wir unternehmen auch nichts, um Familien und alleinerziehende Eltern (Mütter UND Väter) zu unterstützen. Nicht nur von finanzieller Seite, vor allem auch auf sozialer Seite. Wenn wir eine 15 oder 16jährige Mutter haben, vermutlich noch von den eigenen Eltern verstoßen oder abgehauen, dann braucht diese Mutter jemanden, der ihr zeigt wie sie ihren Tag plant, wie sie für das Kind richtig da ist, was sie tun kann um nicht zu verzweifeln, ...
Babyklappe auf der einen Seite - aber der Versuch den Eltern zu zeigen, wie sie aus ihrer für sie aussichtslosen Lage auch mit dem Aufziehen des Nachwuchses klarkommen sollte man darum auf der anderen Seite nicht vergessen.

[ nachträglich editiert von Son_of_onE ]
Kommentar ansehen
17.10.2009 00:11 Uhr von BigMicky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es ist einfach, die schuld immer auf die gesellschaft zu schieben.. sicherlich trägt diese ihren teil dazu.. aber ein jedes kind, egal aus was für einem umfeld auch immer weiß, dass man nicht tötet.. jeder weiß, dass es die möglichkeit der adoption, oder auch andere auswege gibt...

für mich ist das kein töten im affekt, für mich ist das geplant und das aus folgendem grund: die mutter weiß, sie ist schwanger.. sie versteckt sich irgendwo, wo und entbindet heimlich.. anschl. tötet sie das kind, oder wirft es weg in den müll.. wie auch immer.. wo bitte ist da denn der affekt?

das ist geplanter mord... die wissen verdammt gut, dass es falsch ist jemanden zu töten.. tun dieses aber dennoch...

ich habe selber 5 kinder, weiß wie schwer es ist diese durchs leben zu bekommen.. soll mir niemand nachsagen, ich hätte keine ahnung, wovon ich spreche...
Kommentar ansehen
17.10.2009 18:29 Uhr von mustermann07
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Durch einen festen Griff an den Hals: versehentlich erwürgt? lol

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?