16.10.09 14:31 Uhr
 991
 

Irak: Nach amerikanischen Angriffen kommen missgebildete Kinder zur Welt

Im Jahr 2004 führte das amerikanische Militär eine groß angelegte Offensive gegen die danach zu 60 Prozent zerstörte irakische Stadt Falludscha durch. Hierbei kamen Tausende von Menschen ums Leben. Die Amerikaner setzten bei den Angriffen weißen Phosphor, Streubomben sowie Uranmunition ein.

Der Einsatz dieser Waffen bringt seitdem gravierende Folgen zum Vorschein. So kommt es zu Geburten von Kindern, welchen Körperteile fehlen. Auch treten bei ihnen starke Deformationen und Wucherungen auf. Weiterhin leiden viele der Kinder unter Krebserkrankungen.

Die Ärzte Falludschas schlagen Alarm. Im September 2009 seien 24 Prozent aller im "General Hospital" Falludschas geborenen Kinder innerhalb der ersten sieben Tage verstorben. Drei Viertel von ihnen waren missgebildet. Weiterhin verzeichne man eine hohe Rate an Frühgeborenen.


WebReporter: ohne_alles
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Kind, Welt, Irak, Krieg
Quelle: alles-schallundrauch.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2009 14:46 Uhr von Deniz1008
 
+6 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.10.2009 14:51 Uhr von Paddex-k
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Was: hat man denn erwartet? Wenn ein ganzes Land von den Amis mit Uran angereicherte Munition verseucht wird, muß es solche Folgen haben!! Massenmörder!!!!!!!
Kommentar ansehen
16.10.2009 14:53 Uhr von bingegenalles
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.10.2009 14:55 Uhr von fortimbras
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
das ist doch sinn des ganzen: wozu macht man sonst waffentests?
das zeug kann man ja nur im krieg richtig ausprobieren
wollen wir wetten welches land sich für die folgen des angriffes nicht rechtfertigen muss?
würd mich aber mal interressieren wie die sowas wie uranmunition rechtfertigen würden
wozu braucht man strahlende munition?
Kommentar ansehen
16.10.2009 14:56 Uhr von anderschd
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.10.2009 14:56 Uhr von bingegenalles
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
uranmonition ist die einzige die panzerungen druchschlagen kann !!
Kommentar ansehen
16.10.2009 15:00 Uhr von funeraldiner
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
aha: "interessante" "Quelle"
Kommentar ansehen
16.10.2009 15:11 Uhr von readerlol
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
die quelle ist scheisse aber uranmutition schädigt ganze generationen! das ist genozid!! auch in afghanistan und alle schauen weg...
Kommentar ansehen
16.10.2009 15:11 Uhr von deluxe86
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
das ist kriegsführung: die alten sterben aus und die neuen werden erst gar nicht geboren bzw. missgebildet geboren udn sterben
Kommentar ansehen
16.10.2009 15:47 Uhr von karmadzong
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@bingegenalles: das kann man so nicht stehen lassen: Uranmunition war der Weg der Amerikaner abgereichertes Uran zu entsorgen. Es gibt Gründe warum unsere Bundeswehr so etwas erst garnicht eingeführt hat, die Probleme sind offensichtlich da das Uran spätestens beim Einschlag aus der Murmel entfleucht und das vorzugsweise in Form von Staubteilchen.

kleiner Tipp:

Der Leopard 2 verfügte anfangs über zwei Munitionsarten. Das gegen feindliche Kampfpanzer eingesetzte Geschoss ist die sogenannte KE-Munition (BW-Bezeichnung für Kinetische Energie, NATO-Bezeichnung APFSDS(-T) Armor Piercing Fin-Stabilized Discarding Sabot-Tracer), ein panzerbrechendes Wuchtgeschoss mit Treibkäfig und Leuchtspur. Gegen gehärtete und weiche Ziele, darunter auch Infanterie, wird die MZ-Munition (BW-Bezeichnung für Mehr Zweck-Munition, NATO-Bezeichnung HEAT-MP-T High Explosive Anti Tank Multi Purpose – Tracer), ein Hohlladungsmehrzweckgeschoss mit Leuchtspur, eingesetzt. Beide Geschossarten sind flügelstabilisiert. Alle Munitionssorten bestehen aus teilverbrennbaren Hülsen, gefertigt aus Zellulose, Nitrozellulose, Harz sowie stabilisierenden Zusätzen und hinterlassen beim Verschuss nur den Hülsenboden aus Stahl.

Bei der KE-Munition wird mittels eines Treibspiegels ein flügelstabilisiertes Pfeilgeschoss mit einem Kaliber von etwa 38 Millimetern aus gesintertem Wolframcarbid aus der 120-mm-Glattrohrkanone verschossen. Das Geschoss hat, je nach Munitionstyp und Bordkanone (DM 33 + L44), eine Mündungsgeschwindigkeit von 1.640 m/s (also ungefähr fünffache Schallgeschwindigkeit). Die Wirkung des KE-Geschosses basiert auf Bewegungsenergie; es enthält keinen Sprengstoff; seine Wirkung ist allein abhängig von seiner Auftreff-Energie. Nach dem Auftreffen auf dem Ziel und während der Penetration der Panzerung verdrängt der Pfeil durch seine hohe kinetische Energie Panzerungsmaterial. Dringt er bis in den Kampfraum vor, verursacht er an der Innenseite einen Splitterregen. Die Durchschlagsleistung nimmt mit zunehmender Entfernung infolge des Luftwiderstandes ab, womit eine Abnahme der kinetischen Energie des Geschosses einhergeht.

Bei einem Schießtest mit der L55-Kanone des Leopard A6 und der KE-Munition (DM53) ergab diese deutlich höhere Durchschlagsleistungen als mit der alten L44-Kanone. Bei diesem Test durchschlug der Penetrator eine 1000 Millimeter dicke Panzerstahlplatte. Die Entfernung zum Ziel betrug 3000 Meter.

das ist deutsche Standardmunition zum Panzerung knacken....


p.s.: Ich liebe die Editfunktion XD

[ nachträglich editiert von karmadzong ]
Kommentar ansehen
16.10.2009 16:15 Uhr von selphiron
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hey die Iraker haben doch jetzt eine Demokratie, dafür sind sie den Amerikanern sehr dankbar!!
in der tat Ironie dabei...
Kommentar ansehen
16.10.2009 17:35 Uhr von Zako123
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich werd es nie verstehen Warum wird dieser Bush nicht verurteilt warum ???
Kommentar ansehen
16.10.2009 18:32 Uhr von ThePunisher89
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will keinen Krieg und bin eigentlich gegen Gewalt, aber irgendwann wird diese kriegsgeile Regierung für den Massenmord bezahlen! Warscheinlich leider mit dem Blut der Bevölkerung, denn die oberen Bosse die nur Befehle geben und tausende Soldaten verheizen, verziehen sich dann schön in ihre Atombunker.
Kommentar ansehen
16.10.2009 18:34 Uhr von Cosmopolitana
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott, da haben die Amis (damit meine ich nicht die Gesamtbevölkerung!!!) wieder einen tollen Horrorfilm zutage gebracht.
Tschernobyl hat wohl noch nicht genug missgebildete Kinder erzeugt. Ich finde kaum Worte für solche Grausam-und Skrupellosigkeiten.
Traurige Welt.

(wenn auch die Quelle nicht sehr überzeugend ist aber solche Fälle hat man bereits in der Vergangenheit lesen müssen)
Kommentar ansehen
16.10.2009 18:47 Uhr von fortimbras
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant finde ich auch: dass man auf den großen Nachrichtenseiten kaum Informationen über das Thema findet.
Lediglich bei der Seite der Tagesschau hab ich im Archiv Beiträge dazu gefunden, dass die USA weißes Phosphor eingesetzt hat.
Haben die sich alle darauf geeinigt, dass solche Verbrechen an der Menschlichkeit (nichtmal Hitler hat solche Waffen benutzt obwohl er gekonnt hätte) keinen Bericht wert sind?
Oder Stand da grad was wichtigeres an worüber man berichten musste?
Vielleicht die Fussball Wm oder Eisbär Knut?

[ nachträglich editiert von fortimbras ]
Kommentar ansehen
16.10.2009 19:27 Uhr von supermeier
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das nicht: die gleiche Munition die Israel im Gaza-Streifen einsetzte?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?