15.10.09 18:58 Uhr
 748
 

Anderes Vorbild für die "Mona Lisa" als bisher angenommen?

Der Historiker Roberto Zapperi zweifelt daran, dass, wie bisher angenommen, die Kaufmannsgattin Lisa del Giocondo Modell für das berühmte Gemälde "Mona Lisa" von Leonardo da Vinci stand.

Er hat durch alte Dokumente herausgefunden, dass es sich bei dem Gemälde wahrscheinlich um Pacifica Brandani, die Geliebte des Auftraggebers Giuliano de Medicis, handelt.

Da sie die Mutter seines unehelichen Sohnes und bei dessen Geburt gestorben ist, soll er das Gemälde als Erinnerung an seine Geliebte für sein Kind angefertigt haben lassen.


WebReporter: brimberry
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Vorbild, Dokument, Historiker, Mona Lisa, Leonardo da Vinci
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2009 18:51 Uhr von brimberry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es müsste doch sicher irgend ein Dokument geben, in dem Leonardo da Vinci geschrieben hat, wer sein Modell ist.
Kommentar ansehen
15.10.2009 19:33 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Quatsch es war Beim Lächeln der Mona Lisa handelt es sich um Giuliano de Medicis. Beim Rest um die Pacifica Brandani. Verstehen wenn überhaupt aber nur Männer.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
15.10.2009 21:08 Uhr von Benno1976
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt nicht, es war nee, das verat ich nicht !

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?