15.10.09 11:21 Uhr
 321
 

CDU: Weniger Polizei lässt Kriminalität im Grenzgebiet zu Polen steigen

Die Angriffe sind heftig. Den "Tod der Polizei" prophezeit ein CDU-Sprecher und der Innenminister sieht gar die Sicherheit der Bürger gefährdet.

Grund der Aufregung ist die Überlegung des jetzigen Finanzministers in Brandenburg die Polizeistärke zu reduzieren.

Gerade im Grenzbereich zu Polen würde die Kriminalität steigen, so die Argumente der CDU. Und auch die FDP sieht eine drohende Gefahr durch die sich abzeichnende rot-rote Koalition und deren Personalplanung.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, CDU, Gefahr, FDP, Polen, Grenze, Kriminalität
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2009 11:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
...dann stellt doch ein Stopschild hin...
Kommentar ansehen
15.10.2009 11:34 Uhr von fortimbras
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch die übliche Entwicklung: in ganz Deutschland.
Überall werden scheinbar stellen gestrichen, bzw. nicht mehr besetzt aber dafür wird der Aufgabenbereich der verbliebenen Polizisten immer größer.
Letzen Winter bin ich mitm Wagen im Graben gelandet.
Da hat wohl Irgendwer die Polizei gerufen.
Die Jungs kamen dann auch von ner rund 40km entfernten Polizeistation weil mein Unfallort mitten in deren Bereich lag.
Aufm Land passiert zwar eher wenig, aber in solchen Gebieten dauerts doch selbst im akuten Notfall mindestens ne halbe Stunde bis mal die Polizei eintrifft.
In den Städten siehts ja dann doch noch etwas anders aus, aber auch da wurden die letzen JAhre mit sicherheit viele Stellen getrichen.
Wenn das so fortgeführt wird, werden wir wohl wirklich irgendwann die Bundeswehr im Innenland brauchen um die öffentliche Ordnung zu waren...
Kommentar ansehen
15.10.2009 11:49 Uhr von PakToh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Überschrift ist aber mehr als irreführend! "CDU: Weniger Polizei lässt Kriminalität im Grenzgebiet zu Polen steigen" - Lässt vermuten dass dies Fakt ist, in der News selber lese ich was davon, dass es nur eine Behauptung der CDU ist, um Stimmung zu machen...

Ich wäre auch dagegen Polizeipräsenz an den Grenzen generell zu stark zurückzufahren, jedoch vom "Tod der Polizei" oder ähnlichem Dünnpfiff zu sprechen ist weder konstruktiv noch irgendwie realitätsnah...
Kommentar ansehen
15.10.2009 12:06 Uhr von maki
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Der Drecksjörg will doch nur noch mal kurz: in die Medien, bevor er endgültig seinen wohlverdienten Arschtritt bekommt.
Kommentar ansehen
15.10.2009 17:29 Uhr von joggolade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"...der Innenminister sieht gar die Sicherheit der Bürger gefährdet. "

oh oh oh obacht! wenn er gefahr sieht dann isses brenzlich

(schluss mit der ironie)

edit: okay hab grad in der quelle gesehn dass damit der innenminister von brandenburg gemeint is, sorry, mein fehler ^^

[ nachträglich editiert von joggolade ]
Kommentar ansehen
16.10.2009 23:27 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maki is Kommunist... oder sowas in der Art. Die Partei, die Partei,
hat immer rrrrrecht...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?